Skilanglauf Starkes Heimspiel

Wegen Schneemangels wird der Deutschlandpokal der Skilangläufer in die Skihalle in Oberhof verlegt. Die Thüringer Starter nutzen den Heimvorteil vor allem am ersten Tag aus und sichern sich fast zehn Medaillen.

Viel mehr geht nicht: Fast 200 Skilangläufer tummelten sich am Samstag und Sonntag in der Oberhofer Skihalle, dem Ausweichort für den vierten und fünften Wettbewerb des diesjährigen Deutschlandpokals. Paul Schüßler (Ruhla), Jonas König von Ausrichter SC Steinbach-Hallenberg, Milan Neukirchner, Tom Emilio Wagner (beide Goldlauter-Heidersbach) und Nelly Hartwig (Biberau) standen an Tag eins im Jugend- und Juniorenbereich auf dem Treppchen. Bei den Männern und Frauen gewannen Thomas Bing (Dermbach), Lisa Lohmann (Oberhof) und Katherine Sauerbrey (Steinbach-Hallenberg) zweimal Gold und einmal Silber.

Auf die Einzelrennen in klassischer Technik am Samstag folgten am Sonntag die K.-o.-Sprints. Hier verpassten die Thüringer Starter das Podium teils unglücklich. Milan Neukirchner brach im Finale der Skistock. Dasselbe Missgeschick passierte Neukirchner vor einem Jahr, ebenfalls in Oberhof. Der 16-Jährige wurde wie Vereinskamerad Oskar Seeber in der U16 Vierter. Lara Dellit (Asbach) zog trotz Bestzeit im Prolog im Halbfinale im Fotofinish den Kürzeren. Einzig Jonas König erreichte einen Podiumsplatz.

Für die Thüringer U23-WM-Starter Lisa Lohmann, Jan-Friedrich Doerks (Goldlauter-Heidersbach), Helen Hoffmann (Oberhof) und Tom Emilio Wagner waren die Einzelrennen im Deutschlandpokal der letzte Wettkampf vor dem Abflug zur Junioren-WM. Bereits am nächsten Sonntag bricht das Oberhofer Quartett ins kanadische Whistler auf, um sich an die Zeitverschiebung zu gewöhnen. Die WM beginnt am 28. Januar.

Autor

 

Bilder