Blende-Fotos Spiel mit schwarzweißen Kontrasten

Wo Farbfotos selbstverständlich sind, gewinnt die Schwarzweiß-Fotografie ihren Reiz: Das Spiel mit den Kontrasten fasziniert auch unsere „Blende“-Fotografen.

Kein Foto auf dieser Seite, das kein echter Hingucker wäre! Kein Zweifel: Gute Schwarzweiß-Fotos ziehen den Betrachter geradezu magisch in ihren Bann – und den Fotografen in eine Welt, in der es zwischen Schwarz und Weiß unendliche viele Nuancen gibt, aber eben keine Farben. Diese neuerliche Aufmerksamkeit hat die einst allgegenwärtige Schwarzweiß-Fotografie aber ausgerechnet den Farben zu verdanken: Erst der Farbfilm, dann der Chip – die Welt auf den Fotos um uns herum ist heute genauso farbig wie die Wirklichkeit. Aber das hat, unter künstlerischem Aspekt, nicht nur Vorzüge: Hinter den Farben treten Linien und Kontraste zurück, verschwinden die Konturen, wird manches unsichtbar, das die Reduktion der Farben wieder ans Licht holt. Überzeugen Sie sich einfach bei diesen Bildern, denen unserer „Blende“-Jury die ersten zehn Plätze zuerkannt hat.

Schnell zeigt sich natürlich auch hier, dass es für die Juroren gar nicht leicht ist, eine Auswahl und vor allem eine Rangfolge zu treffen. Über den ersten Platz, das „Fingerspiel“, wurde lange und lebhaft diskutiert. Auch das „Blümchen“ (3. Platz) hatte gute Chancen, ganz vorne zu sein. Dazwischen landete am Ende dann doch noch dieses tolle Foto einer leeren Altstadt-Straße („Alt-Goslar“), das seinen Reiz eben nur der schwarzweißen Fotografie verdankt. Dass unsere fotobegeisterten Leserinnen und Leser nicht nur mit der Kamera, sondern auch mit dem Thema an sich spielen können, zeigen der vierte, sechste und neunte Platz: Die Idee mit den Bleistiften ist ebenso bestechend wie der „Dialog in Schwarzweiß“ oder der Einfall, das schwarzweiße Foto selbst zum Objekt der Fotografie zu machen.

Die meisten Schwarzweiß-Fotos entstehen heute erst am Computer, werden also in Farbe aufgenommen. Der analoge Film ist aber derzeit wieder stark im Trend – auch, weil er sich relativ leicht selbst entwickeln lässt. So jemand noch eine Filmkamera zuhause hat, wird sich bei Foto-Enthusiasten der Reiz des Filmstreifens schnell neu verbreiten. Als künstlerisches Gestaltungsmittel wirkt das einst völlig normale Schwarzweißfoto heute exklusiv und edel. Daher ist es natürlich folgerichtig, dieses Thema immer wieder auch beim Zeitungsleser-Fotowettbewerb zu berücksichtigen.

Autor

 

Bilder