Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Thüringen

Thüringen offenbar für regionale Corona-Regeln

Braucht Deutschland im Kampf gegen Corona wieder mehr bundesweit gültige Regeln? Die Thüringer Landesregierung sieht das offenbar ähnlich wie die sächsische.



Erfurt - Vor einem Gespräch zwischen den Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum weiteren Vorgehen in der Pandemie zeichnet sich ab, dass Thüringen sich gegen allzu viele bundesweit einheitliche Vorgaben bei Corona-Beschränkungen aussprechen wird. Nach Informationen unserer Zeitung erklärte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) während einer Kabinettssitzung am Dienstag, es sei den Menschen im Freistaat nicht zu vermitteln, dass sie wegen hoher Infektionszahlen in anderen Bundesländern auf noch größere Teile ihrer Freiheiten verzichten müssten als derzeit. Weil das Infektionsgeschehen jeweils lokal sei, müssten auch die Beschränkungen lokal angepasst werden. Die Thüringer Landesregierung vertritt damit eine ähnliche Linie wie die Landesregierung in Sachsen.

Eine Sprecherin Ramelows wollte sich am Mittwoch nicht dazu äußern, mit welcher Position Thüringen in die Gespräche zwischen Merkel und den Ministerpräsidenten am Donnerstag gehen wird. "Wir möchten der Debatte mit der Kanzlerin nicht durch öffentliche Positionierung vorab vorgreifen", sagte sie. Weil Ramelow im Urlaub ist, wird ihn der Chef der Thüringer Staatskanzlei, Benjamin-Immanuel Hoff (Linke), vertreten.

In den vergangenen Tagen hatte es eine bundesweite Debatte darüber gegeben, ob zum Beispiel für Familienfeiern wieder bundesweit einheitliche Corona-Beschränkungen gelten sollten. Derzeit legt jedes Bundesland für sich fest, wie viele Menschen sich zum Beispiel zu einer Geburtstagsfeier versammeln dürfen und ab wann solche Zusammenkünfte bei den Behörden anzumelden sind. Während vor allem aus Bayern und auch vom Bund zuletzt vermehrt Forderungen kamen, die Länder sollten ihre Corona-Regeln wieder stärker aneinander angleichen, hatte vor allem Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) dies vehement abgelehnt. "Das, was der Staat macht, muss maßvoll sein, muss angemessen sein," hatte er am Mittwoch dem MDR gesagt. "Und deswegen ist es zwingend, dass wir in den Ländern, in denen wir ein niedriges Infektionsgeschehen haben, auch anders vorgehen als in den Ländern, wo jetzt gerade die Zahlen massiv steigen."

In Deutschland gibt es derzeit vor allem in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen viele aktive Corona-Infektionen. Im Osten Deutschlands waren die Infektionszahlen zwar zuletzt auch wieder gestiegen. Sie liegen aber nicht auf dem Niveau wie in diesen Bundesländern.

Unumstritten ist die mutmaßliche Haltung der Thüringer Landesregierung zu mehr bundeseinheitlichen Corona-Regeln allerdings weder innerhalb des Freistaats noch innerhalb der rot-rot-grünen Regierungskoalition. Der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Thomas Hartung, sagte, er plädiere für deutlich mehr bundesweit gültige Vorgaben zur Bekämpfung der Pandemie - gerade auch bei privaten Feiern. Wer in Sachsen zum Beispiel eine goldene Hochzeit feiere, erhalte sehr wahrscheinlich auch Besuch aus anderen Bundesländern, argumentierte Hartung. Warum sollten für diese Menschen dann in Sachsen andere Regeln gelten als in ihren Heimatbundesländern? "Diese Familienfeiern sind oft Hotspots für Infektionen, weil da Menschen aus vielen Gegenden zusammenkommen."

>>> Die geteilte Corona-Republik

>>> Mehr zum Thema

Autor
Sebastian Haak

Sebastian Haak

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 08. 2020
07:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Benjamin-Immanuel Hoff Bodo Ramelow Bundeskanzler der BRD Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU Coronavirus 19 Hochzeiten Infektionskrankheiten Kanzler Michael Kretschmer Ministerpräsidenten SPD-Landtagsfraktion Sächsische Ministerpräsidenten Thomas Hartung Öffentliche Behörden
Erfurt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Eine tolle Aufnahme zur blauen Stunde gelang dem Suhler Thomas Wils vom heimischen Weihnachtsmarkt.

Aktualisiert am 28.08.2020

Ramelow: Wollen keinen Ballermann auf Weihnachtsmärkten

Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) will trotz des weiteren Verbots von Großveranstaltungen Weihnachtsmärkte in Thüringen ermöglichen » mehr

Polizei und Ordnungsbehörden haben für die Ostertage landesweit Kontrollen der Kontaktbeschränkungen angekündigt. Thüringens Innenminister Georg Maier rief dazu auf, die Anordnungen einzuhalten. Unser Foto entstand im Erfurter Luisenpark. Foto: Martin Schutt/dpa

11.04.2020

Osterausflüge zu dritt möglich - Corona-Lockerung stößt auf Kritik

Die von Thüringens Landesregierung verfügte Lockerung der Kontaktsperre stößt in CDU, SPD und Kommunen auf Kritik. Ursprünglich sollten sogar Versammlungen mit bis zu 20 Teilnehmern erlaubt werden. » mehr

Pandemie-Spuren sogar am Strand: Die Urlaubssaison löst Befürchtungen aus, dass die Infektionszahlen wieder steigen. Foto: Christian Charisius/dpa

28.07.2020

Die Angst vor der zweiten Welle

Alarmstimmung wegen Corona: Ist die zweite Welle schon da? Die Aussichten für viele Menschen in Deutschland sind alles andere als gemütlich. » mehr

Schulen in Österreich

10.06.2020

Skepsis im Nachbarland, Kritik am Vorgehen in Schulen

Wieder mehr Eigenverantwortung der Bürger im Kampf gegen die Corona-Pandemie - das hatte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) schon vor mehr als zwei Wochen in Aussicht gestellt. Die neue Verordnung stößt aber auch auf... » mehr

Das Meininger Stadtfest für dieses Jahr ist bereits abgesagt. Veranstaltungen dieser Art bleiben im Landkreis Schmalkalden-Meiningen derzeit weiter untersagt. Ausnahmen soll es nicht geben. Archivfoto: Marko Hildebrand-Schönherr

20.06.2020

CDU-Fraktion fordert Perspektive für Großveranstaltungen

Die Thüringer CDU-Fraktion hat einen Fahrplan für das Ermöglichen von Großveranstaltungen in Zeiten der Corona-Pandemie gefordert. » mehr

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) winkt am Dienstag zu Beginn der virtuellen Konferenz zur Coronna-Pandemie. Foto: Michael Sohn/dpa

09.09.2020

So eine Art Konferenz

Ausgewählte Teilnehmer, vorbereitete Beiträge: So läuft das, wenn die Bundeskanzlerin wegen der Corona-Krise die Gesundheitsämter zu einer Web-Konferenz bittet. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Großbrand Themar Themar

Großbrand Themar | 22.09.2020 Themar
» 57 Bilder ansehen

Autor
Sebastian Haak

Sebastian Haak

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 08. 2020
07:48 Uhr



^