Neustart im April? Fußball-Verband legt Pläne vor

Warten auf grünes Licht: Im Thüringer Amateurfußball soll die Zwangspause nicht zum Dauerzustand werden. Foto: frankphoto.de

Die Thüringer Fußball-Verantwortlichen hoffen auf den Neustart der Punktspiele zu Ostern. Aber auch ein Saisonabbruch ist nicht auszuschließen.

Erfurt - Der Spielausschuss des Thüringer Fußball-Verbandes hat im Rahmen einer virtuellen Konferenz die wichtigsten Themen besprochen, die den Amateurfußballern im Freistaat unter den Nägeln brennen. Ein verbindlicher Termin für den Neustart der Saison konnte aufgrund der Corona-Lage nicht genannt werden. Allerdings verständigte man sich darauf, die Wiederaufnahme des Pflichtspielbetriebes zum Osterwochenende (Anfang April) anzustreben, sofern es die Rahmenbedingungen erlauben. Für das Training der Mannschaften wird dabei mit einer Vorlaufzeit von vier Wochen geplant. Das heißt, es sollte ab März wieder trainiert werden.

Das Ziel des Verbandes lautet, mehr als die Hälfte der angesetzten Spieltage durchzuführen. Nur dann kann die Saison 2020/21 gewertet werden. Gedankenspiele, Playoff-Runden auszutragen und auf diese Weise die sportlichen Entscheidungen herbeizuführen, sieht der Verband aus Termingründen als nicht realisierbar an.

Dass die Saison über den 30. Juni hinaus verlängert wird, ist nicht geplant, um Auswirkungen auf die Folgesaison zu vermeiden. Klar ist allerdings auch: Sollte eine Spielaufnahme im April nicht möglich sein, muss nach Ansicht der Verbandsverantwortlichen die Möglichkeit eines Abbruchs der Saison intensiv geprüft werden.

Autor

 

Bilder