Vorfreude Lichterglanz im Advent

Nicht nur die heimischen Stuben sind dekoriert, auch die der Städte und Dörfer im Landkreis. Auf den Märkten und in den Ladenzeilen leuchten viele Tausend Lichter.

Hildburghausen - Die Coronapandemie hat das vorweihnachtliche Treiben auf den Weihnachtsmärkten schon lahm gelegt. Glühweintrinken muss man nun im heimischen Garten, durch die Marktstände bummeln ist auch auf 2022 verschoben. Was aber – zum Glück – auch in diesem Jahr funktioniert, ist die Lichterstimmung. In den Städten und Dörfern des Landkreises sind die Marktplätze und die Einkaufsstraßen vorweihnachtlich geschmückt. Viele tausend Lichter zaubern heimelige Stimmung. Hinzu kommen die großen Weihnachtsbäume auf den Marktplätzen der Städte. Auch sie lassen mit ihrem Schmuck und dem Lichterschein die Vorahnung auf das Weihnachtsfest spürbar werden. Und auch in den Schaufenstern der Einzelhändler grüßen Wichtel, Weihnachtsmänner und Elche, leuchten kleine Weihnachtsbäume und glänzen die Christbaumkugeln.

In Eisfeld ist schon im Vorjahr die neue Straßenbeleuchtung für die Marktstraße angebracht worden. Sie darf natürlich heuer nicht fehlen. Die vielen hundert LED-Lämpchen bilden dabei Schleifen und Mäander. Auch in Hildburghausen ist in diesem Jahr etwas neu: Auf dem Kreisverkehr in der Schleusinger Straße steht in diesem Jahr kein echter Baum, sondern ein Metallgestell mit vielen Lichtern, ein paar Kugeln und Sternen. Tagsüber – unbeleuchtet – sieht das Konstrukt etwas gewöhnungsbedürftig aus. Im Dunkeln allerdings entfaltet es seine leuchtende Wirkung sehr schön.

Autor

 

Bilder