Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Suhl

Pfeile der Diana taugen jetzt nicht mehr für die Jagd

Der Dianabrunnen kommt nicht aus den Schlagzeilen. Erst waren es falsche Steine, die angeliefert wurden, dann die lange Bauzeit, jetzt hat sich hier Zerstörungswut breit gemacht.



Auch der Pfeil im Bogen der Diana ist verbogen.
Auch der Pfeil im Bogen der Diana ist verbogen.   Foto: frankphoto.de

Suhl - Passanten im Steinweg haben für das, was sie am Dianabrunnen wahrnehmen nur ein Kopfschütteln. Sämtliche Pfeile - jene, die das Wildschwein getroffen haben, jene, die im Köcher der Göttin der Jagd stecken und auch der, den Diana gerade abzuschießen scheint - sind verbogen worden. Andreas Volkhardt, Werkleiter des Eigenbetriebes KDS, ist sauer. Genauso wie seine Kollegen und die Passanten, die das Drama nun ansehen müssen. Erst Mitte August sind die etwa 360 000 Euro teuren Sanierungsarbeiten am Brunnen abgeschlossen worden, die sich etwa 16 Monate hingezogen haben. Dann endlich war alles wieder schön.

Und nun das. Der Pfeil, der im Bogen der Jagdgöttin liegt, würde sein Ziel garantiert verfehlen - er ist nach oben verbogen worden. An die zwei Pfeile, die im Wildschwein stecken müsse sich ein mindestens 70 Kilo schwerer Mensch gehängt haben, um sie zu verbiegen, sagt Volkhardt auf Nachfrage von Freies Wort. Alles in allem schätzt er den Schaden auf etwa 4500 Euro. Die Stadt lässt das nicht auf sich sitzen und hat Anzeige bei der Polizei erstattet. Geprüft werde nun, ob Pfeile aus Sicherheitsgründen abgenommen werden müssen und was zur Reparatur ansteht. Die aber werde voraussichtlich erst im Frühjahr erfolgen, wenn das Wasser wieder angestellt wird und sich potenziellen Zerstörern in den Weg stellt. Zurzeit gebe es auch noch keine Lösung, die Pfeile noch massiver und zerstörungssicherer zu machen, ohne das Kunstwerk zu verändern, sagt Volkhardt und bitte Zeugen der Zerstörung, sich bei der Polizei zu melden.

Seit der Dianabrunnen wieder sprudelt, haben gedankenlose Scherzkekse schon dreimal Spül- oder Waschmittel in das Wasser geschüttet und einen Schaumteppich erzeugt. Das Wasser, das es in diesem Jahr aufgrund der Trockenheit nicht so üppig gab, musste aufwendig ausgetauscht werden. ike

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 10. 2019
17:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brunnen Freies Wort Instandhaltung Polizei Schäden und Verluste Wasser Zerstörung
Suhl
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Deutlich zu sehen sind die reparierten Stellen an den Stufen der Viadukt-Unterführung.

25.09.2019

Zeit der Sprints über die Viadukt-Kreuzung ist vorbei

Fragt man Suhler Fußgänger, was ihnen am meisten auf den Nägeln brennt, dann sind es teils marode Gehwege, die Fertigstellung der Unterführung am Viadukt und die Brücke zwischen Lauterbogen und Einkaufszentrum. » mehr

Den Zustand des Brunnens auf dem Mühlplatz in Albrechts haben Andreas Volkhardt und Jörg Schmidt vom Eigenbetrieb sowie Detlef Gerber und Gemeindearbeiter Holger Friedrich begutachtet.

02.10.2019

Albrechtser Mühlrad soll sich wieder drehen

Ein Brunnen mit einem Müller und ein hölzernes Mühlrad gehören zum Ortskern von Albrechts. Doch Beides funktioniert nicht mehr richtig. Das soll sich ändern. » mehr

Die Grundlage für den Brunnen gegenüber dem Heinrichser Rathaus ist gelegt. Derzeit ist das Areal Baustelle für den Straßenmarkt. Foto: frankphoto.de

05.09.2019

Nach fast 30 Jahren - Heinrichs soll (s)einen Brunnen bekommen

Um ihn wurden so viele Wellen geschlagen, dann geriet er ins seichte Wasser des Vergessens und nun ist er wieder Thema - der Brunnen auf dem Heinrichser Straßenmarkt. » mehr

Steffen Taube und Marga Lottmann begutachten die kaputten Stufen zum Friedhof in Mäbendorf. Foto: frankphoto.de

24.10.2019

Friedhofstreppe geht sofort in Reparatur

Die Treppe zum Friedhof in Mäbendorf ist derzeit mit weiß-roten Flatterband abgesperrt. Die Stufen sind defekt. Schon kommende Woche werden neue Tritte gesetzt. » mehr

Mit dem Harvester-Aufsatz werden die von Borkenkäfern befallenen Bäume zügig entastet und schließlich auf zwei bis vier Meter zugeschnitten. Schnell müssen die Stücke dann aus dem Wald transportiert werden, damit die Schädlinge nicht wegfliegen und den nächsten Baum befallen. Fotos (4): frankphoto.de

02.07.2019

"Jetzt geht es nur noch ums Überleben"

Buchdrucker und Kupferstecher sorgen für katastrophale Zustände im Oberhofer Forstamtsrevier. Den Krabblern, die für massives Fichtensterben verantwortlich sind, rückt nun schweres Gerät zu Leibe. » mehr

Auf ganzer Linie

01.08.2019

Auf ganzer Linie

Statt Pinsel und Farbeimer haben Jörg Kühnemund (links) und Andreas Schuller von der Firma S+B Signal- und Beleuchtungstechnik aus Erfurt zu einem speziellen Granulat und Markierungsgerät gegriffen. » mehr

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 10. 2019
17:26 Uhr



^