Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Schmalkalden

Ebertswiese schlägt selbst St. Peter Ording

Die Ebertswiese ist keine offizielle Badestelle. Dennoch ist der Bergsee sehr beliebt. Jetzt hat er es in die Topliste des Nachrichtenmagazins Focus geschafft und Badeorte von Rang und Namen hinter sich gelassen.



An heißen Tagen kommen rund 200 Menschen, um sich abzukühlen: Der Bergsee Ebertswiese, in malerischer Umgebung gelegen. Foto: fotoart-af.de
An heißen Tagen kommen rund 200 Menschen, um sich abzukühlen: Der Bergsee Ebertswiese, in malerischer Umgebung gelegen. Foto: fotoart-af.de  

Floh-Seligenthal - Gebe es einen Deutschlandwettbewerb zur Bäderdichte, wäre die Großgemeinde Floh-Seligenthal absolut konkurrenzfähig. Zwei Freibäder bei rund 6000 Einwohnern, darunter der fast olympische Pool in Kleinschmalkalden, sind ein Alleinstellungsmerkmal. Und in diesem Jahr sind beide Freibäder wieder gut besucht, wie die Zwischenbilanz sechs Wochen vor Saisonende zeigt.

In den großen Medien

Doch die eigentliche Attraktion befindet sich weder im Schneidmühlengrund von Kleinschmalkalden, noch am Heidenstein in Struth-Helmershof, sondern am äußersten Zipfel der Gemarkung Floh, einige Kilometer von der Ortslage entfernt: Der Bergsee Ebertswiese, nahe dem Rennsteig, der sich in einem abgesoffenen Steinbruch gebildet hat. "Eigentlich soll hier nicht gebadet und gesprungen werden", sagt der Floh-Seligenthaler Bürgermeister Ralf Holland-Nell (CDU). "Aber wir können das nicht verhindern und werden es auch nicht. Wer ins Wasser geht, der geht eben rein. Aber natürlich auf eigene Gefahr."

Journalisten des Nachrichtenmagazins Focus haben sich gerade unter beliebten Bademöglichkeiten zwischen Ostsee und Alpen umgeschaut und einen Beitrag mit kurzen Beschreibungen verfasst. Die Ebertswiese ist tatsächlich auf Platz 24 gerutscht. Das Heft war gerade erschienen, als in der Gemeindeverwaltung das Telefon klingelte und Redakteure eines Thüringer Rundfunksenders den Bürgermeister deswegen zu sprechen verlangten. "Die haben fünf vor elf angerufen", erinnert sich Holland-Nell. "Und der Beitrag sollte um 11 gesendet werden."

Dass die Ebertswiese noch vor dem Chiemsee auf Rang 26 und St. Peter Ording auf 27 lag, erfüllt den Bürgermeister mit Stolz. "In unserer Region kann man prima Ferien machen, wir haben einiges zu bieten."

Aber es wird wohl der Bilderbuchsommer gewesen sein, der in diesem Jahr so viele Ausflügler dazu verführte, im See ein Bad zu nehmen. Davon geht auch der Bürgermeister aus, der vor Kurzem mit Freunden aus Neuseeland in den Ortschaften und in der Rennsteigregion unterwegs war und den See in die Bergtour mit einbaute. "Da waren dort gut 100 Leute", erinnert sich das Gemeindeoberhaupt. "Aus meiner Sicht ungewöhnlich viele Ortsfremde, ich habe kaum jemanden gekannt." Die Temperaturen seien aber auch ausgesprochen einladend gewesen. Und ein Bad im etwa 20 Grad warmen Wasser war ausgesprochen erquickend.

Die Großgemeinde will in den nächsten Jahren das Gebiet rund um die Ebertswiese touristisch weiterentwickeln. Ein offizielles Badegewässer, wie zu DDR-Zeiten und in den ersten Jahren nach der Wende, soll der Bergsee aber nicht wieder werden. "Lassen wir es so, wie es ist", so der Bürgermeister. "Eine kleine Perle in unserem Schmuckkästchen."

Mit dem in Richtung Spittergrund gelegenen "neuen Bergsee" funkelt wenige Kilometer entfernt ein zweiter Edelstein, aber auch der werde auf absehbare Zeit kein offizielles Badegewässer, so Holland-Nell. Der Steinbruch ist ja offiziell noch in Betrieb.

Autor

Thomas Heigl
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 08. 2019
18:18 Uhr

Aktualisiert am:
09. 08. 2019
19:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Badeorte Badestellen Bergtouren Bürgermeister und Oberbürgermeister CDU Ebertswiese Freibäder Fremdenverkehr Kommunalverwaltungen Ralf Holland-Nell Redakteure Rennsteig
Seligenthal
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Alles im grünen Bereich: Der Bergsee Ebertswiese im Sommer 2019. Foto: fotoart-af.de

02.10.2019

Floher Bürger wackeln am geplanten Höhnbergturm

Gegen den touristischen Ausbau des Umfeldes der Ebertswiese formiert sich Widerstand. Anlieger der Floher Höhnbergstraße fürchten Massentourismus, mehr Verkehr, sorgen sich um den Bergsee, die Natur und die Ruhe. » mehr

Der Höhenweg soll saniert werden. Foto: Sascha Bühner

06.06.2019

Gebirgsstraße an der Ebertswiese bekommt eine neue Straßendecke

Überraschung für die Großgemeinde Floh-Seligenthal. Sie bekommt jetzt Geld für ein Bauvorhaben, das erst 2020 geplant war. Eine wichtige Hochstraße am Rennsteig, die fast nur dem Tourismus dient, kann saniert werden. » mehr

Ganz schön spritzig: Im Juni herrschte im Freibad Struth-Helmershof richtig Betrieb. Foto: fotoart.af.de

14.08.2019

Schwimmlager 2020 im Struther Freibad schon gut gebucht

Floh-Seligenthals Bürgermeister Ralf Holland-Nell ist mit der Freibadsaison in Struth-Helmershof sehr zufrieden. Besonders freut das Gemeindeoberhaupt, dass viele Kinder schwimmen gelernt haben. » mehr

Arbeiten an der neuen Tourismusanlage im Ortsteil Kleinschmalkalden. Foto: Sascha Bühner

11.06.2019

Großgemeinde kurbelt kräftig beim Caravantourismus

Floh-Seligenthal hofft auf steigende Übernachtungszahlenen durch Gäste, die ihre Unterkunft selbst mitbringen. Der Schneidmühlengrund und die Ebertswiese könnten Zentren des Caravantourismus werden. » mehr

Auf dem Kleinschmalkalder Wohnmobilstellplatz sind Haustiere erlaubt.	Foto: Sascha Bühner

24.09.2019

Mit Hunde-Waschplatz in die Beletage der Campingplätze

Floh-Seligenthals Gemeinderat hat die Benimmregeln und Gebührenordnung für den Wohnmobilstellplatz in Kleinschmalkalden festgelegt. Die Anlage wird eine sehr schmucke – mit Wow-Effekt. » mehr

Riesige Holzberge: Im hessischen Lauterbach werden jedes Jahr Hunderttausende Festmeter verarbeitet, auch aus Floh-Seligenthal. Foto: Privat

04.09.2019

Bald hölzerne Hochzeit mit Stammkunden

Obwohl der Holzmarkt zersplittert und zerfasert, gibt es für Floh-Seligenthal und Brotterode-Trusetal einen Abnehmer, der die Treue hält und gutes Geld zahlt. Nun haben Bürgermeister und Förster das Werk von Pfeifer-Holz... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall Benshausen

Unfall Benshausen | 21.11.2019 Benshausen
» 4 Bilder ansehen

Unfall zwei Verletzte Schleusingen 19.11.19 Schleusingen/Hildburghausen

Unfall Schleusingen/Hildburghausen | 19.11.2019 Schleusingen/Hildburghausen
» 12 Bilder ansehen

Ilmenauer IKK-Klimawandel Ilmenau

Ilmenauer IKK-Klimawandel | 16.11.2019 Ilmenau
» 12 Bilder ansehen

Autor

Thomas Heigl

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 08. 2019
18:18 Uhr

Aktualisiert am:
09. 08. 2019
19:59 Uhr



^