Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Vor 80 Jahren: Der "Kapitän" begründet die große Opel-Zeit

Es war der Vertreter der guten alten Zeit bei Opel. Jedes Kind kannte ihn, und auch wenn es "Admiral" und später "Diplomat" gab - der "Kapitän" war mehr als vier Jahrzehnte lang das eigentliche Flaggschiff der Marke. Immer mit selbsttragender Karosserie und immer mit Sechszylinder-Motor. Vor 80 Jahren stand er erstmals in den Autohäusern mit dem Blitz.



 

Der Kapitän war das letzte vor dem Zweiten Weltkrieg konstruierte Opel-Modell. Er wurde Ende 1938 als Nachfolger des "Super 6" vorgestellt. Es gab ihn als Limousine mit zwei oder vier Türen sowie als Cabriolet. Bis zur kriegsbedingten Einstellung der Produktion wurden 25 374 Exemplare gebaut, davon 4563 Cabrios.

Im Jahr 1948 verließ der erste Nachkriegs-Kapitän das Werk in Rüsselsheim. Den ersten Großauftrag erteilt die US-Regierung. In der Zeit des Wirtschaftswunders wurde er zum Synonym von Fortschritt, Wohlstand und Zuverlässigkeit. Der 2,5 Liter große Sechszylinder, ein "autobahnfester Kurzhub-Motor" mit hängenden Ventilen leistete 55 PS und beschleunigte den Wagen auf Tempo 126.

Im Mai 1950 kündigte das Unternehmen "Neues vom Opel Kapitän" an: Vom Vorkriegsmodell unterschied sich die nun ausschließlich viertürig lieferbare Limousine durch eine moderne Lenkradschaltung sowie einen überarbeiteten Innenraum und runde Scheinwerfer. Für den nun 58 PS starken Sechszylinder, der auch im Lastwagen Opel Blitz zum Einsatz kam, entfielen ab sofort sämtliche Einfahrvorschriften.

Im Juli 1958 erschien der Opel Kapitän P mit einem 2,5-Liter-Motor und 80 PS. Lieferbar waren auch eine L-Version (Aufpreis 750 Mark) und ein Overdrive-Getriebe für 650 Mark. Heckflossen und viel Chrom kamen aber nur mehr begrenzt an, schon nach einem Jahr wurde das Modell abgelöst. Die neue Karosserie war für besseren Einstieg hinten nicht mehr so stark heruntergezogen. Mit dem auf 2,6 Liter vergrößerten Hubraum stieg die Leistung auf 90 PS, die Höchstgeschwindigkeit auf 150 Stundenkilometer.

Der Wagen wurde der erfolgreichste Kapitän überhaupt. Zeitweise gehörte er zu den meistverkauften Sechszylindern Deutschlands Nach dem bis Mitte 1960 verwendeten Overdrive bot Opel erstmals ein automatisches Drei-Gang-"Hydramatic"-Getriebe an und ab 1962 eine Servolenkung. Ab 1964 stieg der Kapitän dann in die Oberklasse auf. Die entstandene Lücke in der oberen Mittelklasse schloss bald darauf der Commodore.

Erst im Frühjahr 1970 endete nach 32 Jahren und 474 189 Exemplaren die Ära Kapitän und der Name wurde aufgegeben. Den Admiral aus der KAD-Reihe baute Opel noch bis Juli 1976, den Diplomat bis Juli 1977. Dann endete die ganz große Zeit im Zeichen des Blitzes.

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 08. 2018
21:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Admiräle Diplomaten Kapitäne Karosserien Limousinen Opel Opel Kapitän Opel-Modelle Sechszylinder US-Regierung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

27.05.2019

Halb Porsche, halb VW – der 914 mit Mittelmotor wird 50

Mit einer fünf Wochen dauernden Sonderschau feiert das Porsche Museum den 50. Geburtstag des Mittelmotor-Modells 914. Den Auftakt bildet am 2. Juni der "Typisch Porsche Tag", zu dem alle Fans des legendären Zweisitzers e... » mehr

09.08.2019

Jaguar Mark 2: Die Eisenfaust im Seidenhandschuh

Die Allerwenigsten dürften sich noch an die Tourenwagen-EM von 1963 erinnern. Eher mehr schon an die TV-Krimiserie "Inspector Morse". Hier wie dort spielt ein besonders britisches Auto eine Rolle: der Jaguar Mark 2. In d... » mehr

20.09.2018

Vor 50 Jahren startete der Opel GT: "Nur Fliegen ist schöner"

Es war der Versuch, das etwas biedere Marken-Image abzustreifen - und was für einer! Mit dem GT gelang Opel dereinst eine wahre Ikone. Noch heute - 50 Jahre nach der Präsentation des zweisitzigen Coupés - gibt es Fangeme... » mehr

30.03.2019

Sparpaket mit Schleife

Zugegeben: Sie bauen auch noch andere Modelle bei Toyota. Aber der Botschafter in Sachen Ellipsen-T ist nun mal der Corolla. Seit 1966 steht der Name wie ein Synonym - auch wenn sich der Anblick stets gewandelt hat. Aktu... » mehr

17.10.2019

Opel Astra: Verlier’ die Vier

Angesichts der immer strengeren Abgas-Normen lautet das Bekenntnis bei Opel: Wir zahlen keine Strafen. Und also treiben Opels Kompakten künftig ausschließlich Drei-Topf-Turbos. » mehr

01.03.2018

Opel Insignia GSi: Flottes Flaggschiff

Es tut wohl in turbulenten Tagen, wenn man sich glorreicher Zeiten erinnern kann. Umso mehr, wenn der Grund nicht bloßes Schwelgen in verblasstem Ruhm ist, sondern Rückbesinnung auf alte Stärken. » mehr

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 08. 2018
21:00 Uhr



^