Weihnachtsaktion Wünsche „pflücken“ und erfüllen

105 Wunschzettel an einem Baum. In der Tourist-Information freuen sich Susanne Pudenz, Nikola Lüftner und Sandra Hanf (von rechts) über viele Wünscherfüller. Foto: Susann Schönewald

105 Kinderwünsche können die Schmalkalder in diesem Jahr erfüllen. So viele Wunschzettel hängen am Weihnachtsbaum in der Tourist-Information. Ab heute können die bunten Briefumschläge gepflückt werden.

Das Team der Tourist-Information möchte auch in diesem Jahr Kinderaugen zum Leuchten bringen. Kurz vor dem ersten Adventswochenende haben Leiterin Sandra Hanf, Tina Schulz, Susanne Pudenz und Nikola Lüftner den „Wunschbaum“ in der Auer Gasse 6-8 geschmückt, mit Kugeln, Schleifen – und bunten Briefumschlägen. In diesen stecken kleine Wunschzettel, geschrieben, gemalt oder gebastelt von Kindern und Jugendlichen aus Schmalkalden und Wernshausen. 105 Kuverts sind es, die an den grünen Zweige der Tanne hängen. Der Baum ist viel zu klein, sagt Sandra Hanf und lachte. Sie hofft, dass auch diesmal wieder viele Schmalkalderinnen und Schmalkalder helfen, Kinderwünsche wahr werden zu lassen.

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Menschen in der Fachwerk- und Hochschulstadt ein großes Herz haben, wenn es darum geht, gesundheitlich und sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen eine schöne Weihnacht zu bescheren; die Kinderwünsche, die jedes Jahr über das Blindeninstitut Thüringen in der Notstraße, das Kinderheim in Wernshausen und das Mutter-Kind-Heim in Schmalkalden ermittelt werden, konnten jedes Mal erfüllt werden. Die Briefumschläge waren immer schnell vergriffen, erzählt Hanf und lädt ein, ab heute zuzugreifen.

Päckchen persönlich abgeben

Jeder, der den Mädchen und Jungen zum Weihnachtsfest eine kleine (materielle) Freude machen möchte, kann sich einen Wunschzettel vom Baum pflücken, das Gewünschte besorgen und das Päckchen zwischen Montag, 12., und Mittwoch, 14. Dezember, wieder in der Tourist-Information abgeben; und so ein Wunscherfüller werden. Fleißige Helfer sorgen dann dafür, dass die Geschenke die Kinder rechtzeitig zum Fest erreichen. Endlich wieder persönlich in strahlende Augen blicken zu dürfen, darauf freuen sich die Wichtel am meisten. In den vergangenen beiden Jahren durften sie wegen Corona nicht in die Einrichtungen fahren und die Geschenke übergeben.

Besonders gespannt und auch ein bisschen aufgeregt ist Nikola Lüftner. Die 48-Jährige ist neu im Team, sie vertritt Severine Köllner, die nach der Geburt ihres Kindes in Elternzeit ist. Und hat gleich die Betreuung der Wunschbaum-Aktion übernommen.

Nikola Lüftner ist in Herpf bei Meiningen beheimatet. 23 Jahre lang war sie in der Hotellerie tätig. Im elterlichen Betrieb habe sie vom Zimmermädchen bis zur Führung des Hauses alle Stationen mit Freude durchlaufen und ihre Ausbildung als Betriebswirtin in der Hotellerie und Touristik abgeschlossen. Die Liebe habe sie letztendlich nach Meiningen verschlagen. Lüftner ist mittlerweile verheiratet und hat sich vom Familienbetrieb getrennt. Auf ihre Arbeit in der Tourist-Information „im wunderschönen Schmalkalden“ freut sie sich sehr.

Und über was freuen sich die Mädchen und Jungen, die beschenkt werden sollen? Die Autorin dieser Zeilen zupft seit dem Start der Aktion jedes Jahr einen Zettel ab. Und ist immer wieder überrascht. Einem Elfjährigen aus dem Blindeninstitut packte sie einmal – auf seinen Wunsch hin – eine Kiste voll mit Zollstöcken. Eine Neunjährige freute sich über bunte Bänder zum Tanzen und ein Vierjähriger über ein Spielzeugauto zum Aufziehen.

Live und virtuell

Ein Wunsch-Baum steht auch wieder im Mehrgenerationenhaus Familienzentrum, Näherstiller Straße 7. Jeder, der in seiner Familie, in der Nachbarschaft, Schule oder in der Kindertagesstätte ein Kind kennt, dem es aus unterschiedlichen Gründen nicht so gut geht, konnte sich bis zum 25. November melden. Die notierten Wünsche im Wert von maximal 20 Euro können ab Montag, 5. Dezember, vom Wunschbaum genommen werden. Diesen findet man in diesem Jahr auch wieder virtuell auf der Homepage des Familienzentrum. Interessierte können sich dort in Ruhe alle Wünsche anschauen und aussuchen.

Die Geschenke müssen dann bis zum Freitag, 16. Dezember, im Familienzentrum abgegeben werden, damit die Päckchen rechtzeitig vor dem heiligen Abend den Kindern persönlich überreicht werden können.

www.schmalkalden.com

www.familienzentrum-schmalkalden.de

Autor

 

Bilder