Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Nachbar-Regionen

Fall Peggy: Verteidiger sieht "keinen einzigen belastbaren Beweis"

Im "Fall Peggy" wendete sich der Rechtsanwalt des derzeit einzigen Beschuldigten gegen Presseberichte. Diese sprechen von einer "erdrückenden Indizienkette".



Hof/Bayreuth - Im immer noch ungeklärten "Fall Peggy" wendet sich der Verteidiger des gegenwärtig einzigen Beschuldigten Manuel S. vehement gegen belastende Zeitungsberichte. So hatte die BILD am Wochenende berichtet, es gebe neue Erkenntnisse der Ermittler und eine "erdrückende Indizienkette", die gegen den ehemaligen Lichtenberger und heute im Landkreis Wunsiedel lebenden Manuel S. sprächen. Dabei bezog sich das Blatt ausdrücklich auf die Ermittlungsakten der bei der Bayreuther Kripo angesiedelten "Soko Peggy", der dritten in diesem aufwühlenden Fall.

Laut dem Hofer Rechtsanwalt Jörg Meringer ist jedoch genau das Gegenteil richtig. "Es gibt keinen einzigen belastbaren Beweis, wonach mein Mandant an einer Tötung von Peggy beteiligt war", sagte Meringer am Montag im Gespräch mit unserer Zeitung. Dabei stützt sich Meringer auf den Schlussbericht, den die "Soko Peggy" nach sechsjähriger Arbeit vor einigen Wochen vorgelegt hat. Insbesondere die Auswertung der Spuren an der 2016 gefundenen Leiche des 2001 verschwundenen Mädchens habe nichts ergeben, was seinen Mandanten belaste. So stammten die Pollenspuren im Schädel nach Überzeugung der Gutachter von handelsüblicher Torferde. Zum Zeitpunkt des Verschwindens von Peggy im Mai habe aber nicht nur Manuel S. sondern "halb Deutschland" Pflanzen umgetopft.

Im Umfeld der Leiche waren in ein Moosballen winzige Farbpartikel entdeckt worden, die von Renovierungsarbeiten stammten. Dies schien Manuel S. zunächst zu belasten, da dieser im Mai 2001 am Lichtenberger Marktplatz mit Renovierungsarbeiten beschäftigt war. Nach den Ermittlungen der Kripo gebe es jedoch keinerlei chemische Übereinstimmung zwischen den in Lichtenberg verwandte Farben und den Partikeln, die im Umfeld der gefunden wurden.

Ein Geständnis, dass er es gewesen sei, der die Leiche in den Wald bei Rodacherbrunn brachte, habe sein Mandant widerrufen. Meringer ist überzeugt, dass es ohnehin falsch war und nur in der Drucksituation des Verhöres bei der Soko zustande kam. Unter diesen Umständen sei es in keiner Weise nachvollziehbar, dass die Ermittlungen gegen seinen Mandanten nicht endlich eingestellt würden.

 

 

Autor
Joachim Dankbar

Joachim Dankbar

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 12. 2019
08:27 Uhr

Aktualisiert am:
02. 12. 2019
20:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angeklagte Chemie Ermittlerinnen und Ermittler Ermittlungen Ermittlungsakten Fall Peggy Gutachterinnen und Gutachter Pflanzen und Pflanzenwelt Presseberichte Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte Zeitungen
Hof Bayreuth
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mordfall Peggy

01.12.2019

Neue Theorie im Fall Peggy: Wurde ihre Leiche zerstückelt?

Nach einem unbestätigten Medienbericht soll das Mädchen nach dem Mord zerstückelt worden sein. Auch Farbpartikel spielten eine wichtige Rolle. » mehr

Fingerabdruck

Aktualisiert vor 6 Stunden

Versuchter Totschlag: 300 Spuren führen zu 41-jährigem Erfurter

Bereits Ende November ist die "Sonderkommission Hubertus" in Erfurt sich sicher, einen Tatverdächtigen für mehrere Einbrüche und eine versuchte Tötung gefunden zu haben. Das teilte die Polizei jetzt mit. » mehr

Schild "Praxis vorübergehend geschlossen"

06.12.2019

Logopäde wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Buben angeklagt

Der 37-Jährige soll in 66 Fällen Kinder sexuell missbraucht haben. Die Opfer waren teils körperlich und geistig behindert. » mehr

Landgericht Erfurt

07.11.2019

Prozessauftakt: Versuchter Mord an Polizisten, Drogen und Fahren ohne Führerschein

Mit dem Auto soll er bei einer Polizeikontrolle auf Beamte zugerast sein, dass er deren Tod und schwere Verletzung billigend in Kauf genommen habe. Das ist aber nur die Spitze dessen, was die Staatsanwaltschaft einem 31-... » mehr

Gefängnis

30.10.2019

Neun Jahre Haft wegen Sex mit wehrlosen Frauen

Ein Mann lebt seine Sexfantasien an betäubten Frauen aus und hält alles auf Video fest. Der Fall erschreckt selbst einen erfahrenen Richter. » mehr

Robert Habeck

Aktualisiert am 18.10.2019

Razzien wegen möglicher Anschläge auf Ramelow und Habeck

Zwei Thüringer sollen sich Waffen beschafft und öffentlich zu Straftaten gegen Politiker aufgefordert haben. Grünen-Chef Robert Habeck erhielt eine Morddrohung. Offenbar sollte auch auf Ministerpräsident Bodo Ramelo (Die... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Neues Löschfahrzeug in Crock Crock

Neues Löschfahrzeug Crock | 11.12.2019 Crock
» 5 Bilder ansehen

Unfall Schnee Laster Bedheim Bedheim

Laster-Unfall Bedheim | 11.12.2019 Bedheim
» 31 Bilder ansehen

Hubschrauber-Säge Baumbeschneidung Sonneberg Sonneberg

Baumfällarbeiten Sonneberg | 09.12.2019 Sonneberg
» 37 Bilder ansehen

Autor
Joachim Dankbar

Joachim Dankbar

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 12. 2019
08:27 Uhr

Aktualisiert am:
02. 12. 2019
20:17 Uhr



^