Verkehr in Meiningen Baustelle möglichst weiträumig umfahren

rwm
Autofahrer werden im August in Meiningens Straßen Geduld brauchen. Foto: /Sven Kirchner

Die Neu-Ulmer Straße in Meiningen wird ab kommenden Montag in einem ersten Abschnitt zur Baustelle. Ein zweiter folgt gut eine Woche später. Autofahrer brauchen in der Kreisstadt starke Nerven.

Mit der gemeinschaftlichen Baumaßnahme der Stadtwerke Meiningen, der Städtischen Abwasserentsorgung Meiningen (SAM) und des Thüringer Landesamts für Bau und Verkehr (TLBV) werden Schäden beseitigt, die zum Teil bereits im letzten Jahr ihren Ursprung fanden. Zwei Teilbereiche der Neu-Ulmer Straße sind jeweils von einer Vollsperrung betroffen.

Vom Montag, 1. August, bis zum 8. September kommt es zur Vollsperrung des Bereiches von der Kreuzung Marienstraße/Neu-Ulmer Straße bis zur Kreuzung Neu-Ulmer Straße/Wettiner Straße. Die Stadtwerke realisieren dort die Oberflächen-Wiederherstellung nach einem größeren Schaden an der Trinkwasserleitung, reparieren defekte Wasseranschluss-Ventile und Straßenkappen an einem Hausanschluss, Hydrant und Schieber. Durch die SAM werden Abwasserschachtdeckel instandgesetzt. Das TLBV lässt zudem die Asphaltdeckschicht erneuern.

Die jeweiligen Umleitungen werden vor Ort ausgeschildert. Innerörtlich kann die Baustelle umfahren werden in Richtung Theater und Bahnhof über Elisabeth-Schumacher-Straße - Berliner Straße - Günther-Raphael-Straße - Rohrer Straße. In Richtungen Stadtteil Süd (Ortsausgang Untermaßfeld, Sülzfeld, Dreißigacker) nutzt man die Strecke Rohrer Straße - Berliner Straße - Elisabeth-Schumacher-Straße – Neu-Ulmer-Straße. Das Nadelöhr sollte durch den überörtlichen Verkehr weiträumig umfahren werden. In die Richtungen Hildburghausen, Mellrichstadt beziehungsweise Eisenach, Suhl/Zella-Mehlis/Oberhof über die Strecken: B 19 (Dolmarstraße) - A 71 Anschlussstelle Mgn-Nord - A 71 Anschlussstelle Mgn-Süd sowie über die alternative Strecke Berkeser Straße - Ortsteil Dreißigacker (L 2621) - Ortsteil Herpf (L 1124) - Ortsteil Walldorf (L 2624).

Noch einmal komplizierter wird die innerörtliche Verkehrsführung, wenn die Arbeiten im zweiten Abschnitt laufen. Von der Kreuzung Elisabeth-Schumacher-Straße/Neu-Ulmer Straße bis zur Kreuzung Neu-Ulmer Straße/Untere Kaplaneistraße reicht, kommt es vom 9. bis 19. August ebenfalls zu einer Vollsperrung. Hier werden Leitungen im Untergrund neu verlegt sowie im Anschluss auch die Fahrbahn saniert.

 

Bilder