Weltcup-Qualifikation Sie können ihre Koffer packen

Und ab dafür: Hannes Orlamünder (links) und Paul Gubitz. Foto: Gerhard König/Gerhard König

Das Zella-Mehliser Rennrodel-Doppel ist einmal mehr schneller als die mehrfachen Olympiasieger.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Das Rennrodel-Doppel Hannes Orlamünder/Paul Gubitz hat seinen Weltcup-Startplatz bereits sicher. Nach zuvor zwei Siegen in den Selektionsrennen von Altenberg und Oberhof setzten sich die beiden Zella-Mehliser am Wochenende im dritten Rennen, das ebenfalls auf der WM-Bahn im Erzgebirge ausgetragen wurde, ein weiteres Mal vor Tobias Wendl/Tobias Arlt durch. Zwar war ihr Vorsprung auf die mehrfachen Olympiasieger mit 0,036 Sekunden diesmal nur hauchdünn, in der internen deutschen Rangliste sind sie aber nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Auf Rang drei kam das zweite Thüringer Doppel Max Ewald/Jakob Jannusch. Sie verdrängten das weitaus erfahrenere Winterberger Duo Geueke/Gamm, das seine Chancen wohl endgültig verspielte, auf Rang vier.

Bei den Frauen tauschten Julia Taubitz und Anna Berreiter die Plätze, Taubitz aus der Oberhofer Trainingsgruppe gewann, Berreiter war knapp ein Zehntel langsamer. Taubitz hatte bereits das erste Rennen auf ihrer Heimbahn für sich entschieden. Erfreulich, dass auch Merle Fräbel (Rodelteam Suhl) wieder dabei war; sie hatte sich bei einem Sturz in Altenberg Ende Oktober eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen und in Oberhof gefehlt. Nun wurde sie Dritte, vier Zehntel Sekunden hinter der Siegerin.

Bei den Männern siegte Max Langenhan (Friedrichroda) vor seinem Kumpel Felix Loch, der in Oberhof noch Erster war. Platz drei ging an den Suhler Sebastian Bley. David Nößler (Schmalkalden), der das erste Rennen in Altenberg gewinnen konnte und in Oberhof Dritter geworden war, musste sich diesmal mit Rang fünf begnügen.

Ohne die Duos Eitberger/Schirmer und Degenhardt/Rosenthal, die beide zu einem Lehrgang in Innsbruck weilten, fand kein Rennen im Doppelsitzer der Frauen statt.

Den Abschluss macht die Bahn in Winterberg, auf der Mitte der Woche das letzte Qualifikationsrennen über die Bühne geht. Weltcup-Start ist am 8./9. Dezember in Lake Placid (USA).

Autor

 

Bilder