Biathlon-Weltmeisterschaft Biathlon-Projekt an Schulen startet

Faszination Biathlon: Früh übt sich, der Thüringer Skiverband startet am Dienstag ein Projekt im Vorfeld der WM 2023 in Oberhof. Foto:  

In Osthausen im Ilm-Kreis beginnt am Dienstag das thüringenweite Projekt „Biathlon in Schulen“. Federführend ist der Thüringer Skiverband.

Am heutigen Dienstag startet das thüringenweite Projekt „Biathlon in Schulen“. Das von der GFAW geförderte Projekt wird vom Thüringer Skiverband in Kooperation mit der Oberhofer Sport und Event GmbH organisiert und durchgeführt. Es macht an insgesamt 68 Thüringer Schulen Stationen, rund 2500 Kinder nehmen damit am Projekt teil. Ziel ist es, Kinder frühzeitig für den Sport begeistert und Nachwuchstalente gewinnen zu können.

Der Auftakt wird in der Staatlichen Grundschule „Astrid Lindgren“ in Osthausen im Ilm-Kreis gefeiert. Schülerinnen und Schüler der dritten Klassenstufe durchlaufen einen Indoor-Parcours, stellen ihre Treffsicherheit mit Laserwaffen unter Beweis und kämpfen dabei – wie echte Profiathletinnen und Profiathleten - um die beste Zeit. Die acht Tagesbesten ziehen in die zweite Wettkampfrunde ein und vertreten ihre Grundschule beim „Tag des Sports“ in einem der sieben Talentleistungszentren. In der dritten und finalen Wettkampfrunde in Oberhof können die drei besten Teams Karten für die Biathlon-Weltmeisterschaften im Februar 2023 in Oberhof gewinnen. se

Autor

 

Bilder