Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Ilmenau

Babyleiche von Geschwenda: Polizei sucht erneut mit Hochdruck nach Kindseltern

Geschwenda - Ein Jahr ist es jetzt her, dass ein Baby in Geschwenda abgelegt wurde. Der Leichnam wurde Ende April entdeckt. Die Polizei appelliert nun an die Eltern und deren Bekannte, dem Kind eine würdevolle Beerdigung zu ermöglichen.



"Mittlerweile ist ein ganzes Jahr vergangen und bislang war es nicht möglich, dem Baby eine würdige Verabschiedung und Beerdigung zu ermöglichen", stellt die Polizei Gotha fest. Seitens der Kindsmutter habe laut Beamten eine emotionale Bindung zum Kind vorgelegen, da sich der Fall deutlich von anderen bekannten Kindstötung abhebe. Das Baby von Geschwenda hatte nach seiner Geburt mindestens ein bis drei Wochen gelebt; wurde gestillt und versorgt. "Es wurde beim Ablegen in eine Damenbluse eingewickelt. All diese Dinge sprechen dafür, dass die Kindsmutter unter einem enormen Druck stehen muss und nun gebietet es der Respekt vor dem eigenen Kind, dass es einen Namen, ein Geburtsdatum und ein Sterbedatum mit einer würdevollen Beerdigung bekommt", appellieren die Beamten.

Die Ermittler sprechen mit der neuerlichen Veröffentlichung nun direkt die betroffenen Personen an. Ebenso jene, vom Sachverhalt, sei es familienintern oder im Bekannten- und Freundeskreis, Kenntnis haben und Angaben zu den Kindseltern und den Umständen des Ablebens und Ablegens des Babys geben können. Sie werden gebeten, sich unter 03628-920166 oder persönlich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Es bestehe die Möglichkeit, Hinweise auch anonym und vertraulich entgegen zu nehmen.

Die Arbeitsgruppe Baby der Kriminalpolizeiinspektion Gotha führt seit dem Auffinden des Leichnams am 20. April intensive Ermittlungen zum Kind, zu den Kindseltern und den Umständen des Ablegens durch. Bei einer rechtsmedizinischen Untersuchung wurde festgestellt, dass das Babys zwischen dem 3. und dem 12. Dezember abgelegt worden sein muss.

Bislang seien 69 Personen über eine freiwillige Speichelprobe zu einem möglichen Verwandtschaftsverhältnis untersucht worden - alle Überprüfungen verliefen negativ. Ebenfalls wurden durch die Polizei intensive Ermittlungen zu den registrierten Geburten im Zeitraum 2017 und 2018 geführt, die mit heutigem Stand bestätigen lassen, dass es sich bei dem toten Baby nicht um eines dieser offiziell geborenen Kinder handelt, heißt es von der Polizei Gotha weiter.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen haben bis dato keine Erkenntnisse zu den Kindseltern ergeben. Die Ermittlungen dazu laufen in der Kriminalpolizeiinspektion Gotha aber weiterhin. Der Fall wird auch noch einmal bei "Kripo Live" am Sonntag, 8. Dezember, 19.50 Uhr im MDR Fernsehen thematisiert. jbr

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 12. 2019
09:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Babyleiche Geschwenda Babyleichen Beerdigungen Ermittlungen Kinder und Jugendliche Kindstötung Leichen Polizei Rechtsmedizin Säuglinge und Kleinkinder
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Babyleiche in einem Wald in Thüringen entdeckt

21.04.2019

Todesursache des im Wald gefundenen Babys unklar

Grausige Entdeckung am Ostersamstag: Beim Ausflug mit ihren Hunden finden zwei Spaziergänger bei Geschwenda im Thüringer Wald eine Babyleiche. Die Obduktion ergab, dass das Kind lebend zur Welt kam. Die Todesursache steh... » mehr

Babyleiche Geschwenda 21.04.19

Aktualisiert am 21.04.2019

Spaziergänger entdecken Babyleiche in Geschwenda

Den leblosen Körper eines Babys haben zwei Spaziergänger, die mit ihren Hunden unterwegs waren, in einem Waldstück nahe Geschwenda (Ilm-Kreis) entdeckt. Heute soll die Leiche obduziert werden. » mehr

Babyleiche in einem Wald in Thüringen entdeckt

23.04.2019

Babyleiche: Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Totschlag

Nach dem Fund eines toten Babys am Osterwochenende in Geschwenda hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf Totschlag eingeleitet. » mehr

Die Ermittler (von links): Kriminalhauptkommissar Silko Aßmann, Kriminalhauptkommissar Jens Büchner, Oberstaatsanwalt Hannes Grünseisen und Polizeidirektor Matthias Bollenbach. Foto: Holger Schalling

27.04.2019

Totes Baby: Ermittler setzen auf Hinweise aus der Bevölkerung

Im Fall des am Osterwochenende bei Geschwenda (Ilm-Kreis) gefundenen toten Babys bitten Kripo und Staatsanwaltschaft die Bevölkerung um Hinweise. Die Mutter des Kindes vermuten sie in der Region. » mehr

Babyleiche in einem Wald in Thüringen entdeckt

24.04.2019

Totes Baby von Geschwenda war ein Mädchen

Das in einem Waldstück bei Geschwenda gefundene tote Baby war ein Mädchen. Das teilte die Staatsanwaltschaft Erfurt am Mittwoch mit. » mehr

Aktualisiert am 16.07.2019

Totes Baby von Geschwenda: Bundesweite Fahndung nach Mutter

Drei Monate nach dem Fund einer Babyleiche in Geschwenda (Ilm-Kreis) wendet sich die Polizei mit der Bitte um Hinweise jetzt bundesweit an die Öffentlichkeit. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

brand saalborn Saalborn

Wohnhausbrand Saalborn | 17.01.2020 Saalborn
» 29 Bilder ansehen

Platz 1:Auferstanden

Blende 2020 "Verkehrte Welt" |
» 10 Bilder ansehen

Feuerwehr löscht lichterloh brennendes Forstgerät Neuenbau

Brennende Forstmaschine | 15.01.2020 Neuenbau
» 7 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 12. 2019
09:18 Uhr



^