Bundestagswahl Wahl-Umfrage: AfD liegt in Thüringen vorn

Ihre Partei liegt Foto: frankphoto.de/K.-H. Frank

Die AfD auf Platz 1 vor der SPD, und die CDU gemeinsam mit der Linken nur Dritter: So könnte das Thüringer Ergebnis der Bundestagswahl aussehen, wie eine aktuelle repräsentative Umfrage ergab. Käme es so, wäre auch ziemlich klar: Frank Ullrich (SPD) säße im nächsten Bundestag, selbst wenn er im Wahlkreis 196 gegen Hans-Georg Maaßen (CDU) verlöre.

Erfurt - Wäre am Sonntag Bundestagswahl, könnte die AfD bei der Bundestagswahl im Land Thüringen als Sieger hervorgehen und die CDU gemeinsam mit der Linken nur auf Platz 3 landen. Eine aktuelle Umfrage des Erfurter Instituts Insa im Auftrag der Funke-Mediengruppe sieht die Rechts-Partei bei 22 Prozent und damit knapp vor der SPD, die bei 21 Prozent angesetzt wird. Die CDU erreicht in Thüringen der Umfrage zufolge nur noch 18 Prozent, die Linke ebenfalls. Die FDP kommt auf 9 Prozent, die Grünen auf 5 und die sonstigen Parteien auf 7 Prozent. Für die am Dienstag veröffentlichte Umfrage wurden vom 16. bis 23. August 1000 Thüringer Wähler repräsentativ befragt.

Es ging dabei um die Zweitstimmen auf Landesebene und nicht um die Erststimmen, die im umkämpften Südthüringer Bundestagswahlkreis besonders im Fokus stehen. Würden die momentanen Zweitstimmen-Prognosen für die SPD auf Deutschland- und Thüringen-Ebene eintreffen, wäre SPD-Kandidat Frank Ullrich unabhängig vom Ergebnis im Wahlkreis in den Bundestag gewählt. Grund ist sein Platz 3 auf der SPD-Landesliste. FDP-Wahlkreiskandidat Gerald Ullrich hat mit Listenplatz 1 seinen Bundestagssitz ohnehin so gut wie sicher. Anders als Hans-Georg Maaßen (CDU) und Jürgen Treutler (AfD), die nur mit einem Sieg im Wahlkreis ins Parlament einzögen.

Bei der jüngsten Bundestagswahl 2017 war die CDU in Thüringen noch klar stärkste Kraft geworden mit 29 Prozent vor der AfD mit 23 Prozent. Die SPD holte damals nur 14 Prozent der Zweitstimmen, die Linke erhielt 17 und die FDP 8 Prozent. er

Autor

 

Bilder