Zuschauer Ins Theater ohne Maske: Nun auch in Meiningen

Masken nur noch auf der Bühne: Das Meininger Theater führt die 3G-plus-Regel ein Foto: imago/F. Berger/Reiner Elsen

Im Meininger Theater trägt man ab November Maske nur noch auf der Bühne. Besucher können dann wieder ganz wie früher in die Vorstellungen, ganz ohne Abstand und Hygieneregeln. Ungeimpfte müssen künftig allerdings einen teuren PCR-Test vorlegen.

Meiningen - Ein Theaterbesuch ohne Masken und Abstandsregeln: Das geht am 1. November wieder im Meininger Theater. Grund sind die neuen „3G plus“-Regelungen, die das Haus in allen Spielstätten ab diesem Termin anwendet. Was heißt: Wer die neuen Anforderungen erfüllt, kann das Geschehen im Theater ohne Maske und Abstandspflicht, also genau wie vor der Corona-Pandemie, genießen.

Konkret bedeutet das: Wie bisher schon haben alle diejenigen Zutritt zum Haus, die geimpft oder genesen sind und dieses am Theatereingang nachweisen können. Neu und strenger als bisher sind die Regeln für Ungeimpfte, die nun einen recht hohen Aufwand treiben müssen: Sie müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der höchstens 48 Stunden alt sein darf. Möglich sind auch andere (allerdings kaum verbreitete) Tests nach dem so genannten Nukleinsäure-Amplifikationsverfahren, sie dürfen dann höchstens 24 Stunden alt sein. Die günstigen und schnellen Antigen-Schnelltests reichen nicht mehr.

Mit der neuen 3G-plus-Regel wird die Zuschauerkapazität auf 75 Prozent erhöht – was dem Theater mehr Einnahmen und den Zuschauern größere Chancen auf Karten beschert.

Laut Theater können Tickets für November auch über www.staatstheater-meiningen.de online gebucht werden. Die Freischaltung des Online-Ticket-Kaufs für Dezember bis 8. Januar folge in Kürze, heißt es. Abonnements für diese Spielzeit können nach wie vor gekauft werden.

Bis 31. Oktober gilt im Staatstheater Meiningen allerdings noch die bisherige Vorgehensweise mit Maskenpflicht, Abstand, 3G-Regel, Kontaktnachverfolgung und Beschränkung auf 60 Prozent der Zuschauerkapazität. Zwischen März 2020 und Anfang September 2021 hatte die maximale Besucherzahl im Großen Haus noch bei 166 Besuchern gelegen.

Die Theater in Erfurt, Rudolstadt und Weimar hatten die Maskenpflicht am Sitzplatz für Geimpfte bereits zuvor aufgehoben (2-G-Regel). In Eisenach und auch in Coburg sowie im Konzertsaal der Bamberger Symphoniker ist nach den bisherigen Angaben nach wie vor eine Maske Pflicht. Ob und wann diese Häuser die neuen Spielräume bei den Corona-Regeln Bayerns und Thüringens übernehmen, war am Mittwoch noch unklar. er

Autor

 

Bilder