Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Thüringen

Genug der Provokation: MDR wirft Uwe Steimle raus

Der MDR wirft Uwe Steimle aus dem Programm. Der Sender hat genug von den Attacken des Kabarettisten.



Uwe Steimle
Uwe Steimle  

Leipzig/Suhl - Am Schluss war das Maß voll: Wie am Mittwoch bekannt wurde, beendet der MDR seine Zusammenarbeit mit dem Kabarettisten Uwe Steimle und stellt die Reihe „Steimles Welt“ zum Jahresende ein. Man sehe „keine Basis mehr für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit“, teilte der Sender mit.

Grund seien wiederholte öffentliche Vorwürfe gegen den Sender, schrieb MDR-Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi auf Twitter. Die MDR-Sendung „Steimles Welt“, die vier Mal im Jahr ausgestrahlt wird, werde daher nicht fortgesetzt.

Der 56-Jährige habe wiederholt die Unabhängigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks infrage gestellt, so Jacobi. Im Interview der rechtsnationalen Junge Freiheit habe er dem MDR 2018 vorgeworfen, er verbreite staatlich gesteuerte Propaganda. Den ZDF-Journalisten Claus Kleber nannte er den „Karl-Eduard von Schnitzler der BRD“.

„Der MDR hat schon damals öffentlich klargestellt, dass diese Aussage für ihn nicht akzeptabel ist“, teilte Jacobi mit. In einem persönlichen Gespräch rief ihn Intendantin Karola Wille zur Mäßigung auf. Danach hatte Steimle das Vorgehen des Senders seinerseits scharf kritisiert. Er sei „entsetzt und traurig“, dass sich der MDR nicht schützend vor ihn stelle, sagte er vor drei Wochen. Der Sender erklärte, man habe „trotz inhaltlich durchaus fragwürdiger Äußerungen“ Steimles an ihm festgehalten. Nach den neuerlichen Vorwürfen sei „nun der Punkt erreicht, der eine weitere Zusammenarbeit unmöglich macht“, so der MDR.

Als Schauspieler ist der blonde Dresdner als Kommissar Jens Hinrichs im „Polizeiruf 110“ bekannt. Zum Süden Thüringens hat Steimle einen engen Bezug: Vater und Großeltern stammen aus Suhl. Dort hat er oft Ferien verbracht und bezeichnet sich deshalb selbst oft als „halben Thüringer“. Mit der Hauptrolle im Ende 2012 erschienenen Kinofilm „Sushi in Suhl“ setzte er dem legendären Wirt des Japan-Restaurants aus DDR-Zeiten, Rolf Anschütz, ein Denkmal. In „Steimles Welt“ thematisierte er das Waffenhandwerk in Suhl, für die überarbeitete Auflage des ersten „Konsummarken“-Bandes der Suhler Verlagsgesellschaft schrieb er 2018 das Vorwort.

Seit langem wird dem Schauspieler eine Nähe zur Pegida-Bewegung, zu rechtspopulistischen oder gar rechtsextremen und antisemitischen Werten vorgeworfen. In der Tat positioniert sich Steimle gegen den rot-grünen Mainstream im Kabarett. In Auftritten pflegt er das Rollen-Image des ostalgischen Sachsen („Günther Zieschong“), reitet auf der „Das wird man ja noch sagen dürfen“-Welle und berührt dabei, wohl bewusst, auch demokratische Tabus.

Zu den Grenzüberschreitungen gehörte ein T-Shirt mit der Aufschrift „Kraft durch Freunde“, mit dem er posierte – eine Anspielung auf die NS-Freizeitorganisation „Kraft durch Freude“. Die rechtsextreme Terrorzelle „Revolution Chemnitz“ nannte er verniedlichend „Olsenbande“, Flüchtlinge wurden in seiner Sendung unbewiesen und unwidersprochen als Fischdiebe und Altarschänder dargestellt. Als Mitunterzeichner der „Gemeinsamen Erklärung 2018“ gegen „Masseneinwanderung“ ließ Steimle sich später streichen. Von Deutschland sprach Steimle im Reichsbürger-Jargon als „besetztes Land“, von den Sachsen als „vielleicht letzte Deutsche überhaupt“, die gegen die „Marionette Merkel“ kämpfen. 2018 war ihm die Schirmherrschaft über die Ökumenische Friedensdekade entzogen worden.

„Ich teile und befürworte rechtes Gedankengut nicht, beteuerte Steimle immer wieder. „Ich bin maßlos enttäuscht“, sagte er am Mittwoch. „Meine Sendung war ein Farbtupfer, bildete unsere Lebenswirklichkeit ab. Ich habe meine Arbeit immer ordentlich gemacht. Die Entscheidung erinnert an fatale Zeiten. Man hat seit Wochen einen Grund gesucht, um mich loszuwerden.“ er

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 12. 2019
20:44 Uhr

Aktualisiert am:
05. 12. 2019
07:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Fernsehsendungen und -Serien Kabarettistinnen und Kabarettisten Mitteldeutscher Rundfunk Rundfunk Schauspieler Twitter Öffentlich-rechtlicher Rundfunk
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Im Netz

05.11.2019

Thüringer Staatskanzlei: Bei Straftat elektronisch Anzeige erstatten

Der Freistaat will Voraussetzungen schaffen, damit Straftaten im Internet konsequenter als bisher angezeigt werden. Künftig soll auch per E-Mail Anzeige erstattet werden können. » mehr

Björn Höcke

18.08.2019

Thüringer AfD fordert «Abschiebeinitiative» im Wahlkampf

Mit Forderungen nach einer Neugestaltung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, einer Abschiebeinitiative für ausreisepflichtige Migranten und einer Reform des Verfassungsschutzes zieht die Thüringer AfD in den Wahlkampf. » mehr

Eckart von Hirschhausen

21.11.2019

Ein Scherz-Automat: Witze für 20 Cent am Universitätsklinikum

Patienten, Mitarbeiter und Besucher der Palliativstation am Jenaer Klinikum können Witze an einem Automaten kaufen. Mediziner und Kabarettist Eckart von Hirschhausen hat das ermöglicht. Der Name seiner Stiftung sei Progr... » mehr

ramelow mohring

14.10.2019

Fernseh-Duell: Ramelow trifft auf Mohring, Runde der Spitzenkandidaten

Bisher macht jeder Wahlkampf für seine Partei: Erstmals standen sich nun Ministerpräsidenten Ramelow und sein CDU-Herausforderer Mohring direkt gegenüber. Die Spitzenkandidaten der anderen Parteien trafen anschließend im... » mehr

falsche goldbarren

09.08.2018

Nach Fernsehsendung stellt sich Serienbetrüger der Polizei

Dessau-Roßlau - Ein 29 Jahre alter Serienbetrüger aus dem Burgenlandkreis hat sich nach einer Öffentlichkeitsfahndung selbst der Polizei gestellt. » mehr

Figurenschneider Norman Schneider

22.08.2019

Neue Pittiplatsch-Folgen ab 26. November im Fernsehen

Neue Geschichten von Pittiplatsch, Schnatterinchen und Moppi werden vom 26. November an im Fernsehen zu sehen sein. Derzeit entstehen die 13 Folgen rund um das Streiche ausheckende Trio im Studio Hamburg. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

brand saalborn Saalborn

Wohnhausbrand Saalborn | 17.01.2020 Saalborn
» 29 Bilder ansehen

Platz 1:Auferstanden

Blende 2020 "Verkehrte Welt" |
» 10 Bilder ansehen

Feuerwehr löscht lichterloh brennendes Forstgerät Neuenbau

Brennende Forstmaschine | 15.01.2020 Neuenbau
» 7 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 12. 2019
20:44 Uhr

Aktualisiert am:
05. 12. 2019
07:33 Uhr



^