Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Thüringen

Thüringen bereitet sich auf Atom-Endlagersuche vor

Thüringen rüstet sich auch personell für die bundesweite Suche nach einem Atommüll-Endlager. Man werde den Prozess konstruktiv begleiten, sagt Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne). Aber sie sehe nicht, dass der Freistaat geologisch für ein Atom-Endlager geeignet sei.



Atommüll
Wohin damit? Seit Jahrzehnten ist die Suche nach einem Endlager-Standort äußerst umstritten.   Foto: Jens Wolf

Bereits im kommenden Jahr wolle die Bundesgesellschaft für Endlagerung Gebiete benennen, die nach ihrer Einschätzung für die dauerhafte Entsorgung hoch radioaktiver Abfälle infrage kommen. Thüringen wolle darauf vorbereitet sein, so Siegesmund. Deshalb solle das Verfahren begleitet werden. Fünf Fachleute würden beim Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz eingestellt, die unter anderem geowissenschaftliche Bewertungen vornehmen sollen - auch in Sachen Endlager.

Siegesmund verwies auf die vielen Erdfall-Regionen im Umfeld der Bergbaugebiete in Thüringen, aber auch auf regelmäßige seismische Vorfälle mit Erschütterungen. «Ich halte deshalb keine Region in Thüringen für vorstellbar als Endlager-Standort für radioaktive Abfälle», sagte die Ministerin.

Für über eine Million Jahre Sicherheit

Unter Fachleuten gelten Gebiete mit Ton, Granit oder Salzvorkommen als mögliche Lagerstätten für die Rückstände aus den Atomkraftwerken, die nach und nach in Deutschland abgeschaltet werden. Thüringen hat vor allem im Norden und Süden des Landes riesige Kali- und Steinsalzlagerstätten, die seit vielen Jahrzehnten ausgebeutet werden.

Nach einer Bundestagsentscheidung soll ein Atommüll-Endlager bis 2031 gefunden sein. 2020 will die Bundesgesellschaft für Endlagerung nach eigenen Angaben eine erste Auswertung von geologischen Daten vorstellen.

Eingelagert werden sollen 1900 Castoren mit Atommüll. Das Endlager soll über eine Million Jahre Sicherheit bieten und dauerhaft den Abschluss der radioaktiven Abfälle von der Biosphäre gewährleisten. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
30. 06. 2019
09:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anja Siegesmund Atomkraftwerke Atommüll Atommüll-Endlager Deutsche Presseagentur Geowissenschaften Naturschutz Umweltminister
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ein Buchdrucker (Borkenkäfer/Altkäfer) sitzt auf einem Fichtenstamm. Foto: Daniel Karmann/dpa

05.08.2019

Siegesmund prescht mit Aktionsplan zur Waldrettung vor

Der Zustand der Thüringer Wälder ist durch Trockenheit und Borkenkäferbefall besorgniserregend. Jetzt schlägt Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) einen Klimafonds für Thüringen vor. Der soll mit 100 Millionen Euro d... » mehr

Orchideen-Zählung auf der Schuderbachswiese. Foto: Michael Bauroth

09.07.2019

Oberhofer Golf-Wiese als unbekannter Schatz

Das Ringen um die Schuderbachswiese in Oberhof geht weiter. Der Widerstand gegen einen hier geplanten Golfplatz wächst. » mehr

15.08.2019

Thüringen bleibt bei Forderung nach Pipeline für Kali-Abwässer

Thüringen pocht auf eine Entlastung der Werra durch salzhaltige Abwässer des Kali-Konzerns K+S und verlangt weiterhin den Bau einer Pipeline zur Weser. » mehr

Schafehüten beim Thüringer Schäfertag

03.08.2019

Thüringens bester Schäfer wird gesucht

Hohenfelden - Thüringen sucht den besten Schäfer. Bei den Landesmeisterschaften treten am Samstag in Hohenfelden im Weimarer Land vier Regionalsieger gegen Titelverteidiger Klaus-Dieter Knoll aus Jena an. » mehr

In der Autobranche gibt es einen spürbaren Trend hin zur Elektromobilität. Dieser sei jedoch politisch erzwungen, klagen Kritiker wie etwa der Wirtschaftsverband VBW. Fotos: Matthias Will, Andreas Gebert/dpa, Adobe Stock

22.06.2019

Anreize für mehr Elektromobilität

Thüringen hat ambitionierte Klimaschutzziele. Die lassen sich nur erreichen, wenn auch auf den Straßen weniger Treibhausgase in die Luft geblasen werden. » mehr

Trockenheit und Borkenkäfer hinterlassen ihre Spuren: Kahle Äste eines toten Baumes bei Hinternah im Landkreis Hildburghausen sind ein deutliches Zeichen dafür, dass dieser Baum von Schädlingen befallen ist.

13.08.2019

Wer bietet mehr für die Rettung des Waldes ?

Noch nie seit der Gründung des Freistaats war der Wald in Thüringen in einer solchen Notlage. Die seit Frühjahr 2018 andauernde Trockenheit sowie der Borkenkäfer, der die geschwächten Bäume befällt, setzen ihm zu. Die Bu... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

29. Stadtfest Schmalkalden Schmalkalden

Stadtfest Schmalkalden Eröffnung | 22.08.2019 Schmalkalden
» 25 Bilder ansehen

Unfall Sachsenbrunn Sachsenbrunn

Unfall Sachsenbrunn | 22.08.2019 Sachsenbrunn
» 12 Bilder ansehen

2019-08-21 Meiningen

Helikopter-Einsatz Bahnhof | 21.08.2019 Meiningen
» 13 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
30. 06. 2019
09:17 Uhr



^