Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Thüringen

Corona-Hilfen: Landtag gibt grünes Licht für 1,26 Milliarden Euro

Wochenlang mussten in Thüringen Geschäfte, Kindergärten und Schulen schließen. Auch viele Solo-Selbstständige litten unter den Anti-Corona-Maßnahmen. Nun soll ein Hilfspaket Linderung verschaffen. Rot-Rot-Grün hatte sich mit der CDU darauf geeinigt.



Das Geld zur Hilfe in der Corona-Krise kann fließen: Der Thüringer Landtag verabschiedete am Freitag ein 1,26 Milliarden Euro schweres Gesetzespaket, das die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Pandemie abmildern soll. Zuvor hatten sich Linke, SPD und Grüne mit der CDU nach langen Verhandlungen auf die Details der Soforthilfen verständigt. Mehrere Abgeordnete dieser vier Fraktionen bezeichneten das Paket als eines der wichtigsten Vorhaben, das in den vergangenen Jahren im Parlament behandelt worden sei.

Es gilt in der laufenden Legislatur aber auch als wichtiger Testfall für den Stabilitätsmechanismus, auf den sich Rot-Rot-Grün mit der CDU nach dem Rücktritt von Kurzzeit-Ministerpräsident Thomas Kemmerich (FDP) verständigt hatte. Linke, SPD und Grüne haben keine Mehrheit im Landtag und sind auf Stimmen der CDU angewiesen. Die christdemokratischen Abgeordneten stimmten dem Vorhaben geschlossen zu.

CDU-Fraktionschef Mario Voigt regte eine Diskussion über einen möglichen Nachtragshaushalt an. Die Krise sei noch nicht gemeistert und werde noch weitere ökonomische und finanzpolitische Folgen nach sich ziehen, sagte er bei der Sondersitzung des Parlaments. «Wir haben als einziges Bundesland hier in Thüringen bislang noch keinen Nachtragshaushalt diskutiert», sagte Voigt und kritisierte, dass man sich voraussichtlich erst im Herbst darüber unterhalten werde.

Thüringens Finanzministerin Heike Taubert (SPD) sagte, dass die Steuerschätzung vom Mai «noch nie in den letzten Jahren mit so viel Unsicherheit behaftet war wie dieses Mal». Dies sei keine Kritik an den Experten, die die Schätzung vornehmen. «Keiner kann derzeit einschätzen, wie sich die wirtschaftliche Lage in Deutschland, in Europa und weltweit in den kommenden Monaten entwickelt», sagte Taubert. Daher sei es unverzichtbar, dass es eine zusätzliche Steuerschätzung gebe.

Für das nun beschlossene Paket nimmt Thüringen zunächst keine neuen Schulden auf. Von den 1,26 Milliarden Euro sollen nur rund 700 Millionen vom Land kommen und der Rest vom Bund. Diese 700 Millionen Euro sollen aus den Rücklagen genommen werden. Taubert betonte, dass der Freistaat seit 2014 rund 1,2 Milliarden Euro Schulden tilgen konnte. Allerdings machte die Finanzministerin auch klar, dass das Land perspektivisch wohl nicht mehr um neue Schulden herum kommen wird.

Sie halte es für sinnvoll, sich im Herbst die zu erwartenden Steuermindereinnahmen anzusehen und diese dann «soweit als möglich mit einer Kreditaufnahme im Rahmen eines Nachtragshaushalts auszugleichen». Auch für das Jahr 2021 gehe sie davon aus, dass die Mindereinnahmen teils durch Kredite ausgeglichen werden müssten.

FDP-Fraktionschef Kemmerich kritisierte, dass bislang noch völlig unklar sei, wie die zu erwartenden neuen Schulden zurückgezahlt werden sollen - und innerhalb welchen Zeitraums. «Wir gehen von einer erheblichen Neuverschuldung aus», sagte Kemmerich. Das nun verabschiedete Hilfspaket bezeichnete er als «zusammengeschustertes Werk».

Mit rund 185 Millionen Euro soll den Kommunen unter die Arme gegriffen werden. Sie müssen wegen der Corona-Krise und den zeitweisen Schließungen von Geschäften und Betrieben mit erheblichen Steuerausfällen rechnen. Weitere 15 Millionen Euro sollen an Thüringer Kur- und Erholungsorte gehen, denen wochenlang die Urlaubsgäste fehlten.

Eltern sollen für die Monate April bis Juni keine Kindergarten- oder Hortbeiträge zahlen müssen. Für mittelständische Unternehmen und Soloselbstständige sieht das Paket Überbrückungshilfen vor. Soloselbstständige können unter bestimmten Voraussetzungen zum Beispiel für zwei Monate jeweils 1200 Euro abrufen. Insgesamt sind allein dafür rund 20 Millionen Euro vorgesehen.

Firmen, die Auszubildende aus Corona-Insolvenzen übernehmen, bekommen eine einmalige Prämie von bis zu 2500 Euro. Außerdem sind in dem Paket Soforthilfen für die Landwirtschaft und den Öffentlichen Personennahverkehr vorgesehen. Für Corona-Schnelltests planen Linke, SPD, Grüne und die CDU rund 25 Millionen Euro ein. Das Testen von Beschäftigten in Schulen und Kindergärten gilt der Landesregierung als eine wichtige Voraussetzung, um in diesen Einrichtungen den Regelbetrieb wieder aufzunehmen. dpa

>>> Mehr zum Thema

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
05. 06. 2020
13:17 Uhr

Aktualisiert am:
05. 06. 2020
15:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CDU Coronavirus 19 Deutsche Presseagentur Gesetze Landtage der deutschen Bundesländer Milliarden Euro Millionen Euro Parlamente und Volksvertretungen SPD Thüringer Landtag
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bodo Ramelow nimmt Mund-Nasen-Schutz ab

03.06.2020

1,2 Milliarden Euro - Hilfspaket soll Corona-Krise abmildern

Bis in die Nacht verhandelten Vertreter von Linke, SPD, Grünen und CDU über Hilfen zur Bewältigung der Corona-Krise. Familien, Unternehmen und Kommunen sollen Zuschüsse erhalten. In dem Ergebnis sehen die Politiker auch ... » mehr

Im Kinderclub

03.06.2020

Rot-Rot-Grün und CDU planen Familienbonus von 100 Euro pro Kind

Die Fraktionen von Linke, SPD, Grüne und CDU wollen zusammen einen Familienbonus von einmalig 100 Euro für jedes Kind bis 18 Jahren auf den Weg bringen. » mehr

Dem MfS uneingeschränkt etwas zu sagen, hatten in der DDR nur die SED-Chefs Erich Honecker (links) und Walter Ulbricht. Ein überschaubarer Personenkreis hatte eine Art begrenzte Weisungsbefugnis. Dass einer dieser Menschen heute noch in ein Parlament gewählt wird, ist unwahrscheinlich.	Archivfoto: dpa

20.06.2020

Nur wenige SED-Funktionäre waren dem MfS weisungsbefugt

Die CDU möchte Landtagsabgeordnete nicht mehr nur auf Stasi-Mitarbeit überprüfen lassen, sondern auch darauf, ob sie weisungsbefugte SED-Kader waren - ein exklusiver Personenkreis. » mehr

Thüringer Landtag

08.05.2020

Thüringer Corona-Hilfspaket nochmals aufgestockt

Thüringens Corona-Hilfspaket ist kurz vor der Landtagssondersitzung nochmals auf jetzt 1,2 Milliarden Euro aufgestockt worden. Erhöht worden seien die Zahlungen an Kommunen, Gastgewerbe und Solo-Selbstständige, sagte SPD... » mehr

Die Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Lesbos sind überfüllt, die hygienischen Zustände katastrophal. Nun beschloss das Kabinett der Thüringer Landesregierung, dass bis Ende 2022 bis zu 500 besonders schutzbedürftige Menschen hierher kommen dürfen. Foto: Alea Horst/SOS-Kinderdörfer weltweit/obs

03.06.2020

Rot-Rot-Grün will bis zu 500 Flüchtlinge nach Thüringen holen

Nun gibt es tatsächlich eine Einigung im Regierungskabinett: Das Land will bis zu 500 Flüchtlinge aus Griechenland nach Thüringen holen. Dass der zuständige Minister nicht euphorisch wirkt, hat mehrere Gründe. » mehr

Nicht genug Abstand möglich: Der Plenarsaal im Landtag ist zu klein. Deshalb ziehen die Abgeordneten nun um. Foto: Bodo Schackow/dpa

06.05.2020

25.000 Euro zusätzlich: Die nächste Landtagssitzung wird teuer

Es gab Pläne, die nächste Sitzung des Thüringer Landtages mit nur der Hälfte der Abgeordneten stattfinden zu lassen - wegen Corona. Eine AfD-Abgeordnete verweigerte sich den Plänen. Nun wird es teuer für den Steuerzahler... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verkehrsunfall Hildburghausen Hildburghausen

Verkehrsunfall Hildburghausen | 07.07.2020 Hildburghausen
» 11 Bilder ansehen

Motorradunfall Streufdorf Streufdorf

Motorradunfall Streufdorf | 04.07.2020 Streufdorf
» 7 Bilder ansehen

Kellerbrand Benshausen Benshausen

Kellerbrand Benshausen | 03.07.2020 Benshausen
» 10 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
05. 06. 2020
13:17 Uhr

Aktualisiert am:
05. 06. 2020
15:15 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.