Bob-WM in Altenberg Kaum noch Medaillenchancen für Jamanka

Nicht optimal gefahren: Mariama Jamanka mit Anschieberin Vanessa Mark. Foto: dpa/Sebastian Kahnert

Nach zwei von vier Läufen der Bob-WM in Altenberg liegt die Oberhoferin Mariama Jamanka nur auf Rang sieben.

Altenberg - Die leisen Hoffnungen auf einen Medaillenplatz bei der Bob-WM in Altenberg dürften sich für Mariama Jamanka bereits nach zwei von vier Läufen zerschlagen haben. Die Wahl-Oberhoferin vom BRC Thüringen liegt zur Halbzeit des Zweier-Wettbewerbs der Frauen auf Rang sieben, der Rückstand auf die Podestplätze ist mit 64 Hundertstelsekunden bereits beträchtlich. „Ich kann hier besser fahren und habe das ja in der Vergangenheit auch schon bewiesen“, sagte Jamanka, die aufgrund der Verletzung ihrer beiden Stammanschieberinnen Annika Drazek und Kira Lipperheide diesmal mit der Wiesbadenerin Vanessa Mark im Schlitten sitzt.

Als Führende geht Favoritin Kaillie Humphries in den zweiten Wettkampftag am Samstag. Die routinierte US-Amerikanerin liegt 34 Hundertstelsekunden vor Kim Kalicki (Wiesbaden), Dritte mit 0,43 Sekunden Rückstand auf Humphries ist Laura Nolte (Winterberg). Die Oberwiesenthalerin Stephanie Schneider hat als Achte nach Lage der Dinge nichts mehr mit der Edelmetall-Vergabe zu tun.

Am Samstag beginnen die Männer-Wettbewerbe im Zweierbob, die am Sonntag abgeschlossen werden. Mit Junioren-Weltmeister Hans-Peter Hannighofer ist auch ein Thüringer Pilot am Start.

Autor

 

Bilder