Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Ilmenau

In den Fußstapfen von Andrea Henkel

Im Skiverein Großbreitenbach sind sportliche Höchstleitungen Trainingsalltag. Der materielle Aufwand dafür ist enorm. Nun bittet der Verein um eine Finanzspritze.



Vereinsvorsitzender Mario Heinrich war einst selbst Biathlet: Kein guter Läufer, aber ein guter Schütze! Foto: Dolge
Vereinsvorsitzender Mario Heinrich war einst selbst Biathlet: Kein guter Läufer, aber ein guter Schütze! Foto: Dolge  

Großbreitenbach - Die kleine Stadt Großbreitenbach ist eine der Quellen der deutschen Erfolge im Biathlonsport. Ortsfremde werden schon an den Einfahrtsstraßen von Plakaten mit den Gesichtern von Manuela und Andrea Henkel begrüßt. Dritter im Bunde der Biathlon-Vorbilder ist Olympiasieger Peter Sendel.

Aktion Finanzspritze

Vergeben werden 20 000 Euro für Südthüringen. Eine Jury entscheidet über die Aufteilung. Geringe und mittlere Beträge haben größere Chancen als große.

Bewerbungen sind bis zum 31. Juli möglich, entweder online oder schriftlich: Formulare gibt es in jeder Zeitungs-Geschäftsstelle. Ausfüllen, kurze Beschreibung und, falls vorhanden, Fotos anfügen und einschicken an: Redaktion, Stichwort "Finanzspritze", Schützenstraße 2, 98527 Suhl, Fax:

(03681) 85 12 11

Die Daten werden nicht zu Werbezwecken verwendet.

Jeder Antragsteller stimmt einer Berichterstattung über das Projekt zu.

Noch Fragen? Rufen Sie an: (0 36 81) 85 12 00

Alle Infos zur Bewerbung und zum Datenschutz finden Sie unter: -----

www.insüdthüringen.de

finanzspritze

www.insuedthueringen.de

datenschutzinfo

 

Die sportl iche Heimat dieser drei Biathlon-Größen ist der Großbreitenbacher Skiverein. So groß dessen sportliche Erfolge sind, so weit reichen seine Ursprünge zurück. Der erste Skisportverein soll in Großbreitenbach schon 1900 gegründet worden sein. Der Start als Skiverein wurde dann 1965 vollzogen. Hintergrund war, dass 1964 beim Armeesportklub (ASK) in Oberhof beschlossen wurde, die Nachwuchsarbeit in den Nordischen Disziplinen und im Biathlon neu zu organisieren. Großbreitenbach wurde auch aufgrund seiner Wintersporttraditionen und seines stabilen Winterwetters mit viel Schnee als neuer Stützpunkt für den Biathlon-Sport auserwählt.

 

Bereits im Jahr 1973 stellten sich die ersten internationalen Erfolge ein: Herbert Wiegand gewann bei den Biathlon-Weltmeisterschaften in Lake Placid die Bronzemedaille. Jürgen Grundler gewann bei den Junioren-Weltmeisterschaften im gleichen Jahr Staffelsilber.

Schritt für Schritt

Der Skiverein Großbreitenbach erwies sich als eine gute Wahl, wie sich in den nächsten Jahrzehnten zeigen sollte. 1975 begann mit dem ersten Spatenstich der Aufbau des Skisportzentrums am Hammertor. Schritt für Schritt entstand Am Hammertor ein neues Ski- und Trainingszentrum, das auch heute noch das Herzstück des Vereins und seiner Mitgliedschaft bildet.

Von 2008 bis 2010 wurden am "Biathlonzentrum Andrea Henkel am Hammertor", wie es jetzt offiziell heißt, Skirollerstrecken mit Bitumenbelag von insgesamt 950 Meter Länge angelegt. Dazu gehört eine "große Runde" von 645 Metern Länge, eine "kleine Runde" von 330 Metern, eine "Schießstandrunde" von 230 Meter Länge und eine "Strafrunde" von 100 Metern plus einem Schießstand mit 25 Zehn-Meter-Bahnen.

Hier trainieren im Sommer und im Winter dreimal in der Woche die derzeit 55 Biathlon begeisterten Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen vier und 15 Jahren. Drei Trainer und Übungsleiter - Silke Domhardt, Pascal Eberhardt und Monika Gautier - kümmern sich in der Woche und an den Wettkampfwochenenden - von denen es sommers wie winters mindestens immer zwei gibt - um die Kinder.

Fit fürs Sportgymnasium

Vereinsvorsitzender Mario Heinrich, der 1972 selbst aktiver Biathlet war - "Kein allzu guter Läufer, aber ein guter Schütze", so der 59-jährige selbstständige Unternehmer, der jetzt viel Kraft und Zeit für die Karriere seiner talentierten Tochter Marie aufwendet - formulierte dabei ungewohnt deutlich das Ziel der Trainingsarbeit: "Wir bereiten die jungen Sportler des Vereins auf die Aufnahmeprüfung und Aufnahmetest für das Sportgymnasium Oberhof vor. Das ist auch so in unseren Statuten festgeschrieben."

Mario Heinrich weiß, dass der teilweise ungeheure Aufwand, der im Skiverein Großbreitenbach - wie in den anderen Ski- und Wintersportvereinen ringsum von Oberhof über Frankenhain bis Limbach - geleistet werden muss, meist nicht gesehen wird. "Allein die materiell-technische Basis geht weit über das hinaus, was im Freizeitsport mehr als ausreichend angesehen wird."

Am ehesten deutlich wird das am Aufwand, den Mario Heinrich und seine Mitstreiter betreiben, um die Kinder nicht nur aus Großbreitenbach, sondern auch aus den Nachbarorten Altenfeld, Neustadt, Gehren, Möhrenbach bis hinunter nach Königsee zum Training - und später zum Wettkampf - abzuholen und wieder nach Hause zu bringen.

Hinzu kommt die Grundlage des Skisports mit rund 150 Paar Skiern und den technisch ausgereiften Biathlon-Gewehren. Dazu gehören, wie die Kinder selbst einmal ausgerechnet haben, jährlich Skiroller für den Sommer (300 Euro pro Stück), Munition für 200 Euro, Reparaturaufwand für die Gewehre (rund 1000 Euro), ein neues Biathlon-Gewehr für 3000 Euro. "Unterschätzt wird immer wieder eine ganz alltägliche Besonderheit", ergänzt Mario Heinrich: "das Wachs. Davon benötigen wir 500 bis 800 Euro."

Einen regelrechten "Glückstreffer" - so Mario Heinrich, habe der Verein derzeit mit dem Bundesfreiwilligendienst-Leistenden gemacht. Der ehemalige Wintersportler und mehrfache DDR-Meister Uwe Beetz sorgt sich seit Monaten intensiv um Material und Technik. "Uwe ist so etwas wie die gute Seele der Hütten am Hammertor geworden", schätzt Vorsitzender Heinrich ein und sucht schon jetzt nach Wegen, Uwe Beetz auch nach dessen Bufdi-Zeit im Verein beschäftigen zu können. "Während sich Uwe mit den Materialien und der Technik beschäftigt, können wir uns um Training und Wettkampf der Kinder kümmern", sagt Heinrich. Das zahlt sich aus. Allein in diesem Jahr wurden drei Sportler des Skivereins - Lena Siegmund, Fenja Kahl und Leon-Maurice Eberhardt - Thüringen-Meister; Lena Siegmund und Leon-Maurice Eberhardt gewannen außerdem das Gelbe Trikot in ihrer Altersklasse. Mit besonderer Spannung verfolgen Mitglieder und Vereinsspitze den Weg von Marie Heinrich in die Biathlon-Spitze. In den B-Kader der deutschen Elite hat sei es ja schon geschafft ...

 
Autor

Gerd Dolge

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 07. 2018
16:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Andrea Henkel Biathlonweltmeisterschaften Gelbes Trikot Heinrich Kinder und Jugendliche Reparaturaufwand Skisport Skivereine Wintersportvereine Winterwetter
Großbreitenbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Im großen Saal der Festhalle ist Platz genug für die Skibörse - im kleinen Saal ging es natürlich spürbar enger zu. Fürs kommende Jahr suchen die Veranstalter vom Ski Alpine noch ein Ausweichquartier. Fotos: Appelfeller

11.11.2019

Ilmenauer Skibörse: Die Nachfrage ist ungebrochen

Seit Jahren wird die Skibörse in Ilmenau gut angenommen. Auch am Wochenende wieder. Die Festhalle reicht gerade noch aus - für nächstes Jahr sucht man eine Ausweichlösung. » mehr

Die Rennuhr, auf der die Sportler die Zeit bis zu ihrem Wettkampf-Start sehen können, taucht den Verbindungstunnel in rotes Licht. Fotos (3): Michael Bauroth

09.01.2020

Backstage: Bloß nicht den Boden berühren

Was der Ü-Riemen ist, wie schwer eine Patronenhülse ist und wie sich die Sportler kurz vor Wettkampfbeginn im Tunnel vorbereiten, erfahren die Biathlon-Fans bei den Backstage-Führungen. » mehr

Der in Stockholm aufgewachsene Thomas Poppe serviert im Hüttendorf Hotdog-Wraps. Den Gästen schmeckt die Kombination mit Kartoffelbrei.

10.01.2020

Vom schwedischen Party-Essen bis zur weißrussischen Fahne

Wenn das Fan-Accessoire noch zu Hause liegt oder der Hunger zu groß wird, ist das Hüttendorf beliebter Anlaufpunkt. Hier finden Biathlon-Begeisterte alles, was es braucht, um die Zeit bis zum Rennen zu überbrücken. » mehr

Vielbeschäftigt war der Weihnachtsmann am Wochenende, musste er eine Menge Märkte besuchen und den Nachwuchs überraschen.

08.12.2019

Adventsstimmung ganz ohne winterlichen Rahmen

Leicht hatten es die Veranstalter am Wochenende mit ihren Weihnachtsmärkten in Geschwenda, Langewiesen, Elgersburg und Herschdorf wahrlich nicht. Wohl denen, die bei dem nass-kalten und windigen Wetter einen trockenen Au... » mehr

Dass auch nach 75 Jahren seit Kriegsende keine Routine beim Totengedenken und Erinnern im Spiel ist: "Ich habe Vertrauen in die Deutschen, dass sie den Holocaust nicht vergessen..."

31.01.2020

Vertrauen, Holocaust wird nicht vergessen

Jakob ist 16 und Schüler am Goethe-Gymnasium in Ilmenau. Am Montag nahm er an der Gedenkstunde des Thüringer Landtages zum 75. Jahrestag der Auschwitz-Befreiung und der Opferehrung in Buchenwald teil. Gelegenheit, auch d... » mehr

Beim Langewiesener Weihnachtsmarkt trifft man sich auch vorher: Bürgermeister a.D. Horst Brandt (rechts) brachte Dienstagvormittag eine Kaffeemaschine in die Hütte des Tennisvereins. Dabei begrüßte er die Männer des Bauhofes, die gerade die Tribüne aufbauten und fest verzurrten. Foto: Volker Pöhl

03.12.2019

Das Besondere auf dem Weihnachtsmarkt

Weihnachtsfreunde kommen am Wochenende auf dem Langewiesener Weihnachtsmarkt auf ihre Kosten. Unter den vielfältigen Angeboten gibt es nicht nur Altbewährtes, sondern auch Neues zu entdecken. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Chaostage von Erfurt Erfurt

Die Chaostage von Erfurt | Erfurt
» 84 Bilder ansehen

Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl

Amoniak-Austritt in Suhler Firma | 17.02.2020 Suhl
» 36 Bilder ansehen

14. Kristalmarathon

14. Kristallmarathon Merkers |
» 90 Bilder ansehen

Autor

Gerd Dolge

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 07. 2018
16:22 Uhr



^