Fußball-Landespokal Suhl scheitert erneut

Umtriebig auf der rechten Seite: Suhls David-Lee Gromm (Mitte). Foto: frankphoto.de/Karl-Heinz Frank

Ein Spiel und Schluss: Der 1. Suhler SV fliegt wie in der Vorsaison gleich zum Auftakt aus dem Fußball-Landespokal. Dass sein Team auf gleich zehn Spieler verzichten musste, will der Trainer nicht als Ausrede gelten lassen.

Suhl - Wie vor einem Jahr ist der 1. Suhler SV gleich in der ersten Runde des Fußball-Landespokals ausgeschieden. Am Samstag unterlag das Team von Bernd Eckert im eigenen Stadion der ebenfalls in der Landesklasse spielenden SG Großengottern mit 1:3 (0:0). Die Mannschaft aus dem Unstrut-Hainich-Kreis empfängt damit in einer Woche den SC Leinefelde 1912.

Sowohl Suhl als auch Großengottern hatten in der ersten Halbzeit Chancen zur Führung. David-Lee Gromm hat bereits in der 8. Minute das 1:0 für den Gastgeber auf dem Fuß. Doch erst ein von Kapitän Paul Eckstein verwandelter Foulelfmeter lässt den 1. Suhler SV, der am Samstag auf gleich zehn Spieler verzichten musste, in der 56. Minute jubeln.

Großengotterns Joker Matthias Baumbach bringt seinen Klub zurück ins Spiel. Erst erzielt der 32-Jährige den 1:1-Ausgleich in der 71. Minute, dann, nach Großengotterns 2:1-Führungstreffer in der 82. Minute, schließlich das entscheidende 3:1 für den Gast (86.).

„Wir hatten viele Verletzungssorgen, aber der Wille war da“, sagte Großengotterns Trainer Nils Daniel nach Abpfiff. Suhls Coach Bernd Eckert zeigte sich nach dem ersten Pflichtspiel-Auftritt seiner Mannschaft in der neuen Saison enttäuscht. Dass gleich zehn Spieler gefehlt hatten, wollte er nicht als Ausrede für die Niederlage gelten lassen: „Die Elf, die auf den Platz standen, hätten das ziehen können.“

Somit ist für den 1. Suhler SV erneut bereits in der allerersten Thüringen-Pokal-Runde Schluss. Vor einem Jahr unterlag die Eckert-Elf dem SV 90 Altengottern – ebenfalls zu Hause, und ebenfalls mit 1:3.

Durch das frühe Ausscheiden aus dem Pokalwettbewerb hat der 1. Suhler SV kommendes Wochenende spielfrei. Die neue Landesklasse-Saison in der Staffel 3 beginnt für Suhl mit der Auswärtsaufgabe in Steinach. Anstoß ist am Samstag, 14. August, um 15 Uhr im Fellberg-Stadion.

Pokalglück hatte am Samstag dagegen ein Spieler, der bis vor Kurzem noch in Suhler Diensten stand: Torjäger Fabian Kühne erreichte mit dem FC Saalfeld nach Verlängerung die nächste Runde. Das Tor des Tages zum 1:0-Sieg gegen Traktor Teichel erzielte Saalfelds Stan Kleyla in der 114. Minute. Fabian Kühne wurde in der Nachspielzeit der Verlängerung ausgewechselt. Der 25-Jährige hatte sich ausbildungsbedingt beim 1. Suhler SV abgemeldet. Kühne studiert in Jena Jura.

Autor

 

Bilder