Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Suhl

Keine neue Spur von Fuchs - Tier womöglich verendet

Zum Fuchs in Schmiedefeld gab es am Montag noch keine neuen Erkenntnisse, so die Stadt Suhl auf Nachfrage. Seit vergangenem Montag scheint er wie vom Erdboden verschluckt. Womöglich könnte er verendet sein, heißt es vom Forst.



Schmiedefeld - Acht Tage ist es her, dass in Schmiedefeld ein Fuchs nahe des Sportplatzes für Aufruhr gesorgt hat. Am Montag dieser Woche gab es noch keine neuen Erkenntnisse zum Tier, das in der vergangenen Woche mindestens drei Menschen angegriffen hat. Neben einer Attacke auf Jörg Brömel vom WSV Schmiedefeld, der am Montag gerade die Schanze präpariert hatte, als der Fuchs auf ihn zukam und ihn beißen wollte, war es noch zu einem Angriff auf ein Kind nahe des Kurparks gekommen, das das Tier in die Schneehose gezwickt hatte.

Später hatte sich noch ein junger Mann aus Schmiedefeld bei der Redaktion gemeldet, der ebenfalls am Montag eine Begegnung mit dem angriffslustigen Fuchs hatte. Er war unweit vom Bahnhof auf das Tier getroffen, das den jungen Mann unvermittelt attackiert habe. "Ich habe mich mehrere Minuten lang mit einem Schneeschieber gewehrt, in den der Fuchs auch gebissen hat. Außerdem hat er mich in den Schuh gezwickt, kam aber glücklicherweise nicht bis zum Fuß durch", berichtet der Schmiedefelder gegenüber Freies Wort .

Seit diesem Tag scheint sich die Spur des Fuchses jedoch verloren zu haben. Nach jüngsten Informationen der Stadt Suhl hatte man eine Falle aufstellen lassen, um das Tier einzufangen. Wie der zuständige Jagdpächter am Montag auf Nachfrage mitteilte, sei die Falle bisher unberührt gewesen.

Und auch von der Sprecherin der Stadt Suhl, Ingrid Pabst, hieß es, dass man keine neuen Erkenntnisse habe. Da Spuren des Tieres nach Angaben der Stadt Suhl auch in den angrenzenden Eigenjagdbezirk des Forstes führen sollen, ist man auch beim Forstamt Oberhof informiert. "Unser zuständiger Revierförster vom Revier Vesser hat ein Auge darauf und die Anweisung, ihn sofort zu entnehmen, wenn er ihn bei uns im Eigenjagdbezirk zu Gesicht bekommt", sagt Udo Häger, stellvertretender Leiter des Forstamtes Oberhof. Das Tier wolle man - falls es geschnappt werden kann - dann zur Untersuchung an ein Veterinäramt übergeben, so Häger weiter.

Hagen Dargel, Leiter des Forstamtes Frauenwald, sagt auf Nachfrage, dass es durchaus sein könnte, dass das Tier bereits verendet sei. Dafür spräche beispielsweise, dass es seit einer Woche keine Spur mehr vom Fuchs gibt. "Wenn Füchse verenden, ziehen sie sich in einen Bau zurück ... und sind einfach verschwunden", so Dargel. Auch Udo Häger schließt diese Möglichkeit nicht aus. Ihm war beim Ansehen des Videos vom Fuchs zudem aufgefallen, dass das Tier im hinteren Bereich etwas "rupfig" ausgesehen habe. Das könnte laut Häger dafür sprechen, dass der Fuchs eine unschöne Begegnung mit einem Auto oder einem Hund gehabt habe, was auch eine Erklärung für das Verhalten des Tieres wäre.

In jedem Fall sind Bürger weiterhin angehalten, die Augen offenzuhalten und den Jagdpächter oder die Stadt Suhl zu informieren, wenn sie den Fuchs entdecken.

Autor
Jennifer Brüsch

Jennifer Brüsch

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 01. 2019
16:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Forstämter Jagdpächter Städte Tiere und Tierwelt WSV Schmiedefeld
Schmiedefeld
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Endstation am Rimbachbrunnen. Hier mussten am gestrigen Mittwoch viele Autos umkehren, weil sie Richtung Schmiedefeld wollten, aber nicht per Schild darauf hingewiesen wurden, dass die Straße gesperrt ist und eine Umleitung gilt. Fotos (3): frankphoto.de

vor 50 Minuten

Vollsperrung inkognito führt zu Chaos in Richtung Schmiedefeld

Ärger auf der ganzen Linie. Die Straße zwischen Suhl und Schmiedefeld ist dicht. Offensichtlich hatte davon niemand im Vorfeld Kenntnis. Verantwortliche weisen den Schwarzen Peter von sich. » mehr

Mitglieder der Jägerschaft Suhl e.V.: Ihr Verantwortungsbereich erstreckt sich über elf Jagdreviere von Goldlauter-Heidersbach bis Wichtshausen. Fotos: S. Gottfried

14.04.2019

Mit scharfem Auge und ruhiger Hand

Ab dem 1. Mai ist der Bock "auf". Rehböcke und Schmalrehe dürfen erlegt werden - auch für die Kreisjägerschaft Suhl e.V. mit rund 100 Mitgliedern ein wichtiger Termin im Jagdjahr. » mehr

Zwei Rothirsche messen ihre Kräfte. Im Spätwinter verlieren die Tiere ihre Geweihe. Foto: dpa

08.02.2019

Forstamtsleiter: Geweihe sammeln ist Jagdwilderei

In den Wäldern der Region sind aktuell viele Leute unterwegs, die nach abgeworfenen Geweihen suchen. Das ist verboten und für das Wild zudem sehr gefährlich, sagt Forstamtsleiter Jörn Uth. » mehr

Eine Nahaufnahme des Fuchses aus dem Video von Montag.

16.01.2019

Aggressiver Fuchs in Schmiedefeld beißt Kind und greift Mann an

Die Geschichte klingt haarsträubend: Ein Fuchs beißt am hellerlichten Tag ein kleines Kind und greift einen Mann an. Doch was wie ein wildes Gerücht anmutet, ist am Montag genau so in Schmiedefeld passiert. Die Stadt Suh... » mehr

Die prominenten Spitzensportler und neuen Oberhofer Baumpaten trafen sich mit Forstamtsleiter Bernd Wilhelm (links) und vielen anderen Helfern am Samstag zu letzten Absprachen für ihre Baumpflanzung im Sportgymnasium.

05.05.2019

Sportler mit Wurzeln stark wie ein Baum

DIe Allee der Olympiasiegerv und Weltmeister in Oberhof ist um ein gutes Stück gewachsen. Zum Tag des Weges pflanzten am Samstag prominente Sportler weitere 15 Bäume. » mehr

Täglich machen die Mädchen und Jungen mit ihren Erziehern Peter und Robbin einen Spaziergang in den Ort, um Neues zu erkunden. Foto: frankphoto.de

28.05.2019

Arbeiten am Kindergarten werden teurer

Weniger Lärm, ein Anbau mit Treppe ins Kellergeschoss und Elektro- sowie Heizungs- und Sanitärarbeiten - die Arbeiten am Kindergarten in Schmiedefeld kosten mehr, als zunächst geplant. » mehr

Autor
Jennifer Brüsch

Jennifer Brüsch

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 01. 2019
16:58 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".