Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Hildburghausen

Floßmann: Other fehlt es an Besonnenheit

Nach den jüngsten Vorwürfen gegen ihre Person geht die Vorsitzende des CDU-Kreisverbands Hildburghausen-Henneberger Land, Kristin Floßmann, nun zum Gegenangriff über.



Kristin Floßmann
Kristin Floßmann  

Hildburghausen - Die Vorsitzende des CDU-Kreisverbands Hildburghausen-Henneberger Land Kristin Floßmann reagiert auf die jüngst laut gewordenen, schweren Vorwürfe und Rücktrittsforderungen ihrer Parteikollegen im Landkreis und teilt ihrerseits aus. "Nach der Landtagswahl steht die CDU vor einer Zerreißprobe. Das Wahlergebnis ist eine große Enttäuschung", teilt Floßmann am Dienstag mit. Dies aber berechtige nicht zu panischen Schnellschüssen. Die Vorwürfe, die gegen sie erhoben wurden, nennt sie "haltlos". "In einer angesetzten Kreisvorstandssitzung werden wir in der gebotenen Ruhe und Gesetztheit die Landtagswahl auswerten und neue Wege ausloten", beschreibt Floßmann den von ihr vorgesehenen weiteren Weg.

Sachlich bleiben

Des Weiteren wirbt die Kreisvorsitzende, die das Direktmandat im Wahlkreis 18 bei der Landtagswahl verloren hat, für Geschlossenheit und eine sachliche Diskussion. Diese vermisse sie bei Heldburgs Bürgermeister und CDU-Kreistagsmitglied Christopher Other. Dieser hatte sich am Montag der Rücktrittsforderung des Schleusinger CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Alexander Brodführer an Floßmann angeschlossen und ihr unter anderem mangelnde Selbstkritik und Demut, sogar Ausgrenzungen und Diffamierungen anderer im Kreisverband vorgeworfen. Auch Brodführer hatte gesagt, dass einzelne Ortsverbände in wichtige Entscheidungen nicht einbezogen worden waren.

Floßmann dazu in Richtung Christopher Other: "Sicherlich ist seine Enttäuschung groß, als Vorsitzender der Jungen Union nicht wieder gewählt worden zu sein. Diese Entscheidung der Mitgliederversammlung ist jedoch begründet und zu akzeptieren. Ihm fehlt es an der nötigen Besonnenheit, einen Verband zu führen."

Floßmann scheint sich zudem starker Rückendeckung innerhalb der Kreistagsfraktion und der CDU sicher zu sein: "Alle Vorsitzenden unserer Vereinigungen haben mir in den letzten Tagen auch weiterhin ihr Vertrauen als CDU-Kreisvorsitzende ausgesprochen, ebenso wie Ortsvorsitzende, Vorstands- und Fraktionsmitglieder und CDU-Mitglieder im Kreis. Dies nehme ich dankbar und voller Demut an. Es ist nicht mein Anspruch, davon zu rennen, sobald es schwierig wird, vielmehr bin ich mir der mir übertragenen Verantwortung bewusst und nehme diese wahr," schreibt Floßmann. hk

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
05. 11. 2019
19:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CDU Christopher Other Junge Union Kristin Floßmann Landtagswahlen
Hildburghausen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Von links: Bastian Schüchner, Erik Beiersdorfer, Robin Greger und Jason Meinert. Foto: privat

06.11.2019

Junge Union hat einen neuen Kreisvorsitzenden

Erik Beiersdorfer löst den langjährigen Kreisvorsitzenden Christopher Other ab. » mehr

Je sieben Kandidaten für zwei Direktmandate

02.09.2019

Je sieben Kandidaten für zwei Direktmandate

Am 27. Oktober wählt Thüringen einen neuen Landtag. Im Kreis Hildburghausen wurden alle Direktbewerber für die Wahlkreise 18 und 20 zugelassen. Das bestätigen die Kreiswahlleiter. » mehr

Nur wenige Tage haben Kristin Floßmanns Plakate in Gerhardtsgereuth gehangen. Die Werbemittel sind am Montag entfernt worden. Foto: frankphoto.de

02.09.2019

Obst: "Gleiches Recht für alle, die Plakate werden entfernt"

Die CDU-Direktkandidatin für die Landtagswahlen im Wahlkreis 18, Kristin Floßmann, lässt im Stadtgebiet Hildburghausen einige Plakate vorfristig aufhängen. Das missfällt den Linken, die von Unfairness sprechen. Die Plaka... » mehr

Lachendes und weinendes Auge bei Steffen Harzer und Tilo Kummer von den Linken. Das Wahlergebnis ihrer Partei sei hervorragend. Beide konnten sich in ihren Wahlkreisen aber nicht durchsetzen und werden aller Vorraussicht nach nicht dem nächsten Parlament angehören. Foto: frankphoto.de

28.10.2019

AfD gewinnt den Wahlkreis in Erst- und Zweitstimme

Im Wahlkreis 18 gewinnt mit Nadine Hoffmann von der AfD eine bis dato weitgehende Unbekannte das Direktmandat. Sie dürfte demnächst die einzige Vertreterin der Region in Erfurt sein. » mehr

Drei von vier nominierten Direktkandidaten der Grünen (von links): Ulrich Töpfer (Wahlkreis 12), Katharina Schmidt (Wahlkreis 18) und Tobias Lemme (Wahlkreis 21). Mario Urbach (Wahlkreis 13) ist Diplom-Landwirt und konnte zum Zeitpunkt der Wahl seinen Traktor nicht verlassen.	Foto: Ralph W. Meyer

21.06.2019

Selbstbewusste Grüne küren ihre Landtags-Kandidaten

Nach Stimmgewinnen bei den Kommunalwahlen sind auch die Südthüringer Grünen im Aufwind. Durchaus selbstbewusst hat der Regionalverband daher für vier Wahlkreise die Direktkandidaten für die Landtagswahl gekürt. » mehr

Hat Sonntag im Garten von Eisfelds Bürgermeisterin Kerstin Heintz sein Wahlergebnis erfahren: Landratskandidat Tilo Kummer (Die Linke).	Foto: proofpic

01.11.2019

Kummer: "Eine Verleumdung"

Hildburghausens Bürgermeister Holger Obst und Stadträtin Kristin Floßmann (beide CDU) unterstellen Tilo Kummer (Die Linke), er habe von einer "gelebten Koalition" seiner Fraktion mit der AfD gesprochen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bombenfund Meiningen

Bombe in Meiningen |
» 5 Bilder ansehen

Narrenzug Bad Salzungen Bad Salzungen

Narren regieren Bad Salzungen | 11.11.2019 Bad Salzungen
» 31 Bilder ansehen

Rathaussturm Suhl Suhl

Narren stürmen Rathaus Suhl | 11.11.2019 Suhl
» 58 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
05. 11. 2019
19:32 Uhr



^