Landessieger bei „Sterne des Sports“ Mobile Schanze „fährt“ nach Berlin

Überall einsatzbereit: Die mobile Skisprung-Schanze des SC Motor Zella-Mehlis ist auf einem Pkw-Anhänger montiert. Foto: Michael Bauroth/Michael Bauroth

„Wenn die Kinder nicht zur Schanze kommen, kommt die Schanze zu den Kindern!“: Mit diesem Projekt hat der SC Motor Zella-Mehlis auch beim Landesfinale von „Sterne des Sports“ gewonnen. Jetzt geht’s weiter nach Berlin.

Weimar/Zella-Mehlis - Auch wenn die Preisverleihung beim Landesfinale des Vereinswettbewerbs „Sterne des Sports“ corona-bedingt gestrichen werden musste, einen Sieger haben die Volksbanken Raiffeisenbanken in Thüringen gemeinsam mit dem Landessportbund und der Landesregierung dennoch am Mittwoch gekürt. Und der kommt 2021 aus Südthüringen.

Die Wintersportler des SC Motor Zella-Mehlis haben mit ihrer selbst gebauten, mobilen Skisprung-Schanze den ersten Platz beim „Oscar des Breitensports“ belegt. Ende Oktober hatte das Projekt den Südthüringer Regionalausscheid gewonnen und sich damit mit vier weiteren Thüringer Vereinen für das Landesfinale in Weimar qualifiziert. Die für diesen Mittwoch geplante Preisverleihung musste jedoch aufgrund der neuen, strengeren Corona-Regeln abgesagt werden. Ein Gewinner wurde dennoch gekürt.

Der SC Motor Zella-Mehlis ist der erste Südthüringer Verein seit sieben Jahren, der zum Bundesfinale nach Berlin fahren darf. Das gelang zuletzt im Jahr 2014 dem heute nicht mehr existierenden Trampolinsportverein Suhl. Die Verleihung des goldenen Sterns soll voraussichtlich am 24. Januar 2022 stattfinden. Überreichen wird ihn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Die Übergabe des silbernen Sterns vom Landesfinale will die Volksbank in den nächsten zwei Wochen in Zella-Mehlis nachholen. Der „Große Stern des Sports“ in Silber ist mit 2500 Euro dotiert.

Mehr als 400 Stunden ehrenamtliche Arbeit steckten die rüstigen Rentner des SC Motor in das Projekt für den Skisprung-Nachwuchs. Rund 18 000 Euro kostete die mobile Schanze. Der Thüringer Skiverband förderte das Projekt. Ab dem kommenden Jahr soll die fahrbare Anlage im gesamten Freistaat auf Tour gehen und Kinder für den Sport begeistern. Der zwei Meter hohe Aufbau auf einem Pkw-Anhänger macht erste kleine Sprünge quasi an jedem Ort möglich. Die mobile Schanze ist die erste ihrer Art im Freistaat.

Autor

 

Bilder