Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Sonneberg/Neuhaus

Corona-Massentest in Sonneberg gestartet - Bundeswehr hilft in Greiz

Die Landkreise Greiz und Sonneberg bleiben regionale Brennpunkte der Corona-Pandemie. Die Behörden setzen vor allem auf Tests in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen, um der Ausbrüche Herr zu werden. Eine Herausforderung wird die Öffnung der Gastronomie.



Der stark von der Corona-Pandemie betroffene Landkeis Sonneberg hat einen Massentest gestartet. Ein Team solle insgesamt Abstriche von etwa 600 Beschäftigten des Gesundheitscampus in Sonneberg nehmen, sagte der Sprecher des Landratsamtes, Michael Volk, am Dienstag. Begonnen habe die Aktion bereits am Vortag bei 180 Beschäftigten des dortigen Krankenhauses. Den Angaben nach wird in etwa zwei Tagen mit Ergebnissen gerechnet. Derweil haben am Dienstag im Kreis Greiz wie angekündigt sechs Sanitäter der Bundeswehr als mobile Abstrichteams ihre Arbeit aufgenommen.

Beide Thüringer Landkreise sind derzeit regionale Brennpunkte der Corona-Pandemie in Deutschland. Im rund 58 000 Einwohner zählenden Kreis Sonneberg lag die Infektionsrate zuletzt bei mehr als 70 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche. Bund und Länder haben eine Quote von 50 als Obergrenze festgelegt. Wird diese überschritten, müssen Beschränkungskonzepte erarbeitet werden. Auch der Kreis Greiz reißt schon seit längerem die Marke. Beide Landratsämter wollten nun über weitere Schritte zur Eindämmung der Ausbrüche beraten.

Als Schwerpunkt des aktuellen Ausbruchs im Kreis Sonneberg gilt der Gesundheitscampus in der knapp 24 000 Einwohner zählenden Kreisstadt. Dort befinden sich in direkter Nachbarschaft zum Krankenhaus auch ein Dialysezentrum, zwei Seniorenheime sowie Arztpraxen. Volk: «Leider verzeichnen wir hier eine Anhäufung von Infektionen bei Patienten und Personal.» Ziel sei, die Infektionsketten zu unterbrechen und die Lage zu deeskalieren.

Im Kreis Greiz waren schon zu Monatsbeginn 855 Mitarbeiter und Bewohner von sechs Pflegeheimen sowie einer Geriatrie-Klinik auf eine Infektion mit Sars-CoV-2 getestet worden. Bei 47 von ihnen wurde das Virus nachgewiesen. Die übrigen, mehr als 800 Menschen werden nun nach Angaben des Landratsamtes wiederholt getestet. Dabei wird die Behörde von Sanitätern der Bundeswehr unterstützt.

Als Schwerpunkt des Infektionsgeschehens im Kreis Greiz gelten die Pflegeheime. Daher hat Landrätin Martina Schweinsburg (CDU) angekündigt, das bisher geltende Besuchsverbot in den Heimen und Kliniken aufrechtzuerhalten. Den Angaben nach gibt es zehn weitere stationäre Pflegeeinrichtungen in dem Ostthüringer Landkreis.

Das Gesundheitsministerium empfahl Greiz am Dienstag ebenfalls, Betretungsverbote für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen wenigstens 14 Tage lang aufrecht zu erhalten. Auch im Landkreis Sonneberg sollten sich Beschränkungen auf betroffenen Einrichtungen konzentrieren, sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke).

Ob die landesweit vom 15. Mai an geplante Öffnung in der Gastronomie auch in den beiden Landkreisen umgesetzt werden kann, sei von der Beherrschbarkeit der Lage abhängig. «Gleichzeitig müssen wir bedenken, dass jede regionale Beschränkungsmaßnahme nur wirksam ist, wenn sie nicht wenige Kilometer weiter hinter der Kreisgrenze einfach umgangen werden kann», betonte Werner.

dpa

>>> Mehr zum Thema

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 05. 2020
10:59 Uhr

Aktualisiert am:
12. 05. 2020
17:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitnehmer Arztpraxen Coronavirus 19 Der Kreis GmbH & Co KG Deutsche Presseagentur Infektionsketten Infektionskrankheiten Infektionsrate Krankenhäuser und Kliniken Michael Volk Mitarbeiter und Personal Neuinfektionen Patienten Seniorenheime
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Aktuell werden 15 Covid-19-Patienten im Sonneberger Medinos-Krankenhaus versorgt. Bei weiteren elf besteht der Verdacht auf eine Ansteckung. Foto: Zitzmann

Aktualisiert am 28.04.2020

Es baut sich eine Welle auf

Die Zahl der Corona-Sterbefälle im Landkreis steigt auf vier. Bei den Neuinfektionen zeichnet sich ein lokaler Brennpunkt im Umfeld von Krankenhaus, Arztpraxen und Senioreneinrichtungen ab. » mehr

Die Seniorenresidenz "Rennsteigschlößchen" gibt es seit 2009. Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden, entschloss sich die AWO die Anlage zu erweitern. Im März 2017 wurde der Erweiterungsbau eröffnet. Das Heim bietet seither Platz für 88 Bewohner. Foto: Hein

05.05.2020

Hoffnung lautet, dass es ein Einzelfall bleibt

Nachdem bekannt wird, dass sich ein Bewohner des "Rennsteigschlösschens" in Ernstthal das Coronavirus eingefangen hat, läuft die übliche Maschinerie an. Alle Mitarbeiter der Residenz und die Senioren aus der betroffenen ... » mehr

Proben für Corona-Tests werden untersucht

04.07.2020

Regiomed: 98-Jährige übersteht Covid-19

Regiomed zieht eine erste Corona-Zwischenbilanz. Bislang wurden knapp 1200 Patienten behandelt. Der überwiegende Teil der im Regiomed-Verbund Behandelten sei hochbetagt gewesen. Dabei habe sogar eine 98-jährige Patientin... » mehr

"Verantwortung tragen"

30.05.2020

Nach Sonneberger Corona-Ausbruch: keine neuen Lockerungen

Sonneberg - Nach dem sprunghaften Anstieg von Neuinfektionen werden die Corona-Beschränkungen im Kreis Sonneberg vorerst nicht weiter gelockert. » mehr

Reichlich Freiraum zwischen den Teilnehmern prägt am Mittwoch die Sitzordnung beim Kreistag im Gesellschaftshaus. Foto: Zitzmann

11.06.2020

Freiheit unterm Vorbehalt der Fallzahl

Ob die Lockerungen beim Corona-Reglement, die jetzt im Freistaat wirksam werden, auch in Sonneberg greifen, steht auf der Kippe. Diese Botschaft stellte Krisenstab-Leiter Köpper dem Kreistag durch. » mehr

Der Mund-Nasen-Schutz gehört im Sonneberger Krankenhaus mittlerweile zur geübten Kleiderordnung. Archiv: Zitzmann/Klüglein

24.03.2020

Der Krankenhaus-Konzern geht über in den Krisenmodus

Der Regiomed-Verbund bereitet sich auf die massenhafte Aufnahme von Corona-Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf vor. Bei der Medizin-Technik wird aufgestockt. Doch beim Personal ist das nicht so einfach. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

city skyliner weimar Weimar

City Skyliner in Weimar | 12.07.2020 Weimar
» 12 Bilder ansehen

Motorradunfall Linden

Motorradunfall Linden | 10.07.2020 Linden
» 7 Bilder ansehen

Verkehrsunfall Oberhof Oberhof

Unfall Oberhof | Oberhof
» 6 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 05. 2020
10:59 Uhr

Aktualisiert am:
12. 05. 2020
17:10 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.