Haushaltsplanung Stadt Ilmenau: 100 Millionen Euro Ausgaben

Im Parkcafé gab es zur Stadtratssitzung am Donnerstag erste Informationen zur Ilmenauer Haushaltsplanung. Foto: /Uwe Appelfeller

Die Ausgaben des Ilmenauer Haushaltes werden 2022 wohl zum ersten Mal die 100-Millionen-Grenze überschreiten.

Ilmenau - In der Stadtratssitzung am Donnerstagabend gab Ilmenaus Oberbürgermeister einen aktuellen Zwischenstand aus der städtischen Ilmenauer Haushaltsplanung fürs kommende Jahr 2022 bekannt. Nachdem in den letzten Wochen die Wünsche der Ortsteile und der Stadtverwaltungs-Fachämter (sogenannte Mittelanmeldungen) eingegangen waren, habe der Stadtkämmerer Tommy Melchior mit seinen Mitarbeiterinnen im September alle Daten in das große Zahlenwerk eingepflegt. Dabei trat ein bemerkenswerter Fakt auf: „Die Ausgaben des Vermögenshaushaltes und des Verwaltungshaushaltes haben erstmals die 100 Millionen Euro überschritten“, sagte Schultheiß. Er fügte hinzu, dass die Einnahmen aber längst noch nichts Ähnliches abbilden würden: Derzeit habe der Haushaltsplan ein Defizit von 25 Millionen Euro.

Ungewöhnlich ist diese Schere zwischen Einnahmen und Ausgaben zu Beginn der städtischen Haushaltsplanungen fürs Folgejahr aber nicht, lediglich die Höhe der Summen ist bemerkenswert. Die Stadtkämmerei habe aber bereits mit einer Angleichung begonnen. „Erste Annäherungen sind bereits geschafft, wir sind aber noch weit entfernt davon, einen ausgeglichenen Haushalt zu haben“, sagte Schultheiß.

Spätestens im November soll den Stadträten ein ausgeglichener Haushalt zur Diskussion präsentiert werden, der im Idealfall im Dezember beschlossen wird und ab 2022 gültig ist. Bereits in der nächsten Sitzung des Ilmenauer Haupt- und Finanzausschusses Anfang Oktober soll es erste Vorab-Diskussionen zum Haushalt geben. app

Autor

 

Bilder