Neues Angebot für Kinder „Märchenland“-Kinder laden zu Experimenten ein

Die Märchenland-Kinder probieren verschiedene Experimente aus und sind wie hier beim Einfärben der Schneeplätzchen ganz konzentriert bei der Sache. Foto: Privat

Der evangelische Kindergarten im Sonneberger Wolkenrasen denkt auch an all diejenigen, die zu Hause bleiben müssen. Unter dem Motto „Aufgepasst, staunen, nachgemacht und lernen“ möchten sie jeden Monat ein Angebot machen, das die Mädchen und Jungen neugierig auf Natur und Wissenschaft macht.

Sonneberg - Unter der Corona-Zeit leiden alle. Immer nur zu Hause bleiben, ist auf die Dauer ganz schön anstrengend. Nicht nur für uns Erwachsene, sondern besonders auch für die Kleinen. Sie vermissen Freund oder Freundin, mit denen sie im Kindergarten spielen oder herumtoben können. Immer nur mit Mama und Papa ist mit der Zeit doch nicht so toll.

Die Eltern selber, die zum Zuhausesein „verdonnert“ sind, weil Kitas und Schulen geschlossen haben, wissen manchmal auch nicht mehr womit sie Sohn oder Tochter in der Freizeit bespaßen sollen. „Wir haben uns deshalb im Team überlegt, den Muttis und Vatis jeden Monat eine Anregung zu geben“, verrät Sabine Bauer, Leiterin des evangelischen Kindergartens „Märchenland“ im Wolkenrasen.

„Es sind Experimente, die wir in unserem Haus mit unseren Kindergartenkindern starten“, erklärt sie und ist sich sicher, dass die jeder zu Hause nachmachen kann. Neben der Beschäftigung lernen die Mädchen und Jungen gleich etwas für das Leben. „Beim Experimentieren erlangen Kinder nicht nur neue Erkenntnisse aus ihrer Umwelt, sondern sie haben noch Spaß dabei“, wissen die Erzieherinnen aus ihrer Arbeit. Durch das eigene Tun verstehen die Kleinen viel schneller die Zusammenhänge von Natur und Wissenschaft. Außerdem wird durch ihre Verwunderung, die sie bei den Experimenten machen, ihre Neugier verstärkt. Sie möchten Sachverhalte und Vorgänge zu verstehen. Das, da sind sich alle einig, macht den Kindern Lust auf Wissenschaft. „Wir als Kindergarten Märchenland können damit einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass unsere Stadt Sonneberg MINT-freundlich bleibt“, ist sich Sabine Bauer sicher.

In jeder Jahreszeit bietet die Natur Möglichkeiten zur Beschäftigung. Im Winter ist das natürlich der Schnee, der zum Schlittenfahren, Schneemannbauen und zur Schneeballschlacht einlädt. „Aber die Kinder können mit der weißen Pracht auch wunderbar experimentieren und lernen“, erzählen die Erzieherinnen. Erst vor Kurzem haben sie den Schnee genutzt, um Schneeplätzchen zu „backen“. „Was?, das geht doch gar nicht“, mögen jetzt einige zweifeln. Denn Schnee und Backen passen doch irgendwie nicht zusammen. „Doch das geht“, verraten die Märchenland-Kinder und erklären wie man das machen muss. Zunächst Schnee sammeln und ihn auf eine auf eine feste Unterlage legen. Mit Ausstechförmchen dann Wunschmotive ausstechen. „Besonders schön werden die Plätzchen, wenn man sie noch mit etwas Lebensmittelfarbe oder bunten Säften einfärbt“, hat man im Kindergarten ausprobiert. Dabei sollte man aber darauf achten, dass das Wasser sehr kalt ist, sonst sind die Plätzchen gleich verschwunden, weil sie schmelzen.

Die Kinder aus dem Märchenland haben einen ganzen Teller voll bunte Schneeplätzchen gebacken. „Hat echt toll ausgesehen“, erzählen die Erzieherinnen und sind sich sicher, dass man das auch zu Hause hinbekommt. Bei entsprechendem Wetter sind die bunten Herzen und Sternchen im Garten oder auf den Balkon garantiert ein Hingucker.

Na dann ausprobieren und nachmachen. Vielleicht mag der eine oder andere ja auch ein Bild davon malen und es an den Kindergarten schicken. „Viel Spaß“ wünschen alle kleinen und großen Leute aus dem „Märchenland“.

 

Bilder