Altensteiner Schloss Brand vor 40 Jahren: Stadt sucht Erinnerungsstücke

red
Das historische Foto zeigt das Altensteiner Schloss kurz nach dem Brand.                                                                                                                                                                                    Foto:  

Der Brand des Altensteiner Schlosses jährt sich am 3. Februar zum 40. Mal. Die Stadt Bad Liebenstein sucht Zeitzeugen und Erinnerungstücke aus der Brandnacht.

Bad Liebenstein - In der Nacht vom 3. zum 4. Februar 1982 passierte das, was viele Menschen in Bad Liebenstein und der Region bis heute berührt und bewegt: Ein Großbrand zerstörte das damals als Erholungsheim und Tagungsort genutzte Schloss Altenstein nahezu vollständig. Die Chronik der Bad Liebensteiner Feuerwehr berichtet: „Trotz Einsatz von 13 Wehren mit insgesamt 250 Kameraden konnte der Brand nicht unter Kontrolle gebracht werden, sodass das Schloss bis auf die Umfassungsmauern völlig ausbrannte.“

Wer war vor Ort?

Zum 40. Jahrestag dieses Ereignisses plant die Stadt Bad Liebenstein in Zusammenarbeit mit der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten am 3. Februar um 17 Uhr eine Andacht im Innenpark. In Vorbereitung auf diesen Abend und auf weitere thematisch passende Veranstaltungen, die die Stiftung im Sommer organisieren will, startet die Stadt Bad Liebenstein einen Aufruf an die Bevölkerung. Wer hat noch Dokumente, Fotografien, Utensilien oder Erinnerungsstücke aus dem Schloss von jenem denkwürdigen Ereignis? Wer kann als Zeitzeuge davon berichten? Was passierte an jenem Tag, in den Tagen und Wochen danach? Wer war vor Ort, um zu helfen? Wie haben die Menschen dieses Ereignis wahrgenommen, was hat es für sie persönlich bedeutet? „Wir wollen dieses Jahr des Gedenkens nutzen, um viele persönliche Erlebnisse rund um diese Katastrophe in das öffentliche Gedächtnis zu holen und teils im Stadtarchiv, teils im Archiv der Schloss- und Parkverwaltung der Stiftung für die Zukunft zu sichern“, erklärt Bürgermeister Dr. Michael Brodführer (CDU). Er hatte die Idee für die Aktion. Wer Material oder Berichte hat, wird gebeten, sich mit der Stadtverwaltung Bad Liebenstein in Verbindung zu setzen. Die Folgen dieses Brandes sind bis heute spürbar: Das Schloss ist für Besucher bisher nur gelegentlich zugänglich und zu größten Teilen eine im Rohbau befindliche Baustelle. Dank der Anstrengungen durch die Stiftung, in deren Besitz sich das Ensemble Schloss und Park Altenstein seit 1995 befindet, und des fast unermüdlichen Engagements des Fördervereins und vieler anderer, denen das Schloss eine Herzensangelegenheit ist, konnte das Gebäude nach den noch in den 1980er Jahren erfolgten ersten Rohbauarbeiten in den vergangenen 30 Jahren weiter saniert werden, heißt es aus der Stadtverwaltung. Der Rohbau ist fertig, die Fassaden sind restauriert und mit der Brahms-Gedenkstätte sind auch erste Innenräume vollendet.

Mindestens 13 Millionen Euro müssen jedoch noch immer investiert werden, damit die Sanierung von Schloss Altenstein und seinem Umfeld nach nunmehr vier Jahrzehnten abgeschlossen werden und das Gebäude wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und genutzt werden kann.

Kontakt

Stadtverwaltung Bad Liebenstein

Edith Raddatz

Bahnhofstraße 22

36448 Bad Liebenstein

Telefon: 036961/361-19 oder -13

E-Mail: rathaus@bad-liebenstein.de

 

Bilder