Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Thüringen

Live-Ticker: Corona-Kompakt in Thüringen und der Welt

In Thüringen sollen die aktuellen Corona-Beschränkungen verlängert werden. Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen bleibt in Thüringen auf einem niedrigen Niveau. Mehr aktuelle Meldungen im Ticker.



 >>> Wichtige Informationen des Landes mit aktuellen Infiziertenzahlen

>>> Wichtige Kontakt-Nummern

>>> Mehr zum Thema

Live-Ticker: Corona-Kompakt (03. Juli)

Der Liveticker aktualisiert sich im 30 Sekunden Takt.

16:59 Uhr - Freitag, 03.07.2020

Mehr als 48 000 neue Corona-Fälle in Brasilien

Das von der Corona-Pandemie stark betroffene Brasilien hat mit mehr als 48 000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden einen der höchsten Tageswerte registriert. Damit haben sich fast 1,5 Millionen Menschen mit dem Virus angesteckt, wie das Gesundheitsministerium in Brasília mitteilte. 1252 Tote wurden zwischen Mittwochabend und Donnerstagabend erfasst, 61 884 Patienten sind in dem größten und bevölkerungsreichsten Land in Lateinamerika bislang gestorben.
Nur in den USA wurden bislang mehr Infektionen und Tote verzeichnet. Die tatsächlichen Zahlen in Brasilien dürften noch weit höher liegen, auch weil das Land sehr wenig testet. Wissenschaftliche Studien und Schätzungen von Organisationen legen nahe, dass sich mindestens siebenmal so viele Menschen infiziert haben wie bislang bekannt, und doppelt so viele wie erfasst gestorben sind. Brasilien hat 210 Millionen Einwohner und ist 24 Mal so groß wie Deutschland.

15:44 Uhr - Freitag, 03.07.2020

Thüringen plant Ferienbetreuung trotz Corona

Auch in der Corona-Pandemie soll es eine Ferienbetreuung an den Thüringer Grundschulen geben. „Während der Sommerferien ist für Schüler der Primarstufe, die für den Besuch eines Schulhortes angemeldet sind, eine eingeschränkte Hortbetreuung von täglich sechs bis acht Stunden zu gewährleisten“, heißt es in der überarbeiteten Verordnung des Bildungsministeriums. 

15:41 Uhr - Freitag, 03.07.2020

Zahl der Corona-Neuinfektionen in Thüringen weiter gering

Die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Thüringen weiterhin gering. Seit Mittwoch wurden sechs Fälle gemeldet, wie aus Zahlen der Staatskanzlei von Donnerstag hervorgeht. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie laut Staatskanzlei bislang 3266 Menschen nachweislich infiziert. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegt danach in Thüringen derzeit bei 1,1.

Schwer verlaufen ist die Infektion den Angaben zufolge bei 102 Erkrankten, die auf Intensivstationen behandelt werden mussten. 181 Menschen mit einer Corona-Infektion starben. Nach Schätzungen sind in Thüringen 3060 Menschen wieder genesen.

15:33 Uhr - Freitag, 03.07.2020

Erste europäische Zulassung für ein Corona-Arzneimittel

Der Wirkstoff Remdesivir wird in Europa unter Auflagen als erstes Mittel zur Therapie von Covid-19 zugelassen. Die Entscheidung gab die EU-Kommission am Freitag bekannt. «Die heutige Zulassung eines ersten Medikaments zur Behandlung von Covid-19 ist ein wichtiger Fortschritt im Kampf gegen das Virus», erklärte Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides. Die Zulassung sei im Schnellverfahren weniger als einen Monat nach dem Antrag ergangen.

13:52 Uhr - Freitag, 03.07.2020

Alle Tests in Kitas Herpf und Floh-Seligenthal negativ

In den Kindertagesstätten in Herpf und Floh-Seligenthal gibt es nach den nun vorliegenden Testergebnissen keine neuen Corona-Fälle, teilte das Landratsamt am Freitag mit. Mittlerweile lägen auch die Ergebnisse der zweiten Testreihe der direkten Kontaktpersonen der erkrankten Erzieherin in Herpf und des infizierten Kleinkinds in Floh-Seligenthal vor. Insgesamt testete das Gesundheitsamt mehr als 50 Personen in diesem Zusammenhang.

In der Kita in Floh-Seligenthal stufte das Gesundheitsamt die Kinder und Erzieher einer Kindergartengruppe als Kontaktpersonen ein, in Herpf sind zwei Gruppen betroffen. Aufgrund der strikten räumlichen Trennung war aus Sicht des Gesundheitsamtes keine komplette Schließung der beiden Einrichtungen notwendig.

Die insgesamt drei betroffenen Gruppen aus beiden Kindergärten wurden inklusive des Personals in Quarantäne versetzt. Insgesamt befinden sich derzeit in Floh-Seligenthal 13 Kinder und fünf Erzieher in häusliche Isolation. In Herpf sind es drei Erzieher und 18 Kinder. Hinzu kommen in beiden Einrichtungen die betreuenden Familienangehörigen und Geschwisterkinder sowie weitere Kontaktpersonen im privaten Umfeld. Die Quarantänemaßnahmen laufen in der kommenden Woche aus.

Auch die bisherigen Testergebnisse der Kontaktpersonen der in der Grundschule Jüchsen erkrankten Erzieherin sind negativ. Allerdings stehen hier noch weitere Testrückläufe aus.

12:56 Uhr - Freitag, 03.07.2020

Überraschende Ergebnisse der Corona-Studie in Neustadt am Rennsteig

Die ersten Ergebnisse der Studie zu Corona-Infektionen in Neustadt am Rennsteig (Ilm-Kreis) hat das Forscherteam der Universität Jena jetzt veröffentlicht. Dabei kam überraschend zutage, dass Studienteilnehmer, bei denen im März das Virus nachgewiesen worden war, keine Antikörper hatten. Andererseits seien Antikörper bei Personen gefunden worden, die nicht wissentlich infiziert waren.

11:50 Uhr - Freitag, 03.07.2020

Eine intensivmedizinische Betreuung im Ilm-Kreis

Mit Stand vom 3. Juli 2020 haben sich im Ilm-Kreis keine der abgestrichenen Verdachtsfälle oder anderweitige Abstriche bestätigt. Es bleibt bei den bekannten Fallzahlen (136, davon 130 genesen, sechs verstorben). In den Ilm-Kreis-Kliniken werden laut Landratsamt vier Verdachtsfälle isoliert behandelt. Eine intensivmedizinische Betreuung ist in einem der vier Fälle notwendig.

11:46 Uhr - Freitag, 03.07.2020

Eine Neuinfektion im Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen meldet eine neue bestätigte Infektion. Insgesamt waren den Angaben zufolge bisher 153 Menschen am Corona-Virus erkrankt. 143 sind bereits wieder genesen. Ansteckungsverdächtig seien 167 Personen.

 

10:39 Uhr - Freitag, 03.07.2020

Inselbergbad in Brotterode-Trusetal öffnet wieder

Das Inselbergbad in Brotterode-Trusetal im Kreis Schmalkalden-Meiningen öffnet am Freitag erstmals nach der Corona-Pause wieder. Das Hallenbad war nach Angaben der Stadt insgesamt 14 Wochen zu. Ab Freitag hat das Bad zunächst eingeschränkt geöffnet. Montag bis Freitag bleibt es am Vormittag geschlossen. Mit dem Beginn der Sommerferien gelten wieder die regulären Öffnungszeiten. Dann hat das Bad täglich von 10 bis 21 Uhr auf.

09:24 Uhr - Freitag, 03.07.2020

446 Neuinfektionen in Deutschland

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge 446 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Corona-Krise 195.674 Menschen in Deutschland nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt, wie das RKI am Freitagmorgen meldete.

9003 mit dem Virus infizierte Menschen starben nach RKI-Angaben in Deutschland - das bedeutet ein Plus von 9 im Vergleich zum Vortag. Etwa 181.000 Menschen haben die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden. Das sind etwa 700 mehr als noch einen Tag zuvor.

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen derzeit bei 0,83 (Vortag: 0,86).

09:22 Uhr - Freitag, 03.07.2020

Land wird von Entschädigungsforderungen förmlich überrollt

In der Corona-Krise wird das Land Thüringen mit Etschädigungsforderungen von Unternehmen förmlich überrollt. Allein im Sozialministerium seien etwa 200 anwaltliche Schreiben eingegangen, teilte eine Sprecherin mit. Auch die Staatskanzlei und das Landesverwaltungsamt in Weimar sähen sich mit „einer Vielzahl“ von Anfragen konfrontiert.

08:56 Uhr - Freitag, 03.07.2020

Keine Entspannung der Corona-Krise in den USA in Sicht

In der Corona-Pandemie ist in den USA keine Entspannung abzusehen. Angesichts eines Rekords von mehr als 50 000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages versuchten Mitglieder der Corona-Arbeitsgruppe im Weißen Haus am Donnerstag bei einem Vor-Ort-Besuch im stark betroffenen Bundesstaat Florida zu beschwichtigen. «Wir sind buchstäblich in einer viel besseren Situation als noch vor zwei Monaten», sagte Vizepräsident Mike Pence und verwies auf die Vielzahl an Tests und Ansätzen zur Behandlung von Covid-19-Patienten. Der republikanische Gouverneur von Texas, Greg Abbott, sah sich angesichts des Infektionsgeschehens zu einer Kehrtwende gezwungen und ordnete eine weitreichende Maskenpflicht an.

08:26 Uhr - Freitag, 03.07.2020

Gastgewerbe leidet unter Dokumentationszwang

Zwischen 15.000 und 60.000 Euro müssen Gastronomen und Hoteliers im Jahr für Bürokratie aufwenden. Für die Industrie- und Handelskammer Ostthüringen (IHK) deutlich zu viel. Auch mit Blick auf die schwierige Situation durch die Corona-Krise fordert die Kammer die Politik auf, Thüringer Unternehmen im Gastgewerbe „von unnötigen und aufwendigen Informations- und Meldepflichten zu befreien“. 

08:12 Uhr - Freitag, 03.07.2020

Cyberattacken mit Corona-Bezug auf Thüringer Landesverwaltung

Kriminelle im Internet versuchen die Corona-Pandemie für ihre Zwecke auszunutzen. Bei der Thüringer Landesverwaltung gehen zunehmend schädliche Mails mit Corona-Bezug ein. Zwar zeige eine Zwischenauswertung für die Zeit seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie noch keine signifikante Erhöhung der Angriffe, heißt es vom Thüringer Finanzministerium. Doch die Art der Angriffe habe sich verändert. «Aktuell sind vermehrt Kampagnen mit Bezug zu Corona zu verzeichnen», erklärte die Sprecherin. So würden vermehrt E-Mails mit dem vermeintlichen Absender der Weltgesundheitsorganisation WHO versendet oder Hilfeseiten etwa zur Beantragung von Unterstützungsleistungen nachgeahmt.

Live-Ticker: Corona-Kompakt (02. Juli)

Der Liveticker aktualisiert sich im 30 Sekunden Takt.

21:37 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

Keine Corona-Disziplin: Geldstrafen nach Pokalspiel in Bulgarien

Wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln im Stadion beim Endspiel um Bulgariens Fußballpokal sind Geldstrafen verhängt worden. Der Veranstalter - die Profiliga sowie die Firma, die für die Ordnung im Stadion verantwortlich war - müssen jeweils 3000 Lewa (umgerechnet rund 1500 Euro) bezahlen, unter anderem, weil viele der 12 000 Zuschauer im Stadion am Mittwochabend keine Schutzmasken getragen haben. Das sagte der Oberste Inspektor für Gesundheit und Mitglied des Corona-Krisenstabs in Sofia, Angel Kuntschew, am Donnerstag nach einem Bericht des Staatsfernsehens in Sofia.
Lokomotiw Plowdiw hatte am Mittwochabend ZSKA Sofia seinen Titel erfolgreich verteidigt. 

17:40 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

Sport-und Turnhallen im Kreis Sonneberg ab Montag geöffnet

Der Landkreis Sonneberg öffnet nach Absprache mit dem Kreissportbund ab kommenden Montag die landkreiseigenen Sport- und Turnhallen für den Trainings- und Vorbereitungsbetrieb. Auf Grundlage der aktuellen Thüringer Verordnungen und unter Beachtung der Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus wird den Sportvereinen und –verbänden die Wiederaufnahme des Sportbetriebs in den kreiseigenen Hallen ab dem 6. Juli 2020 ermöglicht.

16:53 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

Tiefensee will kein Konjunktur-Strohfeuer - Strukturförderung

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee hat sich dagegen ausgesprochen, nach der Corona-Krise eine Konjunktur-Rakete zu zünden, die schnell verpufft. Er schlage ein Strukturförderprogramm zur Stabilisierung der Wirtschaft vor, sagte der SPD-Politiker am Donnerstag nach einem Treffen der Landesregierung mit Vertretern von Kammern in Erfurt. Dazu hatte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) eingeladen.

15:59 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

Vater und Sohn sterben in Indien nach Corona-Festnahme

Fünf Polizisten sind in Indien wegen mutmaßlicher Misshandlung und des Todes zweier Männer verhaftet worden, die nach einem Verstoß gegen Corona-Regeln festgenommen worden waren. Auf der Grundlage der Obduktion gebe es genug Anhaltspunkte, um die Beamten des Mordes anzuklagen, befand ein Gericht in der südindischen Stadt Chennai Medienberichten zufolge am Donnerstag.

Die Beamten hatten den 59-Jährigen und seinen 31 Jahre alten Sohn am 19. Juni in der Ortschaft Sathankulam festgenommen, weil sie ihren Mobiltelefonladen etwas länger als erlaubt geöffnet hatten. Beide starben im Abstand von zwei Tagen nach ihrer Freilassung im Krankenhaus. Nach Angaben ihrer Familie wurden sie im Polizeigewahrsam brutal gefoltert.

Die Polizei im südlichen Bundesstaat Tamil Nadu hatte anschließend vier an der Festnahme beteiligte Beamte versetzt und dann zwei suspendiert, aber keine weiteren Maßnahmen getroffen. Nach Protesten in der Bevölkerung schaltete sich dann das Gericht ein. Es ordnete auch Schutz für eine Polizistin an, die als Zeugin gegen ihre Kollegen ausgesagt hatte.

Todesfälle im Polizeigewahrsam sind in Indien keine Seltenheit. Nach neuesten Zahlen einer Bürgerrechtsorganisation wurden allein 2018 fast 2000 gemeldet.

15:05 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

Mindestens sieben Corona-Infektionen bei Familienfeier in Kiel

Bei einer Familienfeier in Kiel haben sich mindestens sieben Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Dies sei am vergangenen Wochenende geschehen, sagte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatten die «Kieler Nachrichten» berichtet. Den Angaben zufolge arbeiten drei Infizierte in Einrichtungen der Altenhilfe. Ein infiziertes Kind besuche eine Kita, die laut «Kieler Nachrichten» am Mittwoch geschlossen wurde. Die Feier fand der Stadt Kiel zufolge im Freien statt. Sie sei im Rahmen der geltenden Corona-Regeln erlaubt gewesen.

14:20 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

Corona-Medikament Remdesivir: Auch EU verhandelt mit Hersteller

Nach den USA will sich auch die Europäische Union ausreichende Mengen des Corona-Mittels Remdesivir sichern. Darüber werde mit dem Hersteller Gilead Sciences verhandelt, teilte ein Sprecher der EU-Kommission am Donnerstag mit. Er bekräftigte zugleich, dass das Mittel voraussichtlich Ende dieser Woche für den europäischen Markt zugelassen werden soll.

Remdesivir gilt als eine von wenigen wirksamen Arzneien bei schweren Fällen der vom Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19. Es kann Studien zufolge den Krankenhausaufenthalt verkürzen. Die US-Regierung hatte eine Vereinbarung mit Gilead bekannt gemacht, wonach sie praktisch die gesamte Produktionsmenge des Mittels für die nächsten Monate aufgekauft hat. Allerdings hat zum Beispiel Deutschland bereits Vorräte des Mittels angelegt.

13:44 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

Kaum noch Corona-Neuinfektionen in Thüringen

Die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen mit dem Coronavirus verharrt in Thüringen auf niedrigem Niveau. Seit Mittwoch wurden lediglich zwei Fälle gemeldet, wie aus Zahlen der Staatskanzlei von Donnerstag hervorgeht. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie laut Staatskanzlei bislang 3260 Menschen nachweislich infiziert. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegt danach in Thüringen derzeit bei 0,8.

Schwer verlaufen ist die Infektion den Angaben zufolge bei 102 Erkrankten, die auf Intensivstationen behandelt werden mussten. 181 Menschen mit einer Corona-Infektion starben. Nach Schätzungen sind in Thüringen 3050 Menschen wieder genesen.

12:44 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

Eine neue Corona-Infektion im Kreis Sonneberg

Wie eine Pressesprecherin des Landkreises Sonneberg am Donnerstag mitteitle, gibt es im Kreisgebiet eine neue Corona-Infektion. Indess sind weitere fünf Menschen genesen. Die Gesamtzahl der Corona-Fälle steigt auf 305 an.

11:43 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

Gebietsweinkönigin von Saale-Unstrut verlängert Amtszeit um ein Jahr

Die 50. Gebietsweinkönigin von Saale-Unstrut verlängert ihre Amtszeit um ein Jahr. Wegen der Corona-Pandemie habe die aktuelle Königin Annemarie Triebe nicht einmal die Hälfte der über 200 Termine einer Weinkönigin wahrnehmen können, teilte der Weinbauverband Saale-Unstrut am Donnerstag mit. Normalerweise werde jedes Jahr im September zum Winzerfest in Freyburg die neue Gebietsweinkönigin gekürt. Die 1996 geborene Triebe ist studierte Winzerin. Ihre Eltern betreiben ein Weingut in Zeitz-Würchwitz.

Das mehr als 1000 Jahre alte Qualitätsweinanbaugebiet Saale-Unstrut erstreckt sich über die Bundesländer Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg. Auch andere Weinanbaugebiete Deutschlands verlängerten das Amtsjahr der jeweiligen Gebietsweinkönigin, wie der Verband mitteilte. Die Wahl der Deutschen Weinkönigin in Neustadt an der Weinstraße soll den Angaben zufolge aber stattfinden.

10:54 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

Auch weiterhin: Keine neuen Corona-Fälle im Ilm-Kreis

Mit Stand vom 2. Juli haben sich keine der abgestrichenen Verdachtsfälle oder anderweitige Abstriche bestätigt. Es bleibt bei den bekannten Fallzahlen: 136 Infektion, davon geten 130 Patienten als genesen, sechs sind verstorben.

In den Ilm-Kreis-Kliniken werden zwei Verdachtsfälle isoliert behandelt. Eine intensivmedizinische Betreuung ist nicht notwendig.

10:05 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

USA melden erstmals über 50 000 Corona-Neuinfektionen an einem Tag

n den USA sind erstmals seit Beginn der Pandemie mehr als 50 000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus an einem Tag verzeichnet worden. Damit haben die Infektionszahlen einen neuen Höchststand erreicht, wie aus Daten der Johns-Hopkins-Universität vom Donnerstagmorgen hervorgeht. Den Zahlen zufolge sind am Mittwoch rund 50 700 Neuinfektionen gemeldet worden. Die «Washington Post» zählt sogar rund 52 800 Fälle.

Seit einer Woche melden die USA regelmäßig mehr als 40 000 Neuinfektionen am Tag und liegen damit über den Zahlen vom bisherigen Höhepunkt der Pandemie im April und Mai. Die US-Staaten Kalifornien und Michigan nahmen am Mittwoch Lockerungen zurück, Pennsylvania führte eine Maskenpflicht ein. US-Präsident Donald Trump glaubt indes weiter an das Verschwinden des Virus. Seit Beginn der Pandemie haben sich in den USA über 2,6 Millionen Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert. Mindestens 128 000 sind an oder mit dem Virus gestorben.

09:18 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

Kein Spendeneinbruch in Corona-Zeiten

Die Coronakrise trifft viele Deutsche auch wirtschaftlich schwer. Spenden an Hilfsorganisationen könnten da schon mal knapper ausfallen als sonst. Doch aktuelle Zahlen zeigen: Das Gegenteil ist der Fall.

Die Spendenbereitschaft hat nicht nachgelassen, in den Monaten Februar bis Mai 2020 spendeten die Bundesbürger sogar mehr Geld an gemeinnützige Organisationen als im Vorjahreszeitraum, wie aus Zahlen des Marktforschungsinstituts GfK hervorgeht.

«Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten, die die Coronakrise für viele Menschen mit sich bringt, hätte man durchaus erwarten können, dass es einen Spendeneinbruch gibt», sagt Max Mälzer, Geschäftsführer des Deutschen Spendenrats. Zu Beginn der Krise hätte so manche Hilfsorganisation mit einem Spendenrückgang von bis zu 90 Prozent gerechnet.

09:17 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

Ramelow: Corona-Regeln sollen bis Ende August gelten

Die Beschränkungen zum Eindämmen der Corona-Pandemie sollen laut Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) auch nach dem Auslaufen der aktuellen Verordnung am 15. Juli weiter gelten.
 «Wir werden als Landesregierung die geltenden Einschränkungen - mit kleineren Anpassungen - bis zum Ende der Sommerferien am 30. August verlängern», kündigte Ramelow (Linke) im Interview der Thüringer Allgemeinen an. Welche Änderungen angedacht sind, erklärte er zunächst nicht.

«Falls die Situation im Land ruhig bleibt, werden wir dann Ende August in den Regelbetrieb an den Schulen übergehen und synchron dazu die allgemeinen Einschränkungen weiter lockern», sagte Ramelow. Dennoch dürfe man nicht leichtsinnig werden. «Die neuen Ausbrüche in Nordrhein-Westfalen und überall auf der Welt zeigen uns, dass Corona längst nicht vorbei ist.»

08:35 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

503 registrierte Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge 503 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Corona-Krise 195 228 Menschen in Deutschland nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt, wie das RKI am Donnerstagmorgen meldete (Datenstand 2.7., 0.00 Uhr).

8994 mit dem Virus infizierte Menschen starben nach RKI-Angaben in Deutschland - das bedeutet ein Plus von 9 im Vergleich zum Vortag. Etwa 180 300 Menschen haben die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden. Das sind etwa 500 mehr als noch einen Tag zuvor.

07:54 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

Grünen-Abgeordnete: Prostitution unter Vorgaben wieder erlauben

Die Grünen-Landtagsabgeordnete Laura Wahl fordert, Prostitution unter bestimmten Voraussetzungen trotz der Corona-Pandemie ab Mitte Juli wieder zu erlauben. Man müsse davon ausgehen, dass Prostitution trotz des Verbots illegal stattfinde, sagte Wahl der Deutschen Presse-Agentur. «Und dann ist es doch besser, wenn man sagt: Prostitution und sexuelle Dienstleistungen sind erlaubt - aber unter ganz klaren Hygienevorgaben», argumentierte Wahl. Derzeit gebe es faktisch ein Berufsverbot für Menschen, die erotische Dienstleistungen anbieten.

07:39 Uhr - Donnerstag, 02.07.2020

69 Klinik-Beschäftigte in Greiz mit Coronavirus infiziert

Dutzende Beschäftigte des Greizer Kreiskrankenhauses sollen einem Medienbericht zufolge nachweislich mit dem Coronavirus infiziert gewesen sein. 69 von 575 Mitarbeitern seien bisher positiv auf das Virus getestet worden, berichtet die Wochenzeitung «Die Zeit» in ihrer neuen Ausgabe.

Pflegerinnen und Ärzte hegten den Verdacht, dass die tatsächliche Zahl noch höher liege, weil nur zurückhaltend auf eine Infektion getestet worden sei, hieß es. Auch wird der Fall eines Mannes geschildert, der nach einer Operation das Zimmer mit einem Covid-19-Patienten geteilt haben soll und ohne Test entlassen wurde - er sei Tage später ebenfalls an Covid-19 erkrankt.

Zudem habe es etliche Überlastungsanzeigen und Beschwerden seitens des Pflegepersonals gegeben, auf die aber nicht oder nur spät reagiert worden sei. Die Situation sei nach Einschätzung mehrerer Mitarbeiter zeitweise kaum noch unter Kontrolle gewesen, heißt es in dem Bericht. Laut Dienstanweisung habe auf der Corona-Station eine Pflegekraft für zehn Patienten sorgen müssen. Die Situation an dem kommunalen Krankenhaus sei mehrfach Thema im Krisenstab der Landesregierung gewesen. Die Geschäftsführung wollte sich zu den Vorwürfen auf Anfrage zunächst nicht äußern. Eine Sprecherin kündigte eine Stellungnahme am Donnerstagnachmittag an.

Der Kreis Greiz mit rund 98 000 Einwohnern war lange der größte Hotspot der Corona-Pandemie in Thüringen und hat mit hohen Infektionsraten auch bundesweit für Aufsehen gesorgt. Nach Zahlen des Landratsamtes sind bisher in dem Ostthüringer Landkreis 668 Menschen positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet worden, 48 sind an oder mit einer solchen Infektion gestorben.

 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
30. 06. 2020
07:33 Uhr

Aktualisiert am:
03. 07. 2020
13:53 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 

Bildergalerie » zur Übersicht

Wohnungsbrand Oberhof

Brand Oberhof Schloßbergstraße |
» 23 Bilder ansehen

Brand Halle Lengfeld

Brand Halle Lengfeld | 25.10.2020
» 6 Bilder ansehen

Keramikmarkt Römhild

Keramikmarkt Römhild |
» 45 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
30. 06. 2020
07:33 Uhr

Aktualisiert am:
03. 07. 2020
13:53 Uhr



^