Integration von Flüchtlingen Wertevorstellung: „Was sagt ihr dazu?“

Ali Rahmani, Anja Hahn, Jutta Ewald, Beate Misch, Andreas Bühl (von links) blättern in der erarbeiteten Broschüre. Foto: Marina Hube

Den Weltflüchtlingstag haben die Akteure am Projekt Lust auf Werte genutzt, um eine Broschüre in die Öffentlichkeit zu bringen. 17 Mitwirkende aus zwölf Nationen ergreifen das Wort.

Als Jutta Ewald mit der Idee auf das Netzwerk Partnerschaft für Demokratie zuging, um über das Thema Werte eine bessere Integration von Flüchtlingen in Deutschland zu erreichen, stieß sie bei Jana Schmidt auf offene Ohren. Sie arbeitet als externe Koordinatorin in diesem Netzwerk. Es brachte sich gemeinsam mit der Volkshochschule Arnstadt-Ilmenau und Uni-Copy als Partner ein.

„In Ilmenau und im gesamten Ilm-Kreis gibt es eine hohe Willkommenskultur“, sagte Jutta Ewald zur Begrüßung der Anwesenden, die zum Weltflüchtlingstag die kleine Veranstaltung nutzten, um sich zum Thema Flüchtlinge, Flucht, Krieg und Frieden, Integration und mehr auszutauschen. Denn es sind Flüchtlinge und Zuwanderer, die in der Broschüre zu Wort kommen und darlegen, welche Werte für sie wichtig sind. „Unterschiede gibt es en más, aber auch Gemeinsamkeiten“, sagt Jana Schmidt. „Integration heißt auch, sich mit Flüchtlingen und ihren Werten auseinander zu setzen.“ Die Bedeutung von Werten sei sehr unterschiedlich.

Jutta Ewald wusste anfangs nicht, ob es genügend Personen gibt, die sich am Vorhaben beteiligen. Daher hatte sie die Idee, im Bedarfsfall zu den Kaufleuten in Ilmenau zu gehen. Es gibt unter ihnen eine große Vielfalt der Nationalitäten. Aber darauf zurückzugreifen war nicht nötig. Vielleicht deshalb, weil Ali Rahmani aus Afghanistan in seiner ruhigen Art als Mittler und Schnittstelle mitgewirkt hat. „Ich konnte viele Erfahrungen sammeln, für den Alltag und für mein Leben.“ Auch über die Integrationsbegleiterin und Sozialpädagogin an der Vhs, Anja Hahn, die Zuwanderer in den Deutschkursen berät und betreut, konnten genügend Menschen motiviert werden, über das Projekt Lust auf Werte ihre Wertevorstellungen darzulegen.

Johanna Mosquera aus Kolumbien wählte Vertrauen als wichtigen Wert. „Weil man mit Vertrauen Sicherheit gewinnt.“ Für Roula Albardan aus Syrien ist es die Ehrlichkeit, mit der sie Redlichkeit, Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit verbindet. Für Julian Funieru ist die Weiterentwicklung ein wichtiger Wert. Der aus Moldawien stammende sagt: „Weil durch Weiterentwicklung vielseitige Erfahrungen und Kontakte mit anderen Menschen wachsen.“

Mit dieser Broschüre, die in deutsch, englisch und der Muttersprache des zu Wort Kommenden verfasst ist, will man in die Öffentlichkeit gehen und mit den Menschen darüber ins Gespräch komme: „Was sagt ihr dazu?“

Autor

 

Bilder