Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Thüringen

Land bestimmt Schwerpunktkliniken für Covid-19-Patienten

Thüringen richtet sich darauf ein, dass in der Corona-Krise die Zahl der Schwerkranken steigt. Sie sollen in neun Kliniken behandelt werden, die über besondere Voraussetzungen verfügen. Auch an andere Stelle wird aufgestockt.



Die Behandlung von schwer erkrankten Patienten mit einer Coronavirus-Infektion soll künftig in Thüringen in neun Schwerpunktkrankenhäusern erfolgen. Alle Landesteile seien dabei berücksichtigt, sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) am Dienstag in Erfurt. Das Konzept der Landesregierung für das Gesundheitswesen in der Corona-Krise sieht demnach vor, dass Patienten, bei denen sich ein schwerer Verlauf der Covid-19-Infektion zeigt, in diese neun Kliniken verlegt werden.

 

Ausweiten will das Land die Test-Kapazitäten auf das Coronavirus von jetzt wöchentlich 9000 Tests auf künftig bis zu 21 000. Wie bereits angekündigt, wurden die bisherigen Kontaktbeschränkungen in Thüringen über den 8. April hinaus verlängert.

Die sogenannten «Level 1»-Krankenhäuser verfügten unter anderem über mindestens zwei getrennte Intensivstationen sowie Möglichkeiten, weitere Beatmungsplätze einzurichten, sagte die Ministerin. Sie sollen in Abstimmung mit dem Universitätsklinikum Jena in ihrem Gebiet die Zusammenarbeit der Krankenhäuser und Rehabilitationseinrichtungen koordinieren, wenn diese an der Akutversorgung teilnehmen.

Als Schwerpunktkrankenhäuser festgelegt wurden das Südharz-Klinikum Nordhausen und die Lungenklinik Neustadt/Südharz sowie das SRH Zentralklinikum Suhl und das St. Georg Klinikum Eisenach. Zu dieser Kategorie gehörten außerdem das Helios Klinikum Erfurt und die Zentralklinik Bad Berka sowie das Universitätsklinikum Jena, das SRH Wald-Klinikum Gera und das Klinikum Altenburger Land.

Darüber hinaus gib es demnach insgesamt 23 «Level 2»-Krankenhäuser, die Corona-Patienten mit milderem Krankheitsverlauf und möglicherweise Beatmungsbedarf aufnehmen. Derzeit verfüge Thüringen über etwa 600 Beatmungsplätze. «Sie sollen verdoppelt werden», sagte die Ministerin.

Andere Krankenhäuser (Level 3) würden nichtinfizierte Patienten betreuen und wenn nötig auch aus Häusern der ersten beiden Kategorien übernehmen. «Jeder, der eine stationäre Behandlung braucht, bekommt sie auch», versicherte Werner.

Gesichert werden solle der Schutz des medizinischen Personal und von Altenpflegern. Allein vom Land seien Aufträge für Mundschutz und Schutzkleidung im Volumen von mehr als elf Millionen Euro erteilt worden, so Werner. «Bisher wurde aber nur im Umfang von etwa einer Million Euro geliefert.»

In Thüringen sind laut Ministerium aktuell 1222 Menschen positiv auf Covid-19 getestet. Innerhalb von 24 Stunden wurden 34 Neuinfektionen registriert. 174 Patienten werden in Thüringer Krankenhäusern behandelt. Bei 26 von ihnen liegt ein schwerer Krankheitsverlauf vor. Bisher starben 19 mit dem Coronavirus infizierte Menschen. Die meisten Todesfälle gab es mit 11 im Kreis Greiz. Schätzungen zufolge sind in Thüringen inzwischen 640 Menschen wieder genesen.

An einer «medizinischen Einrichtung» im Saale-Holzland-Kreis infizierten sich nach Angaben des Landratsamtes mehrere Mitarbeiter und Patienten mit dem Coronavirus. Ein infizierter Patient, der keine Covid-19-Symptome gezeigt habe, sei aus anderen Gründen in der Einrichtung behandelt worden, hieß es. In der Folge seien 17 Kontaktpersonen des Mannes - 15 Mitarbeiter und zwei Patienten - ebenfalls positiv auf das Virus getestet worden. Elf davon stammten aus dem Landkreis.

Bereits am Wochenende habe das Gesundheitsamt rund 150 Kontaktpersonen ermittelt und diese vorsorglich in Quarantäne geschickt. Nach dpa-Informationen soll es sich um ein Krankenhaus handeln - welches genau, wollte das Landratsamt nicht mitteilen.

Mit dem Virus infiziert hat sich auch der Anstaltsarzt des Gefängnisses in Untermaßfeld (Kreis Schmalkalden-Meiningen), bestätigte ein Sprecher des Justizministeriums. Die rund 330 Insassen der Haftanstalt seien seit dem Morgen in ihren Zellen eingeschlossen, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Die rund 160 Bediensteten des Gefängnisses sowie die Insassen würden nun alle getestet. Das Gesundheitsamt des Landkreises werde über weitere Maßnahmen entscheiden. Über den Fall berichtete MDR Thüringen zuerst. dpa

>>> Mehr zum Thema

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 04. 2020
17:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Altenpfleger Coronavirus 19 Deutsche Presseagentur Gesundheitsbehörden Gesundheitsminister Heike Werner Krankenhäuser und Kliniken Medizinisches Personal Minister Ministerien Patienten SRH Zentralklinikum Suhl Schwerkranke Universitätskliniken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Intensivbetten mit der Herz-Lungen-Maschine - links im Bild - sind das eine, noch viel mehr wird es auf das Personal ankommen in den kommenden Wochen. Kliniken berichten von intensiven Vorbereitungen. Archivfoto: dpa

24.03.2020

Aktuell 88 Intensivbetten in der Region

Verläuft die Erkrankung schwer, müssen Covid-19-Patienten künstlich beatmet werden. Die Zahl der dafür nötigen Betten gilt als einer der größten Unsicherheitsfaktoren in der Corona-Krise. » mehr

Wochenlang war die Innenstadt von Sonneberg wie leergefegt, die Menschen hielten sich an die Corona-Regeln. Doch mittlerweile ist die Stadt in Südthüringen bundesweit der Hotspot der Infektionen. Foto: Martin Schutt/dpa

13.05.2020

Zwei Corona-Problemregionen und Massentest in Sonneberg

Thüringen ist von der Corona-Pandemie vergleichsweise gering betroffen. Ein Rätsel aber ist, weshalb der Freistaat zwei der fünf deutschen Brennpunkte aufweist - Greiz und Sonneberg. » mehr

Geschützt?

25.03.2020

Nachschub an Corona-Schutzausrüstung - erste Lieferung für Thüringen

Thüringens Krankenhäuser, Gesundheitsämter und Pflegeeinrichtungen erhalten im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie Nachschub an Schutzausrüstungen. » mehr

Verdienst von Pflegekräften

17.05.2020

Krankenhäuser können schrittweise zurück in den Regelbetrieb

Thüringens Krankenhäuser können schrittweise wieder in einen normalen Betrieb übergehen. Das Aufschieben von Behandlungen über einen längeren Zeitraum könne dazu führen, dass sich Krankheiten und Leiden verschlimmern. » mehr

Sind Coronaviren in der Probe? Marie Gumpert, Laborantin im MVZ-Gemeinschaftslabor in Suhl, wird es erst später wissen. Hier wird gerade die Pipette eingesetzt, um den Abstrich eines Patienten bereit für die Analyse zu machen. Das Labor - eines von neun in Thüringen - schafft derzeit bis zu 200 Tests pro Tag. Foto: ari

16.04.2020

"In Südthüringen wird genauso viel getestet wie anderswo"

In Südthüringen werden weniger Corona-Infizierte gezählt als in vielen anderen Regionen. Wegen der geringen Anzahl von Tests? Experten sagen: Nein. Aber es gibt Ungewissheit, ob das Material reicht. » mehr

Coronavirus - Stralsund

11.05.2020

Corona-Proteste: Ministerin fordert Sanktionen bei Verstößen

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) hat ein konsequenteres Vorgehen der Polizei bei Protestveranstaltungen gegen Anti-Corona-Auflagen gefordert. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brennender Lkw A73 Eisfeld-Nord

Lkw-Brand A73 Eisfeld | 26.05.2020 Eisfeld-Nord
» 28 Bilder ansehen

Unfall Schleusingen Schleusingen

Unfall Schleusingen | 25.05.2020 Schleusingen
» 7 Bilder ansehen

Autokonzert mit Radio Doria Erfurt

Autokonzert mit Radio Doria | 24.05.2020 Erfurt
» 36 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 04. 2020
17:26 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.