Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Thüringen

Heizen und Fahren mit Wasserstoff

Aus Strom und Wasser wird Wasserstoff, der sich in einer Brennstoffzelle wieder zurück in Strom verwandeln lässt - eine spannende Technologie. Die hat in Thüringen noch Reserven.



Wasserstoff im Tank - nur an einer Stelle in Thüringen kann man derzeit überhaupt Nachschub zapfen. Foto: Sebastian Kahnert/dpa
Wasserstoff im Tank - nur an einer Stelle in Thüringen kann man derzeit überhaupt Nachschub zapfen. Foto: Sebastian Kahnert/dpa  

Erfurt - Geht es nach den Vorstellungen von Thüringens Energieministerin Anja Siegesmund, sollen in Thüringen bei der Energiegewinnung der Zukunft Wasserstofftechnologien bald eine große Rolle spielen. Mit der Hilfe der dabei eingesetzten Brennstoffzellen könnten in den nächsten Jahren nicht nur Züge, Busse und Lkws angetrieben werden, die in Thüringen unterwegs sind. Zudem sollten mit Hilfe von Wasserstoff Gebäude geheizt und gekühlt werden, sagte die Grüne-Politikerin am Mittwoch in Erfurt am Rande einer Wasserstoff-Konferenz. "Wasserstoff aus erneuerbaren Energien steht für Hochtechnologie und Klimaschutz." Das sei gut für die Menschen und für das Klima.

Vor wenigen Wochen war bereits ein Wasserstoffzug zu einer Testfahrt durch das Schwarzatal in Ostthüringen gerollt. Auf der Strecke zwischen Rottenbach und Katzhütte sollen ab Ende 2021 zwei solcher Wasserstoff-Züge im Regelbetrieb unterwegs sein. Um zu klären, wie genau im Freistaat in den nächsten Jahren Wasserstoff ein wichtiger Baustein für die zukünftige Energiegewinnung werden kann, wird nach Angaben von Siegesmund derzeit eine Thüringer Wasserstoffstrategie erarbeitet. Sie soll noch vor Ende der Legislaturperiode im Herbst fertig werden.

Neben Siegesmund betonte auch der Leiter der Thüringer Energie- und Green-Tech-Agentur, Dieter Sell, der Freistaat habe ein enormes Potenzial, um in Zukunft Wasserstoff einzusetzen - weil auf diesem Technologiefeld bislang nur einzelne Firmen tätig seien. "Wir haben die Chance, von der Pike auf ein grünes, wasserstoffbasiertes Industriezentrum der Zukunft zu denken", sagte er. Derzeit gleiche der Freistaat beim Wasserstoff eher einer "weißen Karte".

In Thüringen gibt es nach Angaben von Sell beispielsweise derzeit nur eine einzige Wasserstofftankstelle: in Sonneberg, auf einem Firmengelände. Eine weitere dieser Anlagen soll im Laufe des Jahres in Erfurt eröffnen. Die Kosten für den Bau solcher Tankstellen sind den Angaben zufolge noch enorm: Der Aufbau einer Wasserstofftankstelle koste im Moment schnell fast eine Million Euro, hieß es am Rande der Konferenz. Zum Vergleich: Beim zuletzt vom Freistaat forcierten Aufbau zusätzlicher Ladesäulen für Elektroautos in Thüringen ist eine solche Säule laut Siegesmund im Durchschnitt für etwa 10.000 Euro zu haben.

Unternehmensvertreter, die sich schon seit Jahren mit Wasserstofftechnologie beschäftigen, kritisierten trotz der Ankündigungen, in Deutschland bewege sich derzeit noch viel zu wenig. In Ländern wie der Schweiz oder China gebe es bereits viel umfassendere Projekte, bei denen Wasserstoff zum Beispiel als Treibstoff von Lkws eingesetzt werde.

Klar wurde auf der Konferenz zudem, dass Wasserstofftechnologien häufig auf Fördergelder angewiesen sein werden, damit sich ihre Anschaffung für private oder gewerbliche Verbraucher rechnet. Es gebe allerdings bereits entsprechende Fördertöpfe, sagte Sell.

Der Wissenschaftler Mark Jentsch, der an der Bauhaus-Universität in Weimar eine Professur für urbane Energiesysteme innehat, fügte jedoch hinzu, solche Wirtschaftlichkeitsüberlegungen dürften nicht überbewertet werden. Schon gar nicht dürften sie die Entwicklung von Wasserstofftechnologien bremsen. Sollte in Deutschland beispielsweise tatsächlich eine CO2-Steuer eingeführt werden, würden derartige Maschinen und Anlagen sofort deutlich wirtschaftlicher sein, weil bei ihrem Betrieb kein klimaschädliches Kohlendioxid ausgestoßen werde.

Autor
Sebastian Haak

Sebastian Haak

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 06. 2019
07:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alternative Energien Anja Siegesmund Bauhaus-Universität Weimar Brennstoffzellen Elektroautos Energiegewinnung Energieminister Klimaschutz Kohlendioxid Kraftstoffe Tankstellen Wasserstofftechnik
Erfurt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Zukunft wird aus Mut gemacht

15.03.2019

Gastkommentar: Zukunft wird aus Mut gemacht

An diesem Freitag gehen in über 1600 Städten weltweit Jugendliche für die FridaysforFuture-Bewegung auf die Straße. Auch in München, Berlin oder Erfurt werden Schülerinnen und Schüler fordern: Löst die Klimakrise und erm... » mehr

2019-02-04

04.02.2019

Wasserstoffzug soll auch Windräder in Thüringen fördern

Nicht nur für Bahn-Fans war es ein Erlebnis: Ein mit Wasserstoff betriebener Zug ist durch das Schwarzatal gerollt. Bei dem Projekt geht es um mehr als umweltfreundliches Zugfahren. » mehr

Die Büste von Hans Stamm steht auf dem nach ihm benannten Campus der TU Ilmenau auf dem Ehrenberg. An seine Verdienste für die Hochschule rüttelt die TU nicht, wohl aber an seiner politischen Vergangenheit. Foto: b-fritz.de

16.05.2019

Thüringen will Vorreiter bei der Energiewende werden

Forscher der Universität Ilmenau arbeiten daran, dass bei der Energieversorgung der Klimakiller Kohlendioxid nicht mehr anfällt. Auch Schmalwasser-Investor Trianel mischt bei dem Projekt mit. » mehr

Es sind nicht nur die Autos, aber eben auch, die Kohlendioxid ausstoßen. Deshalb ist eine Idee der Steuer, Autos mit hohem Kraftstoffverbrauch unattraktiver zu machen. Archivfoto: Julian Stratenschulte/dpa

29.04.2019

Eine Steuer auf Kohlendioxid ist in Thüringen umstritten

Innerhalb der Bundesregierung werden die Pläne zur Einführung einer CO2-Steuer konkreter. Bei vielen Thüringer Landespolitikern hinterlassen sie dennoch offene Fragen. » mehr

Dieser Anblick soll schon bald Alltag sein: Ein Wasserstoffzug überquert bei seiner Probefahrt den Bahnübergang Meuselbach-Schwarzmühle. Fotos: ari

12.02.2019

Auch die Zukunft hat ein Problem

Der Wasserstoffzug, der bald durch Thüringen fahren soll, ist einerseits ganz anders als andere Züge. Andererseits ist er ihnen aber auch sehr ähnlich. » mehr

Diese Schilder könnten der Region um Schalkau und dem Heldburger Unterland erspart bleiben. Die Thüringer Strombrücke steht zwar, doch eine weitere Stromtrasse ist nach dem Willen der Energieminister Thüringens, Bayerns, Hessens und des Bundes vom Tisch. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Aktualisiert am 07.06.2019

Zu früh gefreut? Noch steht die P44 im Plan

Thüringen, Bayern, Hessen und der Bund haben sich darauf geeinigt, dass keine weitere Stromtrasse durch das Heldburger Unterland gebaut werden soll. Der Weg, dass aus der Ankündigung auch Realität wird, ist noch lang. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Festumzug zum Meininger Stadt- und Hütesfes Meiningen

Festumzug zum Meininger Stadt- und Hütesfest | 16.06.2019 Meiningen
» 71 Bilder ansehen

Gestohlene Kunstgegenstände Bad Liebenstein

Gestohlene Kunstgegenstände Bad Liebenstein | 17.06.2019 Bad Liebenstein
» 7 Bilder ansehen

Schaumburgfest Schalkau Schalkau

Schaumburgfest | 16.06.2019 Schalkau
» 11 Bilder ansehen

Autor
Sebastian Haak

Sebastian Haak

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 06. 2019
07:12 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".