Ilmenau Ortsteilrat möchte endlich Pläne sehen

Der Ortsteilrat Gräfinau-Angstedt zeigte sich in einigen Bereichen mit Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Ilmenau unzufrieden. Beim Hochwasserschutz komme man zu langsam voran.

Gräfinau-Angstedt - Temperamentvoll ging es am Dienstagabend auf der Sitzung des Ortsteilrates von Gräfinau-Angstedt im Dorfgemeinschaftshaus zu. Die corona-bedingt weit auseinander aufgestellten Tische und Stühle standen dem nicht entgegen und Ortsteilbürgermeisterin Claudia Gorzelitz eröffnete die Sitzung auch gleich mit einer guten Nachricht: Dem Umzug vom Kontaktbereichsbeamten Torsten Knoch in die zweite Etage des Rathauses stehe nichts im Wege. Außerdem habe das Gebäudemanagement erklärt, dass ein Umzug der Bibliothek ins Rathaus möglich sei. Sie freue sich über diese Antwort nach über einem Jahr.

Gleich mehrere Vorschläge gab es zur bisher corona-bedingt ausgebliebenen Begrüßung beziehungsweise Willkommensparty neuer kleiner Erden-Bürger von Gräfinau-Angstedt. Ähnlich schwierig ist es nach Claudia Gorzelitz‘ Worten, älteren Bürgern des Ortes zu ihren Jubiläen zu gratulieren: "Persönliche Kontakte sind nicht erwünscht". Dabei kündigte sie an, mit der Stadtverwaltung geeignete Gratulations-Touren beziehungsweise Feiern "im Rahmen des Möglichen mit vernünftigem Hygienekonzept" absprechen zu wollen.

Bei den Kindern mit ihren Müttern kämen wahrscheinlich unter 50 Personen zusammen, sodass eine entsprechende Willkommensfeier in der Mehrzweckhalle organisiert werden könne. Das beträfe auch die Feier für Senioren, die eventuell gemeinsam mit dem Kirmesverein am Adventsparty-Wochenende stattfinden könnte. "Festmachen" wollte Claudia Gorzelitz diesen Termin aber noch nicht, da dafür ein bestätigtes Hygienekonzept vorliegen müsse.

Hoch her ging es beim Thema Hochwasser. Hier erinnerte die Ortsteilbürgermeisterin Verwaltung und den früheren Bürgermeister an die "Versprechen vor den Kommunalwahlen, die bisher nicht eingehalten wurden". Inzwischen seien zwei Jahre vergangen "und nichts ist vorangegangen in Sachen Hochwasserschutz". Sie wisse auch, "jetzt aber alles gleich und sofort zu machen, geht natürlich nicht, aber vorwärts sollte es inzwischen schon gehen", so Gorzelitz. Neue Vorschläge in dieser Richtung erhofft sich die Ortsteilbürgermeisterin durch die Sitzung der CDU-Stadtratsfraktion in der Mehrzweckhalle, in der diese Hochwasserprojekte besprochen werden sollen. Das sei unbedingt notwendig, habe das jüngste Hochwasser Gräfinau-Angstedt am härtesten getroffen, schätzte Gorzelitz ein. Sie und die Ortsteilräte erwarteten Vorschläge - und dass sie einbezogen werden. "Die Zeit des Streichelns ist vorbei", sagte sie. "Wir sind doch als Ortsteilrat nicht nur für die Verteilung des Ortsteilbudgets da."

Das betreffe nicht nur das Hochwasser, sondern zum Beispiel auch die Übergabe des Begrüßungsgeldes für die Kinder. Geld und Karte mit Latz hätte die Ortsteilbürgermeisterin gern persönlich übergeben. Doch habe sie inzwischen erfahren, die Präsente seien den Familien bereits zugegangen bzw. überwiesen worden. "Also da war ich schon baff!", gab die Ortsteilbürgermeisterin einen kleinen Einblick in ihre Gefühlslage.

Autor

 

Bilder