Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Meiningen

Nun mit Volldampf zur Erlebniswelt: Fördermittel beantragt

Vier Jahre nach dem öffentlichen Bekenntnis von Bahn AG, Freistaat und Stadt Meiningen zum Bau der einzigartigen Dampflok-Erlebniswelt hat Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee den Fördermittelantrag entgegengenommen.



Vor der frisch instandgesetzten HSB-Dampflok 99 6001 ließ sich Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee von Bürgermeister Fabian Giesder, DLW-Fertigungstechniker Maximilian Roesler und Iris Gutt, Geschäftsbereichsleiterin Stadtentwicklung und Bauen, über die einzigartige Ausstellungskonzeption der Dampflok-Erlebniswelt informieren.	Foto: Ralph W. Meyer
Vor der frisch instandgesetzten HSB-Dampflok 99 6001 ließ sich Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee von Bürgermeister Fabian Giesder, DLW-Fertigungstechniker Maximilian Roesler und Iris Gutt, Geschäftsbereichsleiterin Stadtentwicklung und Bauen, über die einzigartige Ausstellungskonzeption der Dampflok-Erlebniswelt informieren. Foto: Ralph W. Meyer  

Meiningen - Was lange währt, wird endlich gut! Wenn dieser Spruch hält, was er verspricht, dann steht der Realisierung des ehrgeizigen Projektes Dampflok-Erlebniswelt nun nicht mehr allzu viel im Weg. Nach langer und durchaus steiniger Vorbereitungsphase konnte Meiningens Bürgermeister Fabian Giesder am Mittwoch den Antrag auf Fördermittel für die einzigartige Ausstellung an Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) übergeben. Dies geschah nicht irgendwo, sondern vor eindrucksvoller Kulisse in der großen Lokhalle des Dampflokwerkes (DLW). DLW-Fertigungstechniker Maximilian Roesler und Björn Weyrauch, Leiter des DLW-Technik-Kompetenz-Centers, hatten dafür die frisch lackierte Lok 99 6001 der Harzer Schmalspurbahnen zur Verfügung gestellt, die am Donnerstag nach umfangreichen Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten das Werk verlassen wird. Auf einem großen Monitor lief zudem ein Film, mit dem der Minister einen ersten Eindruck vom Ausstellungskonzept vermittelt bekam.

Tiefensee zeigte sich sehr angetan, weil die Dampflok-Erlebniswelt eben kein normales Museum werden soll. Das innovative Ausstellungskonzept soll auf einzigartige Weise Geschichte erlebbar und Technik für junge wie ältere Besucher begreifbar machen. Dass dies nicht mit Kleckern, sondern nur mit Klotzen zu erreichen ist, spiegelt sich in den prognostizierten Kosten wieder. Diese bewegen sich inzwischen bei insgesamt rund 9 Millionen Euro. Gut 7,5 Millionen werden für die Ausstellung benötigt, in deren Mittelpunkt eine partiell zerlegte Dampflok stehen wird. Für diesen Teil trägt bezüglich der Förderung das Wirtschaftsministerium Verantwortung. Weitere 1,5 Millionen Euro werden für die Sanierung und den Umbau der alten RAW-Kantine benötigt. Hierfür sind Städtebaufördermittel beantragt. Insgesamt rechnet Fabian Giesder mit Zuschüssen in Höhe von bis zu 90 Prozent. Er hofft nun auf eine Bescheid-Übergabe im Herbst, um dann in einer günstigen Zeit die Bauleistungen ausschreiben zu können.

Wolfgang Tiefensee nutzte die Gelegenheit, sich über die Arbeit der Dampflokwerker informieren zu lassen. Maximilian Roesler, der selbst Mitglied im Kuratorium für die Entwicklung des Erlebniswelt-Konzeptes ist, übernahm diesen Part.

Autor
Ralph W. Meyer

Ralph W. Meyer

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 07. 2018
15:50 Uhr

Aktualisiert am:
11. 07. 2018
16:11 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ausstellungen und Publikumsschauen Bau Bildschirme Fabian Giesder Monitor SPD Städte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee Öffentlichkeit
Meiningen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee übergab Bürgermeister Fabian Giesder und Cornelia Kraffzick, Leiterin des Bürgerbüros, einen Scheck für die Unterstützung der Grasgrün-Sommerkultur. Foto: Carola Scherzer

12.07.2018

Finanzielle Hilfe für Kulturtourismus

Einen 32 000 Euro-Scheck für Meiningens Grasgrün-Sommerkultur übergab Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee am Mittwoch an Bürgermeister Fabian Giesder. » mehr

Bei einer Enthaltung (Volker Kern) verabschiedete der Meininger Stadtrat am Dienstag den Etat 2018. Foto: hi

24.01.2018

Stadtrat verabschiedet Etat ohne Neinstimme

Der Stadtrat hat am Dienstagabend ohne Gegenstimme den Haushaltsplan 2018 verabschiedet und damit den Weg frei gemacht für Investitionen wie etwa in Volkshaus und Dampflok-Erlebniswelt. » mehr

Die Vereinbarung zur Zusammenarbeit zwischen der Medizinischen Universität Kursk und Meininger Einrichtungen haben am Mittwoch (v. l.) Dieter Rothmann (Rettungsdienstschule), Sabine Groh (Bildungsträger Meiningen), Tatjana Alexejewna Schulgina (Medizinische Universität Kursk) und Bürgermeister Fabian Giesder im Schloss Elisabethenburg unterzeichnet. Foto: M. Hildebrand-Schönherr

12.07.2018

Vertrag mit Kursk im Trauzimmer besiegelt

Meiningen und das russische Kursk wollen näher zusammenrücken. Vertreter von Stadt, Rettungsdienstschule und Bildungsträger unterzeichneten einen Kooperationsvertrag mit der Medizinischen Universität Kursk. » mehr

Das Bielefelder Architekurbüro Drees und Huesmann übernimmt die Regie beim Geba-Wettbewerb. Reinhard Drees und Gudrun Walter erläuterten dem Kreistag die Wettbewerbsbedingungen. Foto: hi

13.04.2018

Geba-Wettbewerb: Erste Jurymitglieder stehen fest

Bis Ende Oktober sollen 20 Ideen für ein zugkräftiges Tourismusprojekt auf der Hohen Geba vorliegen. Der Realisierungswettbewerb steht vor dem Start, die ersten Preisrichter sind benannt. » mehr

Sie hatten am Samstag ihren großen Tag: 329 Polizeianwärter waren im Bildungszentrum der Thüringer Polizei in Meiningen zur Vereidigung aufmarschiert. Fotos: Wolfgang Swietek

17.06.2018

"Die Thüringer Polizei freut sich auf Sie"

329 Anwärter des mittleren und gehobenen Polizeivollzugsdienstes legten am Samstag während eines Festaktes in Meiningen den Diensteid auf das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ab. » mehr

Landrat Peter Heimrich ist als Sozialdemokrat hin- und hergerissen zum Thema GroKo. Ein No-Go ist für ihn allerdings die Personalie Schulz. Zur Weiberfastnacht warteten "angenehme" Pflichten auf den Landrat. Christin Grobe von der Öffentlichkeitsarbeit des Meininger Landratsamtes passte Heimrich im Flur ab. Dort brachte sie den Landrats-Schlips in die beste Schnitt-Lage. Gleich neben dem Banner mit der Web-Adresse Beste-Lage.com, die auf den Damen-Popos des VfB Suhl bundesweit für Hingucker-Aufregung sorgt. Aber für eine gute Sache, oder auch ein gutes Bild, legt sich Heimrich bekanntermaßen gerne mal quer ... Foto: che

08.02.2018

Personalie Schulz gefährdet die GroKo

Die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD in Berlin sind beendet. Die Sozialdemokraten in der Region Schmalkalden-Meiningen sehen dies mit Skepsis, vor allem wegen Martin Schulz‘ Ambitionen auf ein Ministeramt... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Tödlicher Unfall A71

Tödlicher Unfall A71 Meiningen | 15.07.2018 Meiningen
» 7 Bilder ansehen

Feuer Steilhang nahe Theuern

Feuer Steilhang nahe Theuern | 15.07.2018
» 12 Bilder ansehen

Simson Treffen Wiedersbach

Simson Treffen in Wiedersbach | 14.07.2018 Wiedersbach
» 46 Bilder ansehen

Autor
Ralph W. Meyer

Ralph W. Meyer

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 07. 2018
15:50 Uhr

Aktualisiert am:
11. 07. 2018
16:11 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".