Zella-Mehlis Müllverbrennungsanlage wegen Großrevision außer Betrieb

Die Müllverbrennungsanlage (MVA) in Zella-Mehlis steht in dieser Woche still. Grund dafür ist die einwöchige Revision, die alljährlich im Frühjahr durchgeführt wird. Foto: av

Seit Montag ist die Müllverbrennungsanlage außer Betrieb. Hier steht bis zum 22. September die Hauptrevision an, die bis zu 2,5 Millionen Euro teuer werden kann.

Zella-Mehlis - Die Müllverbrennungsanlage ist am Montag abgestellt worden. Wie Dieter Weiprecht, Werkleiter des Zweckverbandes für Abfallwirtschaft Südwestthüringen (ZASt), mitteilt, steht nun die planmäßige Hauptrevision an, die voraussichtlich bis zum 22. September andauert. Auch wenn die Anlage nicht in Betrieb sei, so werde der Abfall dennoch wie gehabt angenommen. "Der Bunker ist leer, so dass wir genügend Platz haben, den Abfall, der zu Ballen gepresst wird, einlagern zu können", sagt Dieter Weiprecht. Der Bunker hat Platz für bis zu 4500 Tonnen Müll.

Großreinemachen

Einer der Schwerpunkt der gerade laufenden Revision ist die Säuberung der Anlage, die mit viel Aufwand und auch mithilfe von Sandstrahlern betrieben werden muss. Dazu sei eine Spezialfirma bestellt worden, die allein für die Beseitigung der Verschmutzungen etwa zehn bis 14 Tage Zeit braucht, sagt der ZASt-Werkleiter im Freies Wort -Gespräch. Zudem werden schadhafte Stellen, die über die Zeit im Dampfkessel und anderswo aufgrund des großen Drucks und der hohen Temperaturen entstanden sind, repariert. Da, wo es nötig ist, erfolgt auch der Austausch entsprechender Teile.

Alle Mitarbeiter vor Ort

Des Weiteren kommt die Abgasreinigungsanlage und insbesondere jener Teil, über den Kalk eingedüst wird, in den Fokus der Spezialisten. Hier müssen Behälter, Kessel und Rohrleitungen - auch prophylaktisch - ersetzt werden. "Das ist planmäßig dran, schließlich ist die Anlage in Betrieb, seit die Restabfallbehandlungsanlage läuft", so Dieter Weiprecht.

Alle 50 Mitarbeiter des Zweckverbandes für Abfallwirtschaft Südwestthüringen sind in diese Revision am Standort Zella-Mehlis mit eingebunden. Sie unterstützen die Fremdfirmen und haben eine ganze Reihe weiterer Aufgaben zu erledigen. Daneben werden zwischen 100 und 150 Mitarbeiter von Fremdfirmen auf dem Gelände der Müllverbrennungsanlage erwartet, die vor allem die Spezialarbeiten erledigen werden.

Alles in allem wird die Hauptrevision den Zweckverband für Abfallwirtschaft Südwestthüringen zwischen 1,5 und 2,5 Millionen Euro kosten, schätzt Werkleiter Dieter Weiprecht. ike

 

Autor

 

Bilder