Bewohner rettet sich Waschküche brennt aus

, aktualisiert am 15.01.2022 - 20:14 Uhr

Ein Brand in einem Wohnhaus direkt an der Hauptstraße sorgte am frühen Samstagabend in Dillstädt für Aufregung und einen größeren Feuerwehreinsatz.

Dillstädt - Aufmerksame Anwohner hatten gegen 16.40 Uhr die Feuerwehr alarmiert, weil Rauch aus den Gebäude drang. Vermutet wurde ein Dachstuhlbrand, der sich nach Eintreffen der ersten Kräfte der zu Hilfe geeilten Feuerwehren Dillstädt und Schwarza als Brand in der Waschküche im Erdgeschoss des Hauses herausstellte. Glück im Unglück für den allein im Haus befindlichen Bewohner, der sich unbeschadet ins Freie rettete: Die Tür zur Waschküche war geschlossen, das Feuer bekam somit nur wenig Sauerstoff und der dichte dunkle Rauch konnte sich nicht im Haus ausbreiten.

Als die Kameraden des Angriffstrupps unter Atemschutz die Tür zum Brandraum öffneten, drohte eine Rauchgasdurchzündung - der von Feuerwehrleuten gefürchtete Flashover. So wurde das Feuer in dem Raum zunächst nur durch einen Spalt in der Tür mit Wasser besprüht, was den Brand schließlich löschte. Der betroffene Raum, in dem Waschmaschine und Wäschetrockner standen, brannte allerdings komplett aus. Als Brandursache vermutet die Polizei einen technischen Defekt an einem der Haushaltsgeräte.

Da kurzzeitig die Gefahr eines Übergreifens des Feuers auf andere Teile des Hauses und das Dach befürchtet wurde, alarmierte die Rettungsleitstelle Schmalkalden-Meiningen die Stützpunktfeuerwehr Zella-Mehlis nach. Diese wurde dann jedoch nicht mehr benötigt und konnte den Einsatz noch auf Anfahrt abbrechen. Der Bewohner konnte gegen 18.30 Uhr wieder in das von der Feuerwehr belüftete Haus zurückkehren. Dort beschränkte sich der Schaden größtenteils auf den Brandraum und das Erdgeschoss. Im Einsatz waren 26 Feuerwehrleute aus Schwarza und Dillstädt. Die Ortsdurchfahrt Dillstädt war während des Feuerwehreinsatzes komplett gesperrt.

 

Autor

 

Bilder