Volkshochschule Zella-Mehlis Kurse und Vorträge, die bewegen

Am Montag Foto: /Michael Bauroth

Kreativ oder sportlich, sprachbegabt oder technikaffin: Im Angebot der Zella-Mehliser Volkshochschule findet sich für jeden Geschmack der passende Kurs. Fit Mix, Entspannung durch Tanz und Waldbaden sind die neuesten Trends.

Zella-Mehlis - Die Liste der Kurse, die in den kommenden Wochen an der Meininger Volkshochschule (VHS) Eduard Weitsch, Außenstelle Zella-Mehlis, starten, ist lang. Mehr als 60 Angebote sind allein bis Dezember auf der Internetseite zu finden. Nach wie vor sind es die kreativen Angebote, vom Töpfern übers Zeichnen bis zur Pastell- und Aquarellmalerei, die bei den Zella-Mehlisern besonders gut ankommen, schätzt Kerstin Lauer, die stellvertretende VHS-Chefin ein. Viele Kurse seien weit im Voraus ausgebucht. Sie empfiehlt daher jedem, der hineinschnuppern möchte in das Hobby, die Ein-Tages-Workshops, die meist an einem Samstag stattfinden. Neu im Kursprogramm ist dabei die Holzbildhauerei. Dabei entsteht binnen sechs Tagen eine Skulptur oder ein Relief.

Wer dem Holz auf andere Art begegnen möchte, der kann sich am 4. Oktober im Waldbaden ausprobieren und dabei die entspannende Wirkung des Grüns erleben.

Tanzend entspannen

Entspannung durch Tanz verspricht der gleichnamige Kurs, den Sandy Hoyer leitet. Bei langsamen, meditativen Tänzen sollen die Teilnehmer zu sich selbst finden, heißt es in der Ankündigung. Interessierte können sich dafür noch anmelden. In den Yoga-Kursen, die von Elena Bernhardt angeleitet werden, sind ebenfalls noch ein paar Plätze verfügbar. Yoga zählt zu den beliebtesten Sportangeboten in Zella-Mehlis, sagt Kerstin Lauer.

Auch bewegende Vorträge finden sich im diesjährigen VHS-Programm. In Kooperation mit der Hospizgruppe Suhl und Umgebung und dem ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Meiningen startet ein Basiskurs zur Letzten Hilfe. Thematisiert wird dabei die Normalität des Sterbens. Es geht um Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Auch mögliche Beschwerden, die Teil des Sterbeprozesses sein können, und deren Linderung werden besprochen.

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland und 900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen sind Anlass für etliche gebührenfreie Vorträge. Sie finden online oder in Präsenz in Schmalkalden und Meiningen statt.

Onlinelernen bleibt erhalten

„Die Leute sind froh, dass sie sich wieder treffen können“, sagt Kerstin Lauer. Dennoch würden einige Kurse, die online besonders gut funktionierten, weiterhin im digitalen Raum stattfinden. Sie nennt Yoga als Beispiel. „Dann können die Teilnehmer auch dabei sein, wenn sie Urlaub haben oder wenn sie weggezogen sind“, nennt Kerstin Lauer den Vorteil. Auch Sprachen lassen sich prima online erlernen. Schwedisch ist neu im Programm.

In Zukunft könnten es noch mehr Kurse werden – was fehlt, sind nach wie vor die Kursleiter. Für Italienisch und Englisch etwa fehlen Experten. Auch technikaffine Zella-Mehliser könnten sich gern an die VHS-Mitarbeiter wenden, wenn sie Interesse haben, ihr Wissen weiterzugeben. „Der Digi-Treff, der im vergangenen Jahr stattgefunden hat, lief richtig gut. Nun brauchen wir Kursleiter, die die Themen – wie das digitale Fotografieren oder den Umgang mit dem Smartphone – vertiefen können“, schildert Kerstin Lauer.

Autor

 

Bilder