Verfolgungjagd Nagelkette und Schüsse: Fahrer immer noch flüchtig

Eine wilde Verfolgungsjagd hat sich ein Unbekannter in der Nacht zu Donnerstag bei Eisfeld mit der Polizei geliefert. Dabei schreckte er nicht davor zurück, auf einen Beamten zuzurasen. Selbst Nagelkette und Schüsse konnten den Mann nicht aufhalten. Von ihm fehlte auch am Donnerstagnachmittag noch jede Spur.

Eisfeld/Brünn - Nach den Ereignissen in der Nacht, war am Donnerstagnachmittag das Landeskriminalamt in Brünn im Einsatz um den Tatort der Verfolgungsjagd zu untersuchen. Mit Spezialtechnik wurde der Tatort exakt auszumessen.

Der Autofahrer war laut Polizei am späten Mittwochabend auf der A73 nahe Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) unterwegs. Eine Streife der Autobahnpolizei war auf ihn aufmerksam geworden, weil er deutlich zu schnell fuhr. Auf mehrfache Aufforderungen anzuhalten, reagierte der Mann nicht. Stattdessen sei er mit hohem Tempo weiter gefahren.

Nagelkette auf der Straße und Schüsse

An der Ausfahrt Eisfeld-Nord verließ er die Autobahn in Richtung Brünn. Um den Flüchtigen zu stoppen, errichtete die Polizei daraufhin eine Kontrollstelle in Brünn und legte sogenannte "Stopp-Stick"-Nagelbänder auf der Straße aus, hieß es. Als der Flüchtige dort vorbei kam, hielt er jedoch erneut nicht an, sondern raste direkt auf einen Polizisten zu. Der Beamte konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten. Daraufhin versuchte er laut Polizei noch auf die Reifen des Flüchtigen zu schießen, was jedoch scheiterte. Die Nagelketten zeigten indes offenbar Wirkung. Das Auto blieb daher etwa 300 Meter nach der Kontrollstelle stehen.

Flucht zu Fuss

Der Verfolgte verließ seinen Wagen und flüchtete den Angaben zufolge zu Fuß weiter. Im Einsatz waren auch Polizeihubschrauber und Fährtenhund, dennoch habe der Mann bisher nicht aufgespürt werden können. Sein Autokennzeichen stellte sich als gestohlen heraus.

Inzwischen ermittelt nach Angaben der Polizei Suhl die Landespolizeiinspektion Saalfeld. Dies geschehe "zur Wahrung der Neutralität", hieß es. Weitere Auskünfte wurden aufgrund der laufenden Ermittlungen derzeit nicht gegeben.

Autor

 

Bilder