Uriah Heep, Nazareth, Status Quo Rock-Dinosaurier live in Thüringen

Alle mehr als 50 Jahre dabei, alle mit Gitarristen Ü70, alle ultralaut, auf der Höhe der Zeit und unbedingt hörenswert: Innerhalb von fünf Tagen kommen drei ganz große Rock-Dinosaurier nach Suhl, Meiningen und Erfurt. Besser als jedes WM-Spiel: Warum Sie Uriah Heep, Nazareth und Status Quo auf keinen Fall verpassen sollten.

Sie finden „Lady in Black“ klasse und hören gerne „Free Me“ nebenbei im Autoradio? Okay, dann können Sie sich das Konzert von Uriah Heep am Freitag, 9. Dezember, in Suhl sparen. Selten nämlich stehen die zwei Tophits einer Band so wenig für deren Musik-Philosophie wie jener simpler Klampfenklassiker und dieser eingängige Schlager. Kein Wunder, dass es davon Coverversionen von Rex Gildo und Bernd Clüver gibt. Die beiden sind längst tot, während Uriah Heep im 53. Jahr ihres Bestehens so laut, so produktiv, so ungestüm, so Anti-Schlager sind, dass es einem mehr denn je die Ohren weghaut und zugleich alle Genussnerven beschäftigt.

Auch wenn mit Gitarrist Mixck Box (satte 75 Jahre alt) nur noch ein Gründungsmitglied dabei ist, so betreiben die Briten alles andere als eine musikalische Drittverwertung überlagerten 70er-Jahre-Rockguts, womit andere Veteranen aus dieser Zeit die Hallen füllen. Sondern eine moderne, zeitgemäße Perfektion ihres Stils: ein anspruchsvoller Mix aus Progressive und Hard Rock und den jeweils typischen Riffs, Melodien und Harmonien, das alles mit frischen und auch nach fünf Jahrzehnten kreativen Einfällen. Und solch eine Schweineorgel wie auf dem jüngsten Album „Living The Dream“ hat man seit den frühen Deep Purple nicht mehr gehört. Schon allein, um zu testen, ob das auch live so rüberkommt, lohnt den Konzertbesuch in Suhl. Das Quintett verspricht eine „extra lange Show“, übrigens die letzte in Deutschland, bevor die Tour in Budapest, Sofia und Griechenland für dieses Jahr endet.

Mit noch ein paar Rocker-Jährchen mehr auf dem Buckel kommen Nazareth am Samstag, 10. Dezember, nach Meiningen . Ebenso wie Uriah Heep und Deep Purple stehen die Schotten als Mitbegründer des Hard Rock in den Geschichtsbüchern. Anders als die englischen Kollegen haben Nazareth den rohen, proletarischen Musiktyp nach dem Rezept „Heavy Metal plus Balladen“ kultiviert, und wie immer bei solchen Bands sind, hier mit „Dream on“ und„Love Hurts“, die Schmacht-Stücke die bekanntesten, die dann wohl auch in Meiningen erklingen müssen. Gesungen werden sie schon seit acht Jahren nicht mehr von dem im Sommer mit 76 Jahren gestorbenen Ur-Sänger Dan McCafferty, sondern vom Jungspund Carl Sentance (61), wobei Bassist Pete Agnew (76) – zusammen mit seinem Sohn Lee (51) an den Drums – noch genug Urbesetzungsgeist mitbringt, um die Veranstaltung stilecht zu bestreiten. Das neue Album „Surviving the Law“ hat zwar nicht den ultramodernen Boost der Zeitgenossen von Uriah Heep, liegt aber noch meilenweit diesseits der Peinlichkeitsgrenze und verspricht einen vergnüglich-professionellem Altherrenrockabend in Meiningen.

Ja, und dann gäbe es zuvor noch Status Quo am Mittwoch, 7. Dezember, in Erfurt . Ja, noch immer schwingt Francis Rossi (73) seine Gitarre im Boogie-Woogie-Takt, wenn auch inzwischen ohne Pferdeschwanz und längst ohne den 2016 gestorbenen Mitgründer Rick Parfitt. Und ja, noch immer hat der simple Sound der Engländer mit seinen drei Anfängerakkorden und eingängigen Gute-Laune-Songs seine erstaunliche Energie, bringt die Hallen zum Beben und fährt in die Beine der Fans. Und noch immer erreichen Status-Quo-Alben (wie zuletzt „Backbone“ 2019) hohe Chartplatzierungen. Gott sei Dank gebrochen ist das vor einigen Jahren gegebene Versprechen, im gesetzten Dino-Alter nur noch akustisch zu konzertieren. Nix da, alles ändert sich, aber (der) Status Quo bleibt. Hoffen wir, dass es so richtig, richtig laut wird in Erfurt. Ohrstöpsel nicht vergessen – so bleibt der Rockdinosaurierfan nach der netten Vorspeise bereit für die nachfolgenden Leckerbissen in Suhl und Erfurt.

Status Quo, Out Out Going Xmas-22-Tour, 7. Dezember, 19.30 Uhr, in der Messe Erfurt. Special Guest: Manfred Man’s Earth Band

Uriah Heep, 50th Anniversary Tour, 9. Dezember, 20 Uhr, CCS Suhl.

Nazareth, European Tour, 10. Dezember, 20 Uhr, Volkshaus Meiningen.

Tickets in den Zeitungsgeschäftsstellen Suhl und Meiningen sowie online unter www.lesershop-online.de

Autor

 

Bilder