Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Thüringen

Land sucht händeringend Lehrer

Die Einstellungs-Offensive im Thüringer Schuldienst geht weiter. Zur Erfüllung des diesjährigen Ziels fehlen aber noch Lehrer.



Holter am Donnerstag im Landtag: 1200 neue Lehrer. Foto: Martin Schutt/dpa
Holter am Donnerstag im Landtag: 1200 neue Lehrer. Foto: Martin Schutt/dpa  

Erfurt - Das Ziel der Landesregierung ist es, in diesem Jahr 1200 neue Lehrer einzustellen, sagte Bildungsminister Helmut Holter (Linke) am Donnerstag im Landtag. Damit erreicht die Einstellungs-Offensive unter Rot-Rot-Grün einen neuen Höchststand: Nach Amtsantritt 2014 wurden laut Holter zunächst 500 junge Lehrer pro Jahr eingestellt. 2017 seien es 640, im Jahr darauf 870 gewesen.

Ob das angepeilte Ziel für 2019 erreicht wird, lässt sich derzeit nicht absehen. Immerhin wurden bereits 964 Lehrer neu eingestellt, wie ein Sprecher des Bildungsministeriums auf Nachfrage unserer Zeitung sagte. Pädagogen sind angesichts des bundesweiten Lehrermangels heiß begehrt. "Die Bewerberlage ist katastrophal", sagte Bildungsminister Holter im Landtag. Er versicherte, dass die Schulämter "mit Hochdruck" daran arbeiteten, die angestrebte Einstellungszahl zu erreichen. Das Einstellungsverfahren könne besser werden, räumte der Minister ein.

Trotz der vergleichsweise guten vorläufigen Planerfüllung von rund 80 Prozent nutzte die Opposition die Debatte im Landtag zu einer Generalabrechnung mit der Schulpolitik der Links-Koalition. Die AfD-Abgeordnete Wiebke Muhsal sprach von einer "rot-rot-grünen Schreckensherrschaft". Die vergangenen fünf Jahre seien verlorene Jahre für die Bildungspolitik in Thüringen gewesen.

CDU-Bildungspolitiker Christian Tischner warf der Koalition vor, das Thüringer Schulsystem "auf den Weg in den Keller geschickt" zu haben. Er sprach von einem "erheblichen Qualitätsverlust". Trotz der Neueinstellungen gebe es am Ende dieser Wahlperiode 500 Lehrer weniger als zu Beginn, wenn man die gestiegene Schülerzahl einrechne. Tatsächlich wurden unter Rot-Rot-Grün zwar viele junge Lehrer neu eingestellt, allerdings sind noch mehr in den Ruhestand gegangen. Zumindest ist jetzt der Altersdurchschnitt in den Lehrerzimmern gesunken.

Die Bildungspolitiker Torsten Wolf (Linke) sowie Thomas Hartung (SPD) zogen eine erfolgreiche Bilanz der rot-rot-grünen Bildungspolitik. Wolf verwies beispielsweise auf die hohen Investitionen in die Schulgebäude. Hartung erinnerte an die höhere Besoldung für Regelschullehrer sowie die wieder eingeführten Verbeamtungen.

Autor

Eike Kellermann
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 09. 2019
16:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bildungsministerien Bildungspolitiker Helmut Holter Kultus- und Bildungsminister Minister SPD Schulpolitik Schulsysteme Thomas Hartung
Erfurt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
SPD-Landeschef Wolfgang Tiefensee. Archivfoto: ari

17.08.2019

SPD verspricht: Jeder pensionierte Lehrer wird ersetzt

Bildung ist ein wichtiges Thema der Landtagswahl. Die Thüringer SPD will den Lehrerberuf attraktiver machen, den Schulen mehr Freiheit geben und die Zahl der Lehrer halten. » mehr

Lehrermangel

16.11.2019

Lehrerverband fordert «Koalition der Vernunft» in Bildungspolitik

Wegen der schwierigen Regierungsbildung in Thüringen warnt der Thüringer Lehrerverband vor einem Stillstand beim Lösen von Schul-Problemen. Er verabschiedete einen Appell an Linke, CDU, SPD, Grüne und FDP. » mehr

Eine Besuchergruppe im Plenarsaal des Reichstagsgebäudes in Berlin. Bildungsurlaub ist dieser Besuch aber bislang nur, wenn er im Rahmen des Angebots "Fünf Tage bei der Linksfraktion" stattfindet. Andere Angebote werden in Thüringen derzeit nicht anerkannt. Foto: dpa/Archiv

19.10.2019

Wenn der Bildungsurlaub zu politisch wird

Seit zwei Jahren ist Gerald Ullrich für die FDP Mitglied des Bundestages. Seit zwei Jahren empfängt er Besuchergruppen aus Südthüringen. Und fragt sich, warum diese Reisen nicht als Bildungsurlaub anerkannt werden. » mehr

Kindertagesstätte

24.09.2019

Fast ein Viertel der Erzieher geht in den nächsten Jahren in Rente

Kommt nach dem Lehrermangel in Thüringen die Personalnot in den Kitas? Das Bildungsministerium rechnet mit zahlreichen Rentenabgängen in den nächsten Jahren. Ausgebildet würden genug Erzieher, heißt es. Doch bleiben die ... » mehr

Stundenausfall: An den Schulen passiert so etwas häufiger, wenn Lehrer etwa krankheitsbedingt ausfallen. Archivbild: Caroline Seidel/dpa

08.10.2019

Weil niemand einfach Lehrer backen kann

Viele Dinge in Deutschland sind bundesweit per Gesetz geregelt. Eines der wenigen Gebiete, die den Ländern bleiben, sind Schule und Bildung. Daher spielen diese Dinge auch im Wahlkampf eine wichtige Rolle. » mehr

Jetzt wird es wieder ernst, nicht nur in der Bildungspolitik: Bunt angestrichen hat sich dieses Schulkind den ersten Schultag am kommenden Montag in seinem Kalender. Foto: ari

17.08.2019

Und jährlich grüßt das Bildungs-Murmeltier

Ein neues Schuljahr beginnt und viele Probleme sind die alten. Deshalb ist vorhersehbar, was an den Schulen im Land in den nächsten Monaten los sein und wie die politische Debatte darum verlaufen wird. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hubschrauber-Säge Baumbeschneidung Sonneberg Sonneberg

Baumfällarbeiten Sonneberg | 09.12.2019 Sonneberg
» 37 Bilder ansehen

Meiningen Mallorca Party

Meiningen Mallorca Party | 08.12.2019 Meiningen
» 138 Bilder ansehen

Weihnachtsmarkt in Eisfeld Eisfeld

Weihnachtsmarkt Eisfeld | 08.12.2019 Eisfeld
» 53 Bilder ansehen

Autor

Eike Kellermann

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 09. 2019
16:39 Uhr



^