Corona im Ilm-Kreis Zwei Drittel der Corona-Fälle unter 40 Jahre alt

  Foto: picture alliance/dpa/CDC/Alissa Eckert;Dan Higgins

Auch im Ilm-Kreis sind vermehrt junge Menschen von einer Coronavirus-Infektion betroffen. Das geht aus Zahlen hervor, die am Dienstag das Gesundheitsamt des Ilm-Kreises auf Anfrage von Freies Wort vorgelegt hat.

Arnstadt - Demnach haben sich zwischen dem 1. und 18. Oktober im Landkreis insgesamt 301 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Etwa zwei Drittel von ihnen war jünger als 40 Jahre.

Wie viele der Personen, die sich seit 1. Oktober mit dem Virus infiziert haben, doppelt geimpft waren, ist unklar. „Zu dieser Frage können wir keine seriöse Aussagen treffen“, heißt es dazu aus dem Gesundheitsamt.

Ebenfalls unbeantwortet bleibt die Frage, welche Altersstruktur die Patienten haben, die in den Ilm-Kreis-Kliniken – ein 100-prozentiges Tochterunternehmen des Landkreises – behandelt werden müssen. „Auch diese Frage können wir als Kreisverwaltung nicht beantworten und dürfen es auch aus datenschutzrechtlicher Sicht nicht“, heißt es.

Lesen Sie dazu auch:

Autor

 

Bilder