Fußball Benefizspiel mit Thüringer Wintersport-Assen

Zella-Mehlis rüstet sich für den Olympiakick mit namhaften  Wintersportlern am 9. Juli, 15 Uhr. Was Sie rund um das große Benefizspiel unserer Zeitung wissen müssen, erfahren Sie hier.

Was liegt an?

Namhafte Wintersportler engagieren sich für einen guten Zweck und spielen Fußball für das Hilfswerk unserer Zeitung. Gegner ist der ambitionierte Kreisliga-Aufsteiger FC Zella-Mehlis. Das Spiel steigt am 9. Juli in Zella-Mehlis, Arena „Schöne Aussicht“. Anpfiff ist um 15 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro. Kinder bis zwölf Jahre sind frei.

Wer spielt mit?

Alle drei aktuellen Thüringer Olympiasieger von Peking haben zugesagt: Skilangläuferin Victoria Carl, Rennrodler Johannes Ludwig und Skeletoni Christopher Grotheer. Hinzu kommen viele weitere Peking-Starter sowie einstige, bekannte Wintersportler wie Axel Teichmann oder Maximilian Arndt. „Das ist ein super Aufgebot. So viele Olympiasieger und Weltmeister zusammen bekommt man in Thüringen im Sommer wohl kaum wieder zu sehen“, sagt Markus Ermert, Vorstandsmitglied von Freies-Wort-hilft und Redaktionsleiter der Zeitung. Die jüngste Zusage kam von Mariama Jamanka, Olympiazweite in Peking und Goldmedaillengewinnerin 2018.

Warum kicken die Wintersportler für einen guten Zweck?

Die vielen prominenten Zusagen offerieren zwei Dinge: Viele Wintersportler spielen ganz gern Fußball. Vor allem aber: Es zeigt ihre Verbundenheit zur Heimat, zu Südthüringen. Alle Sportler und Trainer verzichten auf eine Gage oder Benzingeld. Da sich die aktiven Athleten alle längst in der Vorbereitung auf den Winter befinden, wird es kaum Zweikämpfe geben im Spiel, denn  verletzen soll sich schließlich niemand. Spiele auf Rasenplätzen und Großfeld sind die Asse allerdings nicht  gewohnt.

Was ist neben dem Spiel noch geplant?

Nach dem Abpfiff wartet eine Autogrammstunde und die Versteigerung der vor dem Anpfiff signierten Trikots auf die Zuschauer. Weitere Einnahmen für das Hilfswerk wird eine ganz besondere Tombola bringen, bei der Startnummern, Mützen und andere Raritäten der Top-Athleten versteigert werden. Für das leibliche Wohl wird natürlich gesorgt. Und: Die Bewegungsbaustelle von „symbioun“, ein engagierter Förderverein für Prävention und Gesundheit aus Gotha, bietet den kleinen Gästen am Rande des Spiels interessante Betätigungsfelder.

Wie oft wurde der Olympiakick schon durchgeführt?

Das Benefizspiel fand erstmals im Sommer 2002 nach den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City statt. Die Idee zu der Partie hatten die Sportredakteure der Zeitung. Erster Gastgeber war vor 20 Jahren der FC Barchfeld. 3500 Zuschauer waren damals Augenzeugen! Die weiteren Stationen: Floh/Seligenthal 2006, Römhild 2010, Effelder 2014 und Herpf 2018. Nun folgt  die sechste Auflage in Zella-Mehlis. Und Nummer 7 dann 2026.

Was ist „Freies Wort hilft – Miteinander, Füreinander“?

Das im Jahr 2001 gegründete Hilfswerk unserer Zeitung unterstützt unverschuldet in Not geratene Menschen. Knapp 2,5 Millionen Euro an Spenden hat der Verein seither generiert. Die Einnahmen des Benefizspiels, das von zahlreichen Sponsoren unterstützt wird, kommen dieses Mal den Tafeln in Zella-Mehlis und Suhl zugute.

Warum ist Zella-Mehlis Gastgeber?

Der FC Zella-Mehlis hat sich im März 2020 neu gegründet. Nun feiert der Verein mit Corona-Verzögerung seine Neugründung mit einem dreitägigen Fest. Der FC hat selbst um die Austragung der Partie gebeten und ist auf das Hilfswerk zukommen. Dieses wiederum benötigt für die Organisation und Ausrichtung des Benefizspiels immer einen starken Partner, denn ein Stadion oder einen Sportplatz und viele fleißige Helfer hat das Hilfswerk nicht. Der ausrichtende Verein wiederum, der die Einnahmen komplett durchreicht, hat ein ganz besonderes Event, bekommt  Werbung und verbucht einen großen Imagegewinn.

Was steht noch auf dem Festprogramm?

Eröffnet wird das dreitägige Sommer-Fest am Freitagabend, 18.30 Uhr, mit einem Alt-Herren-Spiel zwischen dem FC Zella-Mehlis und dem 1. Suhler SV in der Arena. Der Samstag beginnt um 10 Uhr mit dem FC ZM Sommercup, einem Nachwuchsturnier. Ab 15 Uhr steigt das Hauptspiel mit den   prominenten Wintersportlern. Um 20 Uhr lädt der Verein zur Party mit der „Live Style Band“ ein. Am Sonntag klingt das Fest im Bürgerhaushof ab 10 Uhr beim Frühschoppen und ab 12.30 Uhr beim Klöße-Essen aus.

Wo ist die Arena „Schöne Aussicht“?

An der Peripherie zu Suhl, unweit der Autobahnabfahrt Suhl/Zella-Mehlis. Parkplätze sind in dem angrenzenden Gewerbegebiet ausreichend vorhanden. Die moderne Sportstätte bietet beste Voraussetzungen.

Sie sind dabei

Biathlon: Erik Lesser, Philipp Horn, Justus Strelow, David Zobel

Bob: Mariama Jamanka, Alexander Rödiger, Martin Putze, Maximilian Arndt

Eisschnelllauf: Patrick Beckert

Rennrodeln: Johannes Ludwig, Max Langenhan

Langlauf: Victoria Carl,   Antonia Horn, Katherine

Sauerbrey, Axel Teichmann, Jens Filbrich

Skeleton: Christopher Grotheer

Skispringen: Stephan Hocke

Trainer:  Mark Kirchner, Matthias Höpfner, Pedro Beckert, Erik Schneider, Jan Eichhorn, Andi Langenhan

Autor

 

Bilder