Volleyball Bundesliga VfB Suhl schlägt überraschend Tabellenführer Stuttgart

In einer vorgezogenen Ligapartie vom 15. Spieltag haben die Bundesliga-Volleyballerinnen des VfB Suhl den Tabellenführer Allianz MTV Stuttgart mit 3:2 (25:19, 20:25, 22:25, 25:19, 15:9) geschlagen.

Suhl - Die Gastgeberinnen präsentierten sich am Mittwochabend über weite Strecken als durchschlagskräftiger und variantenreicher im Angriffsspiel. Die Stuttgarterinnen, die nach dem überraschenden Aus ihres 2019er Meistertrainers Giannis Athanasopoulos vorübergehend von Erik Reitsma betreut werden, agierten vor allem zu Beginn ungewöhnlich nervös und unsicher in ihren Aktionen.

Mit Kapitänin Claudia Steger, die ihr 250. Bundesligaspiel für den VfB machte, und der immer wieder clever positionierten Mittelblockerin Laura de Zwart ließ die Mannschaft von Suhls Trainer Laszlo Hollosy vor allem im Tiebreak nicht entscheidend zum Zug kommen und brachte den Vorsprung mit Spielfreude zum verdienten Sieg ins Ziel.

„Auch wenn Stuttgart immer noch die bessere Mannschaft ist als wir, freue ich mich wahnsinning über diese zwei Punkte und nehme sie natürlich gerne mit“, sagte Laszlo Hollosy, der Ende des dritten Satzes wegen Meckerns sogar die Rote Karte vom Schiedsrichter gesehen hatte. Claudia Steger wollte ihren schönen Blumenstrauß zunächst in die Vase stellen, ihn dann trocknen und den Kuchen am Donnerstag mit ihren Schülern teilen - sofern die VfB-Mannschaft etwas übrig gelassen hatte. clf

 
 

Bilder