Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Thüringen

Tiefensee will Gewerbegebiet Erfurter Kreuz schneller anschließen

Das Gewerbegebiet Erfurter Kreuz ist eines der größten in Thüringen. Und es soll noch größer werden – was mehr Verkehr auf einer wichtigen Zubringerstraße bedeutet. Die soll ausgebaut werden.



Industriegebiet «Erfurter Kreuz»
Arnstadt: Wegweiser zum Gewerbegebiet «Erfurter Kreuz».   Foto: Martin Schutt, dpa

Um das Gewerbegebiet Erfurter Kreuz besser an das Autobahnnetz anzuschließen, plant die Landesregierung den Ausbau einer wichtigen Zubringerstraße. Allerdings gibt es unterschiedliche Vorstellungen darüber, wie schnell die Bauarbeiten beginnen sollen. Der Ausbau der Landesstraße L 1044 werde ab Ende 2024 erfolgen können, sagte eine Sprecherin des Thüringer Verkehrsministeriums der Deutschen Presse-Agentur.

Dies setze allerdings voraus, dass es während der notwendigen Planungsarbeiten keine Verzögerungen gebe und die dafür erforderlichen Gelder auch bereitgestellt werden könnten. «Bevor gebaut werden kann, sind umfangreiche Planungs-, Abstimmungs- und Vorbereitungsprozesse notwendig», sagte sie. Das Erfurter Kreuz ist das größte Gewerbegebiet Thüringens.

Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) ist aber unzufrieden damit, dass der Beginn für den Ausbau der Straße erst in mehr als vier Jahren erfolgen soll. «Das ist nicht wirklich glücklich», sagte er. Es sollten alle Anstrengungen unternommen werden, «um weitere Verzögerungen zu vermeiden und diesen Zeitraum nach Möglichkeit zu verkürzen». Er habe dazu inzwischen etwa mit Verkehrsminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) gesprochen und sei zuversichtlich, dass die nötigen Weichen nun zügig gestellt würden.

Gleichzeitig erklärte Tiefensee, noch wichtiger als der Baubeginn sei, dass die dortigen Unternehmen nun schnell eine zuverlässige Perspektive bekämen, dass der Straßenausbau komme und dessen Finanzierung durch Land gesichert sei.

Das Industriegebiet Erfurter Kreuz soll in Zukunft auf eine Fläche von etwa 440 Hektar anwachsen. Es ist an die Autobahnen 4 und 71 angebunden. Unter anderem soll dort ein Batteriewerk entstehen. Nach Einschätzung des Wirtschaftsministeriums hat der Standort eine große wirtschaftliche Bedeutung für die Region und den Freistaat insgesamt.

Nach Angaben des Verkehrsministeriums soll im Zuge des Ausbaus der L 1044 auch die Anschlussstelle Neudietendorf ausgebaut werden, die das Industriegebiet mit der Autobahn 4 verbindet. Alleine dieser Teil des Projekts soll nach den bisherigen Planungen fast vier Millionen Euro kosten – zuzüglich Planungskosten. dpa

 

 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 07. 2020
10:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Benjamin-Immanuel Hoff Deutsche Presseagentur SPD Verkehr Verkehrsminister Verkehrsministerien Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ein Lastwagen fährt auf der Landstraße L 1044 , die von Nord nach Süd durch das Industriegebiet "Erfurter Kreuz" verläuft. Fotos (3): ari

22.07.2020

Überrollt

In der Landesregierung gibt es Streit um den Ausbau einer Zufahrt zu Thüringens größtem Gewerbegebiet. Die Unternehmen drängen auf einen schnellen Baubeginn. Das Ganze wird zum Test für einen Mann. » mehr

«Moped fahren mit 15»-Sticker

10.03.2020

«Moped mit 15» wird in Thüringen dauerhaft möglich

Junge Thüringer werden auch zukünftig ab 15 Jahren mit dem Moped unterwegs sein können. Das teilte das Verkehrsministerium am Dienstag in Erfurt mit. » mehr

2019-02-04

31.07.2020

Ab 2028 in Südthüringen nur noch Wasserstoffzüge ?

Diesel-Qualm ade: Die Landesregierung will das Südthüringer Eisenbahnnetz Ende 2028 nahezu komplett auf mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzellen-Züge umstellen. » mehr

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke)

01.09.2020

Kabinett beschließt zusätzliches Investitionspaket

Thüringens Landesregierung hat zusätzlich zu den bisherigen Corona-Hilfen ein Investitionspaket von rund 300 Millionen Euro beschlossen. «Wir dürfen in der Krise die Investitionen nicht reduzieren», sagte Ministerpräside... » mehr

Kurzarbeitergeld

26.08.2020

Verlängerte Kurzarbeiter-Regelung sorgt für Erleichterung

Die geplante Verlängerung der Kurzarbeiterregelung von 12 auf 24 Monate sorgt in Thüringen für Erleichterung. Politiker und Gewerkschafter sehen darin eine Möglichkeit, während der Corona-Pandemie Entlassungen zu verhind... » mehr

Thüringer Landtag

22.01.2020

Streit um Regierungsbildung in Thüringen - Ministerien verteilt

Linke, SPD und Grüne stehen kurz vor der Bildung einer Minderheitsregierung in Thüringen. Die Zuschnitte der Ministerien stehen bereits. Ramelow soll Anfang Februar zum Ministerpräsidenten gewählt werden. Doch ob das gel... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Großbrand Themar Themar

Großbrand Themar | 22.09.2020 Themar
» 57 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 07. 2020
10:18 Uhr



^