Mal schnell von Zella-Mehlis nach Suhl fahren? Schnell geht da gar nichts. Jedenfalls nicht morgens sowie am Nachmittag, wenn der sogenannte Berufsverkehr rollt. Also, wenn er nicht rollt. Immer wieder bilden sich lange Staus, die sich mitunter von der Suhler Struth bis zur Harzgasse ziehen. Statt Grüner Welle sehen die Autofahrer viele Minuten lang nur die roten Bremslichter der Fahrzeuge vor ihnen. Der Grund ist bei der Ampelanlage im Bereich der Harzgasse zu finden. Es sind gefühlt nur sechs bis sieben Autos je Fahrspur, denen die Ampel grünes Licht gibt. Dann sieht man wieder rot. Obwohl sich in diesem Bereich die Autos von einer Spur auf zwei Fahrbahnen verteilen können, scheint sich hier ein Flaschenhals aufzumachen, durch den es nur zäh vorwärtsgeht. Manch einer meint, dass mit dieser Situation getestet werden soll, was passiert, wenn der geplante Rückbau von jeweils einer Fahrspur an den Ein- und Ausgängen der Stadt Suhl tatsächlich erfolgt. Aber das weist Andreas Volkhardt, Technischer Werkleiter des Eigenbetriebs Kommunalwirtschaftliche Dienstleistungen Suhl (KDS), zurück. Wenn man so wolle, habe man eine solche Testphase in den zwei Jahren, die der Bau der sogenannten Intertank-Kreuzung brauchte, gehabt. Aber weder in dieser Zeit noch jetzt gehe es um einen Test.