Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Feuilleton

Guckkasten

Dünn und durchsichtig

"Jenseits der Angst" - am Montag, 20.15 Uhr, im ZDF gesehen



Halluziniert sie? Hat sie Gedächtnislücken? Betrügt ihr Mann sie? Hat sie wirklich das junge Model tot gefahren? Oder ist alles ganz anders? Die renommierte Modedesignerin Lisa Hembach (Anja Kling) hat Angst. Von Anfang an. Pausenlos. Sie glaubt, verrückt zu werden. Alpträume und Panikattacken verwirren die Frau. Alkohol macht alles noch schlimmer. Sie ist total außer sich.

Und mit ihr der Zuschauer, der sich angesichts des allzu durchsichtigen Psycho-Thrillers mit dünner Spannung langweilt. Von Anfang an. Pausenlos. Packend ist hier einzig die zu Beginn optisch prickelnd präsentierte Modenschau mit dem Berliner Trio Boiband. Angst zu inszenieren ist eine einfache Thriller-Übung. Das verwirrende Spiel von Sein und Schein einfließen zu lassen, ist schon eher ein anspruchsvolles Kunststück, das Thorsten Näter als Regisseur und Autor hier aber überhaupt nicht gelungen ist. Ein Mann will seine Frau in den Wahnsinn treiben - eine klassische Thriller-Geschichte, oft gesehen. Die Frauen hören Stimmen, werden unter Drogen gesetzt, entwickeln den Falschen gegenüber Misstrauen, haben angeblich einen Menschen umgebracht und sehen vermeintliche Geister zum Fenster hineinstieren. Das kennen wir, das sind Schreckelemente von der Stange. Näter lässt nichts davon aus in "Jenseits der Angst", das ist vorhersehbar und ermüdend. Irgendwann kommt auch Lisa dahinter, dank der massiven Einmischung von IT-Experte Stefan, dass ihr scheinbar besorgter Mann Ronald (Benjamin Sadler) seiner Frau alles nehmen will, was ihr wichtig ist: Die Firma, die Freundin, das Leben. Ein schlecht erzählter Thriller, in dem gut besetzte und stark spielende Darsteller gegen den Drang des Zuschauers anspielen, abzuschalten.

Autor

Stefanie Grießbach
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 09. 2019
19:50 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angst Anja Kling Autor Drogen und Rauschgifte Frauen Krimis und Thriller Männer Panikattacken Psychothriller Regisseure Schauspieler ZDF
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Der Räuber Hotzenplotz (Matthias Herold) meint, er könne das Kasperl (Georg Grohmann) austricksen. Foto: Stolz/DMT

11.11.2019

Der Räuber aus dem Kleiderschrank

Richtige Helden, mal ehrlich, die gibt es doch gar nicht. Das ist auch gut so. Denn gäbe es sie, gäbe es auch Räuber und Zauberer. Viel schöner ist es, ihnen im Märchen zu begegnen - im Meininger Theater. » mehr

Thomas (Benjamin Petschke) ist einer von denen, die genau wissen, wie das "System" uns bescheißt. Und er ist ein Saukerl.	Foto: Anke Neugebauer

03.11.2019

Statements zur Lage

Das Theater Rudolstadt zeigt Ewald Palemetshofers Überschreibung von Gerhart Hauptmanns "Vor Sonnenaufgang". » mehr

TV-Stars aus dem Osten - Jan Josef Liefers

19.10.2019

In der DDR geboren, im vereinten Deutschland ein Star

Ohne den Mauerfall wäre die heutige Unterhaltungsbranche um einiges ärmer. Ein Blick auf die Biografien vieler Stars und vor allem prominenter Schauspieler der Bundesrepublik offenbart eine DDR-Herkunft. » mehr

Der "Urfaust in Weimar: Szenenfoto mit Rosa Falkenhagen (Margarete) und Marcus Horn (Faust). Foto: DNT/Candy Welz

09.10.2019

So furchtbar richtig

Das Deutsche Nationaltheater Weimar macht einen heimlichen "Faust I" für die Schule, der "Urfaust" heißt. » mehr

Felix Axel Preißler (links) und Felix Römer geben den doppelten Siegfried. Foto: Bayreuther Festspiele/Konrad Fersterer

18.08.2019

Siegfried für Fortgeschrittene

Eine Uraufführung in Bayreuth widmet sich dem Sohn Richard Wagners: "Siegfried. Ein Monolog". » mehr

Nüchterner Blick auf entgleiste Emotionen: Als letzte Oper der Spielzeit erlebte Bizets "Carmen" am Sonntag ihre gefeierte Premiere in Coburg.	Foto: Buff

04.06.2019

In der Arena der Machos

Kitsch und Klischees haben ausgedient. Am Coburger Landestheater geht "Carmen" dem Kampf um Macht und Liebe auf den Grund und wird zur musikalischen Sternstunde. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

weihnama1.jpg Himmelpfort

Weihnachtsbüro Himmelpforten | 15.11.2019 Himmelpfort
» 10 Bilder ansehen

Hunde-Foto-Shooting mit Angelika Elendt

Hunde-Foto-Shooting Caruso |
» 12 Bilder ansehen

Kastanienkette Ilmenau

Längste Kastanien-Kette | 14.11.2019 Ilmenau
» 5 Bilder ansehen

Autor

Stefanie Grießbach

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 09. 2019
19:50 Uhr



^