Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Feuilleton

Guckkasten

Mut zur Satire

"Das Gesetz sind wir" - am Mittwoch, 20.30 Uhr, im ZDF gesehen Sie unterschlagen Geld, schmücken Tathergänge zu ihren Gunsten aus, schieben einem ungeliebten Anwalt Drogen unter.



"Das Gesetz sind wir" - am Mittwoch, 20.30 Uhr, im ZDF gesehen

 

Sie unterschlagen Geld, schmücken Tathergänge zu ihren Gunsten aus, schieben einem ungeliebten Anwalt Drogen unter. Maja Witt und Klaus Burck sind Streifenpolizisten mit menschlich gesundem Rechtsempfinden. Aber Spucke im Gesicht und ein arrogantes Grinsen dazu muss nicht sein. Weil sie im Kampf gegen die Clan-Kriminalität in Bremens Bahnhofviertel nichts ausrichten können, überwiegen erst Wut und Ohnmacht, dann aber machen sich Befreiungsimpulse und Kreativität breit. Gewitzt legen sie Gerechtigkeit in ihrem Sinne aus und regeln künftig die Kriminalität auf ihre Weise.

Da Witts und Burcks starke Gegner haben, die ebenso aktiv wie einfallsreich sind, mausert sich "Das Gesetz sind wir" zu einem unterhaltsamen, abgründigen Schlagabtausch zwischen Gut und Böse und allem, was dazwischen liegt. Autor Holger Karsten Schmidt und Regisseur Markus Imboden erzählen erfrischend anders und überspitzt vom beschwerlichen Polizeialltag, in dem der Frust darüber überwiegt, dass die mühsam eingefangenen Gauner am nächsten Tag unbekümmert das gleiche Ding an gleicher Stelle drehen. Geschichte und Inszenierung sparen dabei weder mit hintersinnigem Humor noch mit Gewalt, die Figuren sind radikal, bleiben aber liebenswert, weil sie von ihren Alltagsnöten getrieben sind. Die Polizisten reden nicht viel, sind ein eingeschworenes Team, halten zusammen und riskieren viel. Julia Koschitz und Aljoscha Stadelmann gefallen in den coolen, aber wenig realistischen Rollen und beweisen dank Spiellaune, mutigem Buch und runder Regie, dass ein wenig mehr Satire dem Fernsehkrimi nichts schadet.

Autor

Stefanie Grießbach
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 03. 2020
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autor Gerechtigkeit Humor Kreativität Markus Imboden Mut Polizistinnen und Polizisten Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte Regisseure Satire ZDF
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Corona-Witze als Ventil

23.03.2020

Corona-Witze als Ventil

Nach Ansicht des saarländischen Kabarettisten Gerd Dudenhöffer sind Witze rund um das Corona-Virus möglich. "Humor ist grundsätzlich ein gutes Ventil in schlechten Zeiten", sagte Dudenhöffer - vor allem durch seine Kunst... » mehr

Der Regisseur Matti Geschonneck. Foto: dpa

06.03.2020

"Unterleuten ist ein Heimatfilm"

Für den Regisseur Matti Geschonneck ist der Fernseh-Dreiteiler "Unterleuten" nach dem Roman von Juli Zeh ein "Heimatfilm". Die Geschichte, die kommende Woche im ZDF zu sehen ist, habe ihn auch angezogen, weil sie "mit un... » mehr

Noch einmal heimisch auf Zeit in Meiningen: Lars Wernecke. Foto (Archiv): ari

26.02.2020

"Das Böse ist, übertrieben gesagt, einfach da"

Mit dem amerikanischen Schriftsteller Tennessee Williams hat das Meininger Theater lange gehadert. Nun inszeniert Lars Wernecke "Süßer Vogel Jugend". Am Freitag ist Premiere. » mehr

Joanna (Margaret Qualley, rechts) verdient sich Schritt um Schritt die Anerkennung ihrer Chefin Margaret (Sigourney Weaver). Foto: Micro-Scope/Berlinale/dpa

21.02.2020

Große Stadt, großer Traum

Ein starker Start in die 70. Filmfestspiele von Berlin: "My Salinger Year" erzählt vom Erwachsenwerden in einer großen Stadt und entführt in das verschrobene Ambiente einer aus der Zeit gefallenen Literaturagentur. » mehr

Carlo Chatrian, Künstlerischer Direktor, und Mariette Rissenbeek, Geschäftsführerin der Berlinale. Foto: dpa

29.01.2020

70. Berlinale: Berlin spielt eine Hauptrolle

Das neue Leitungsduo der Berlinale hat gestern das Programm für die 70. Filmfestspiele vorgestellt. » mehr

Der Räuber Hotzenplotz (Matthias Herold) meint, er könne das Kasperl (Georg Grohmann) austricksen. Foto: Stolz/DMT

11.11.2019

Der Räuber aus dem Kleiderschrank

Richtige Helden, mal ehrlich, die gibt es doch gar nicht. Das ist auch gut so. Denn gäbe es sie, gäbe es auch Räuber und Zauberer. Viel schöner ist es, ihnen im Märchen zu begegnen - im Meininger Theater. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sperrung vor Neustadt am Rennsteig Neustadt am Rennsteig

Sperrung Neustadt am Rennsteig | 23.03.2020 Neustadt am Rennsteig
» 4 Bilder ansehen

Brand in Katzhütte Katzhütte

Brand Katzhütte | 23.03.2020 Katzhütte
» 4 Bilder ansehen

inbound3887575027251749210

#Ichbleibdaheim |
» 8 Bilder ansehen

Autor

Stefanie Grießbach

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 03. 2020
00:00 Uhr



^