2018 hat sich das seit 2003 bestehende Bündnis gegen Rechtsextremismus in Schleusingen aufgelöst. Das, was damals richtig schien, „war ein Fehler“, sagt Reinhard Hotop von der Evangelischen Kirchengemeinde, am Montagabend zur Demonstration „Gemeinsam für Demokratie und Vielfalt – Nie wieder ist jetzt“ auf dem Marktplatz in Schleusingen vor circa 140 Teilnehmern. „Die Lage hat sich geändert.“ Hotop, der sich jahrelang in dieser Vereinigung engagierte, verweist auf den Rechtsruck in der Gesellschaft und prägende Ereignisse vor Ort wie die teilweise von Rechtsextremen organisierten Protestveranstaltungen im Frühjahr des vorigen Jahres gegen Pläne, Flüchtlinge im Gebäude des früheren Krankenhauses in Schleusingen unterzubringen. „Wir müssen auch in Schleusingen unbedingt etwas für den Schutz der Demokratie tun.“ Das Bündnis soll zu diesem Zweck wieder gegründet werden. „Wir müssen Bildungsarbeit leisten und aufklären“, sagt Hotop zur Protestveranstaltung, welche die Evangelische Kirchengemeinde zusammen mit weiteren engagierten Bürgern organisiert hat. „Das ist unser Job.“