Neue Bilder Highfield-Festival: Das Wochenende

Sascha Bühner , aktualisiert am 22.08.2022 - 06:35 Uhr

Am Wochenende findet am Störmthaler See bei Großpösna im Landkreis Leipzig das bekannte Highfield-Festival statt. Klickt oder wischt euch durch unsere Bildergalerie. 

Wie viele Feste, Konzerten und Veranstaltungen war auch das diesjährige Highfield-Festival am Störmthaler See in der Nähe von Leipzig bereits am Samstag komplett ausverkauft. Nach der Corona-Zwangspause zog es mehr als 35 000 Festivalhungrige auf das Gelände. Auch wenn diesmal die ganz Großen der internationalen Rockszene fehlten, bot das Line-up doch Vielfalt und Abwechslung für Jung und Alt. Vorwiegend Musikgruppen aus dem deutschsprachigen Raum gaben sich die Klinke in die Hand.

Eröffnet wurde das dreitägige Festival von der Band „Akne Kid Joe“. Während der Freitag noch  ohne Starkregen ablief und das Publikum „Bring me the Horizon“, „Bosse“, „Kontra K“ im Trockenen feiern konnte, kämpften die Headliner „Kraftklub“ bereits am späten Freitagabend gegen den  Regen an. Am Samstag war dann für alle Schlammschlacht angesagt.

Zu einem richtigen Festival gehört das einfach dazu und tat so der sehr guten Stimmung keinen Abbruch. Eilig wurde durch die Macher Stroh heran geschafft, um die größten Matschlöcher zu füllen. Die meisten Festivalgänger waren gut vorbereitet und die Turnschuhe wurden gegen Gummistiefel getauscht. Wer keine Stiefel hatte, lief eben barfuß durch die nasse Pampe.

Auch auf den diesjährigen Festivals hat die Inflation deutlich zugeschlagen. Wer vor Corona noch etwa sechs Euro für Currywurst mit Pommes bezahlte, legte jetzt mal eben zehn Euro auf den Verkaufstresen. Große Tumulte gab es deswegen aber nicht. Alle Besucher waren froh, endlich wieder ausgelassen feiern zu können, und die Bands waren glücklich endlich wieder spielen zu dürfen und so war dies auch bei fast allen der erste Satz der Begrüßung.

„Annenmaykantereit“ hatte ein in der und über die Coronazeit geschriebenes Lied parat. Auch „Sido“ und die für die krankheitsbedingt ausgefallenen „Bad Religion“ eingesprungene Punkband „Donots“ zeigten sich überglücklich über das ausgiebig feiernde Publikum. Allgemein gab es etliche Virusbedingte Absagen einiger Bands. Der Veranstalter hatte aber immer würdigen Ersatz parat und ließ so erst gar keinen Unmut aufkommen. Hauptacts am Sonntag waren neben „Madsen dann , „Casper“, der Erfurter „Clueso“ und die Berliner Band „Broilers“, die den Abschluß des Highfield Festivals krönten.

 

Bilder